Vogel-Böhm gestorben

Manche haben einen Vogel, Ernst Böhm hatte viele. Am Montag ist der Zeppelinheimer Umwelt- und Naturschützer 85-jährig gestorben. Seine besondere Liebe galt der Vogelwelt, was ihn fast zwangsläufig mit den metallenen Möchtegern-Vögeln in Konflikt brachte. Mit ihm verliert die Szene der Flughafenausbaugegner einen zuverlässigen und aktiven Mitstreiter. (mehr…)

Schnellweg – da ist der Wald ganz schnell weg

„Euphemismus“ ist griechisch und bedeutet „guter Ruf“. Der hier nicht verdient ist. Gemäss Fremdwörterlexikon bezeichnet der Begriff „eine unangenehme oder gefürchtete Sache oder Person mit einem wohlklingenden oder verhüllenden Namen .“ Ein gutes Beispiel dafür ist der „Ruhr-Schnellweg“, der eigentlich eine siedlungsnahe Stadtautobahn ist. Neuerdings wird viel von „Fahrrad-Schnellwegen“ gesprochen, die ersten wachsen derzeit in Rekordzeit. Realisiert werden sie hierzulande von der Regionalpark gGmbH. Die ist uns durch ihre enge Interessengemeinschaft mit der Fraport bekannt. Da müssten eigentlich bei Vielen die „grünen Alarmleuchten“ angehen…. (mehr…)

10 Hektar Wald fallen für Kiesgrube Mitteldorf

Die Kiesgrube Mitteldorf befindet sich in direkter Nachbarschaft des Parallelbahnsystems vom Frankfurter Flughafen in westlicher Richtung. Wegen der grossen Waldverluste in diesem Bereich in den letzten 40 Jahren wurde seitens des Regierungspräsidiums ein Antrag auf Erweiterung negativ beschieden. Die Firma hat dagegen geklagt und den Prozess gewonnen – was Sehring recht ist, ist für Mitteldorf billig (wir berichteten am 6.Januar) Jetzt wird der erste Wald geholzt, in einem Jahr soll weiterer Wald fallen. Es gibt in der Region keine bislang ungenutzten sogenannten Ausgleichsflächen mehr !

Deshalb fordern wir von den Grünen in den Koalitionsverhandlungen einen Stopp der Waldvernichtung für Kies und Infrastrukturprojekte sowie ein Bannwaldgesetz, welches mehr Zähne hat als die Baggerschaufel !!!!

Flüchtlingscamp Tijuana

Tijuana ist eine Millionenstadt in Mexico, die direkt an San Diego in Kalifornien/USA grenzt. Sie gilt als die am schnellsten wachsende Stadt des Landes- und als eine der reichsten. Sie besitzt mit dem San Ysidiro Grenzübergang den am meisten frequentierten Grenzübergang Amerikas. Ueber diesen Übergang versuchen die TeilnehmerInnen der „Migrants Caravan“ , die vor Monaten in Honduras aufgebrochen ist, in die USA einzureisen um Asyl zu beantragen – legal, oder zur Not mit Mitteln des zivilen Ungehorsams. (mehr…)

Alle Jahre wieder: Klimagipfel, diesmal in Polen

Vom 3. Dezember bis zum 14.Dezember findet in Katowice/Polen die 24. UN- Klimakonferenz statt. Im Mittelpunkt der Debatten werden der Klimaschutzausstieg von US Präsident Trump und der Interessenausgleich zwischen Industrie- und sogenannten Entwicklungsländern stehen. Und die Umweltsituation im Gastgeberland. Die ist ausgesprochen kritisch. (mehr…)

Das Drama BER

Sie suchen Stoff für ein Bühnendrama – oder doch lieber für einen Kriminalroman ? Da ist die Geschichte des Grossflughafens Berlin-Brandenburg „Willy Brandt“ genau das Richtige für Sie… (mehr…)

Räumungs-Nachhall

Ein grosses Dankeschön nach Karlsruhe ! Dort hat eine Gruppe unabhängiger AktivistInnen mit einem Strassentheater in derFussgängerzone öffentlichkeitswirksam Solidarität mit der geräumten Besetzung des Treburer Waldes gezeigt. Interessant ist, das im Nachgang der Rodung auch die Montagsdemos im Flughafen wieder mehr mediale Aufmersamkeit bekamen. Das sollte eigentlich denjenigen Bürgerinitiativlern, welche das Thema Fluglärm „sauber“ von dem tradierten Flughafenprotest trennen wollten, zu denken geben. (mehr…)

Wem gehört der Wald ? Waldspaziergänge im Hambacher Forst gehen weiter

Die monatlichen Waldspaziergänge durch den Hambacher Forst sollen auch 2019 fortgesetzt werden. Das erklärten die WaldführerInnen Eva Töller und Michael Zobel auf dem Waldspaziergang am 11.November. Der Wald sei nur vorläufig gerettet und die Aufmerksamkeit und Wachsamkeit müsse weiter aufrecht erhalten bleiben. Unterdessen ist ein politischer Streit darüber entbrannt, wem der Wald gehört . Die Wiederbesetzung ist akut räumungsbedroht, da die Landesregierung das Hausrecht von RWE umzusetzen gedenkt. Bürgerinitiativen haben zusammen mit einem Teil der BesetzerInnen den Vorschlag gemacht, eine Art „(Baum)Hausordnung“ zu verhandeln, welche für Alle, welche mit und in dem Wald zu tun haben , dessen vorläufigen Schutz als Oberziel vorschreibt. (mehr…)

Damit es nicht den Bach runtergeht…

…der momentan durch die Dürre ohnehin ausgetrocknet ist, sollte der Fraport-Song nicht ohne „Widergesang“ stehen bleiben. Deshalb hier der Link zum sogenannten „Hambi-Song“ vorgetragen auf der Massenkundgebung am 6. Oktober bei Buir.

Und wenn alles den Bach runtergehen sollte

kann vermutlich nur Liebe uns retten. Das ist der Kehrreim von dem neuen „Ja zu Fra Song“, den der Frankfurter Rapper Caser Nova in Zusammenhang mit der Abteilung Unternehmenskommunikation der Fraport AG produziert hat. (mehr…)

Video von Montagsdemo 264

Am zweiten Tag ihres Rhein Main Besuchs war die Bloggerin Anett Selle auf der Montagsdemo.Sie wird auch Kelle-Selle genannt- statt auf einen „Selfie-Stick“ hat sie ihr Aufnahmegerät auf eine Kochkelle montiert. Die wäre viel leichter. Auf der Montagsdemo hat sie etliche Leute interviewt und einiges an Lärm aufgefangen. Aber auch von der Kundgebung selbst ist einiges drauf…. Hier nochmals der Link.

Koalitionsverhandlungen

Heute nachmittag beginnen die Koalitionsverhandlungen von Schwarzgrün. Ob da mehr passiert als ein quantitatives Wachstum der Grünen-Posten ? Wir warten auf einen konsequenten Bannwaldschutz (ein besseres Gesetz) , eine Absage an den Bau von Autobahnen und Kiesabbau im Wald , eine Einflussnahme auf die Geschäftspolitik von Grossunternehmen , die in Staatsbesitz sind durch Bürgerinnenbeteiligung. Gilt auch für Wohnbauunternehmen. Das muss formuliert sein, denn wer nicht einmal mehr Forderungen stellt, der macht es den Grünen einfach.

Bericht vom 2. Waldspaziergang

Der Zorn ist verraucht. Was bleibt, ist ein gewisses Gefühl von Leere. Gemeinsam wurde in den Wald gezogen, in kleinen Grüppchen wieder hinaus. Trotz dem- der Spaziergang war ein Erfolg. Schon, das er überhaupt stattgefunden hat…. (mehr…)

Liveblog von Waldspaziergang und Montagsdemo

Gestern war die freie Journalistin Anett Selle beim Waldspaziergang dabei.Vielen ist sie von ihren Blogs aus dem Hambacher Forst bekannt. Besonders an ihr ist wohl, dass sie so ganz normale , aber neugierige Fragen stellt – und dann die Leute reden lässt. Die Wackelvideos sind dabei nur Beigabe und werden ohnehin kaum mehr als auf Samsung- und Huawei-Grösse wahrgenommen… Zum Link geht es hier.

Es ist höchste Zeit für eine Sägepause

Heute wird der Waldzustandsbericht 2018 vom Hessischen Umweltministerium vorgestellt. Dafür gibt es extra einen Pressetermin im Taunus. Vorab wurde informiert, dass der Wald durch Sturmereignisse, Insektenbefall und insbesondere durch die anhaltende Trockenheit enorm gelitten hat. Es ist an der Zeit, dass nicht nur mehr zum Schutz der Waldflächen, sondern insbesondere zum Schutz des Baumbestandes getan wird. Eine Sofortmaßnahme, welche nicht einmal Aktivität, sondern nur den Verzicht auf eben diese erfordert: Der Beschluss, in den Bannwäldern in diesem Winter kein Produktionsholz einzuschlagen. (mehr…)

Waldspaziergang zwei gegen Terminal Drei

Mit der Situation unzufrieden? Versuche, sie zu verändern ! Das dachten sich die Leute von der AKU Wiesbaden, als sie mit (zu) Wenigen am Sonntag an den Absperrungen der Fraport standen. So entstand noch im Wald der Plan, am Sonntag, den 18.November, wiederzukommen. (mehr…)

Waldcamp-Räumung war Hauptthema auf der Montagsdemo

Mehrere Rednerinnen und Redner berichteten auf der Montagsdemo am 12.11. von der Räumung des Waldcamps. Darunter war auch Isabell, die mehrere Monate im Camp dabei war und am Dienstag als eine der letzten abgeräumt wurde. Im Terminal berichtete sie von ihren Erlebnissen. (mehr…)

Schillergärten in Kronberg sind zerstört

In Kronberg gab es auf weniger als einem Hektar direkt am Bahnhof ein wunderschönes Naturgebiet. Es war eine sogenannte Sozialbrache, ein aufgegebener Obstgarten. Jetzt ist alles platt. (mehr…)

Flughafen Braunschweig: Ausbau war überflüssig

Vor knapp zehn Jahren wurde die Startbahn des Braunschweiger Flughafens gegen massive Proteste verlängert, Es wurde wertvoller Wald gerodet und die Landstraße, welche die Nord-Stadtteile mit dem Zentrum verbindet, unterbrochen. Jetzt stellt sich heraus: Die Begründungen, mit denen der Ausbau politisch und juristisch durchgesetzt wurde, sind schon nach wenigen Jahren allesamt hinfällig. (mehr…)

Bericht vom Sonntagsspaziergang

Knapp fünfzig Menschen haben heute am Sonntagsspaziergang in den Treburer Wald -oder das, was von ihm noch übrig ist- teilgenommen. Noch immer liegen Trümmer des Camps im Wald, welches ständig von bis zu 50 Fraport-Securities bewacht wird. (mehr…)



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (3)