Der tiefe Fall von Roland Koch

Der Baukonzern Bilfinger hat auf seiner jüngsten Aufsichtsratssitzung beschlossen, die ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Koch und Bodner auf 120 Millionen Euro Schadensersatz zu verklagen. (mehr…)

Klimaziele 2020

Kaum jemand sagt der Name Svenja Schulze etwas. Seit der Einrichtung der neuen GroKo besetzt die Ex-Juso Chefin aus NRW das Umweltministerium -weitgehend anonym. Das könnte sich jetzt ändern. Die SPD hat eine Regierungsdebatte darüber angestossen, wie mit dem Verfehlen der Klimaschutzziele 2020 umgegangen werden soll. Statt 40 Prozent Ersparnis gegenüber 1990 ist nur noch von unter 32 Prozent die Rede. Schuld sei die gute Konjunktur, Bevölkerungswachstum und mehr Verkehr. (mehr…)

Umweltschutz-Demo am Mittwoch, 20.6. 11 Uhr in Wiesbaden / Marktplatz

Eine Demo -beziehungsweise Mahnwache- mitten in der Woche mitten am Tag in der Wiesbadener Stadtmitte ? Der Anlass ist die letzte Plenarsitzung des hessischen Landtags, bevor er in die Sommerpause und dann in die Neuwahl geht… Der Grund für die Demo ist der nach Meinung der VeranstalterInnen zu geringe Stellenwert der Umweltpolitik in Hessen. (mehr…)

Frank Kaufmann : Terminal 3 „lärmneutral“ machen

Nein, den Begriff der Lärmneutralität hat der flughafenpolitische Sprecher der Grünen im Landtag, Frank Kaufmann nicht benutzt. Objekt gesehen hat er in seinem DPA-Interview zur 250. Montagsdemo aber genau damit argumentiert…. (mehr…)

250.Montagsdemo im Flughafen

Unter dem Motto „Ruhe jetzt“ oder auch „Beschwert Euch“ demonstrierten gestern zwischen 1000 und 15oo Menschen im Terminal. Solche „Jubiläen“ werden gerne zu Rück- und Ausblicken und zu einer Bestandsaufnahme genutzt… (mehr…)

Polnische Regierung will Zentralflughafen bauen

Nach der Türkei will jetzt auch Polen einen zentralen Monsterflughafen bauen und die Kapazitäten des Luftverkehrs mehr als verdoppeln. 30 Kilometer östlich von Warschau soll auf der grünen Wiese der „CPK“ (Zentraler Flughafen) mit einer Kapazität von 100 Millionen Passagieren pro Jahr entstehen. (mehr…)

Skill sharing Camp

Für nächsten Monat ist im Wald ein sogenanntes „Skill sharing Camp“ geplant Dort steht der Austausch von Wissen, Fähigkeiten und Ansichten im Vordergrund. Dazu gehört auch, dass das alles auf klima- und kostenneutraler Grundlage stattfindet, soll heissen : ohne Moos viel los. Infos gibt es zuerst immer auf der Website „Trebur bleibt“. Siehe auch den dortigen Veranstaltungskalender.

Neuer Anlauf für den Ausbau von London-Heathrow

Die britische Regierung hat kürzlich für den Ausbau des Londoner Hauptflughafens votiert. Die Pläne, die u.a. den Bau einer dritten Startbahn vorsehen, werden noch im Juni dem Parlament vorgelegt. Begründet wird die Notwendigkeit der Erweiterung mit den Umständen, die der Brexit schaffen würde. Vor wenigen Jahren war die Begründung noch genau andersherum – man stelle sich der Konkurrenz innerhalb der EU. Aber die Kopfzeile der Begründung ist gleich geblieben: das nationale Interesse. (mehr…)

„Wachstumsschmerzen“ bei Fraport

Fraport wächst , wie Journalisten kommentieren, „unter Schmerzen“. Die Erbringungsqualität der Dienstleistungen könne nicht mit der quantitativen Zunahme mithalten. Dabei wird vor allem auf die Probleme bei der Passagierabfertigung verwiesen, welche organisatorisch hinter ihren Möglichkeiten bliebe. Das Problem liegt allerdings tiefer. Die „Schmerzen“ sind keine Anpassungsprobleme, sie erwachsen aus dem Wachstum an sich. (mehr…)

Billigflieger und der „Human Factor“

Billigflieger sind der Wachstumstreiber des Luftverkehrs , Ryanair der Einpeitscher für das Terminal 3. Gerade hat der irische Branchenführer einen satten Jahresprofit von 1,5 Milliarden Euro präsentiert. Allerdings hat die Airline das Personal auf den Wachstumskurs nicht mitgenommen. Im vergangenen Halbjahr kam es zu Streiks, die wegen der Solidarität des Personals nicht gebrochen werden konnten. Ebenso kam es zu Flugausfällen, weil sich Beschäftigte weigerten, unbegrenzt flexibel über die vereinbarten Zeiten hinaus zu arbeiten. Jetzt wird über einen Tarif mit Ver.Di verhandelt.

In Gateway Gardens sitzt die Fluggesellschaft Sun Express. Sie gehört zu einem türkischen Mutterkonzern. Das Management will eine Betriebsratswahl verhindern und hat eine einstweilige Verfügung dagegen beantragt.Darüber wird am Mittwoch vor dem Frankfurter Arbeitsgericht verhandelt.

Das Wachstum des Luftverkehrs findet gegenwärtig auf dem Rücken der Umwelt, der Anwohnerinnen aber auch der Beschäftigten statt. Und natürlich auf Kosten all derer, die nicht von dem Wirtschaftssystem profitieren. Der Kampf für bessere Arbeitsbedingungen bei den Airlines ist unterstützenswert.

„Wenn ich dazu tanzen kann ist es nicht meine Revolution“

Erster Mai, war da mal was ? Na klar, und da ist auch heute noch was los in Berlin. Von dort berichtet Lowerclassmag, einer der führenden Indie-Blogs auf Blogsport. Hier der Link zu einer sehr lesenswerten Reportage über den 1.Mai rund um den Kotti. Bitte nicht zu viel Frankfurter Schadenfreude – war es hier denn in Relation irgendwann mal besser ?

Nachhaltig ist nur der Verzicht auf das Terminal 3

Fraport hat vor der Aktionärsversammlung den Geschäftsbericht 2017 vorgelegt. Darin legt sie Klimaziele für das Unternehmen fest. Bis 2030 soll der CO.2 Ausstoss des Unternehmens von 125.000 Tonnen auf 80.000 Tonnen gesenkt werden. Die Bemühungen des Unternehmens in Ehren – den energieneutralen oder gar klimaschützenden Ausbau gibt es nicht. Mit jedem Flieger mehr, den Fraport anlockt, verschlechtert sich die Klimabilanz dramatisch. Fraport ist nicht nur für sein eigenes Geschäft, sondern auch das der Airlines verantwortlich. In der Luft wird die Umwelt CO.2-mässig um bis zu das Hundertfache mehr belastet als durch den Energieeinsatz der Bodeninstallationen. Deshalb ist ein Einfrieren und dann Senken der Zahl der Flugbewegungen unerlässlich- und damit verbunden ein Verzicht auf das Terminal 3. (mehr…)

Friedenslauf Oberndorf-Berlin

In der vierten Maiwoche findet eine Friedensstafette gegen Rüstungsexporte von Oberndorf (Firma Heckler&Koch) nach Berlin (Verteidigungsministerium) statt. Da sich die Thematik von Friedens- und Oekologiebewegung nicht wirklich trennen lässt, ist das auch ein Thema für den Waldblog. (mehr…)

Dreieich: Naturschutz auf den Hund gekommen

In Dreieich ist ein bizarrer Streit um eine Anleinpflicht für Hunde im Aussenbereich während der Brut- und Setzzeit im Gange, der in einem „Showdown“ auf der Stadtverordnetenversammlung am 15.Mai kulmulieren soll. Im Kern geht es um die Frage, ob die persönliche Freiheit und Selbstverwirklichung von Hund und HundehalterIn zugunsten des Schutzes von Widtieren eingeschränkt werden darf.
Das ist sicher kein Kernthema für diesen Blog. Doch wer sich Gedanken darüber macht, warum der Widerstand gegen die Auswirkungen des Flughafenausbaus zur Randerscheinung wird, muss sich damit beschäftigen was die uns fehlenden möglichen Mitstreiterinnen tatsächlich emotional und politisch beschäftigt. (mehr…)

Solidarität mit der ZAD bei Nantes

Bei Notre Dame des Landes gehen die Auseinandersetzungen um den Weiterbestand der ZAD weiter. Die (meisten) Bewohnerinnen setzen sich in der jetzigen Phase für Verhandlungen auf Augenhöhe statt fortgesetzter Polizeirepression ein. Das Waldcamp im Treburer Wald unterstützt die Forderungen zum Weiterbestand der ZAD. Es wurden zahlreiche Banner -auch an der neuen Rundhütte- aufgehängt. „Gegen den Flughafen und seine Welt“ diese Forderung ist überall auf der Erde aktuell. Dort, wo sowohl gegen Flughafenausbau als auch gegen dessen wirtschaftliche und politische Logik gekämpft wird. Überall, wo Wachstum des Luftverkehrs mit Kapitalwachstum, Bereicherung Einzelner und Wachstum der Umweltzerstörung einhergeht. Aktuelle Infos hier.

In eigener Sache

Beiträge die nicht auf diesem Blog erscheinen, aber für sich in Anspruch nehmen, von in den letzten Jahren hier tätigen Autor*innen zu stammen, sind nur dann authentisch, wenn sie hier erstveröffentlicht oder verlinkt werden. Außerdem halten alle hier Schreibenden einen solidarischen Umgangston innerhalb gemeinsamer sozialer Bewegungen für unbedingt notwendig.

Stadtparlament Kronberg beschliesst Zerstörung der Schillergärten

Nach dem Willen der Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung Kronberg sollen die Schillergärten – eine einzigartige, verwaldete Streuobstwiese mitten in der Stadt – einer verdichtenden Bebauung weichen. Dagegen gibt es massiven Widerstand.


(mehr…)

Nächste Montagsdemo thematisiert Räumung der ZAD bei Nantes

Vermittelt über Robin Wood, welche Mitglied im Bündnis Bürgerinitiativen ist, wird am Montag, den 16.4. eine Aktivistin über die aktuelle Situation um die ZAD auf der Montagsdemo berichten. (mehr…)

Ein erster Zaun ums Waldcamp….

Noch ist es „nur“ ein Krötenzaun, den Arbeiter am Mittwoch um die von Fraport anvisierten 4,5 Hektar – und damit auch um das Waldcamp- gezogen haben. Warten wir ab, ob etwas passiert, wenn Fraport in den Besitz des Geländes kommt. (mehr…)

Räumung der ZAD bei Nantes

Nach Ablauf eines Ultimatums, das autonome Territorium nahe Nantes zu verlassen, hat die französische Bereitschaftspolizei Anfang der Woche mit 2500 Mann begonnen, einzelne Höfe, die sie als „besonders radikal“ einschätzt, nach und nach zu räumen. Es kam zu bürgerkriegsähnlichen Situationen, die Zerstörungen halten an. Es gibt Solidaritätsaktionen in ganz Frankreich und darüber hinaus. Die Räumung der ZAD, die sich auch dem Frankfurter Flughafenwiderstand verbunden fühlt, könnte auch Thema auf der nächsten Montagsdemo werden.
Es existiert ein Appell der Bewohnerinnen der ZAD zur Solidarität.