Einmal „Dannwald“ und zurück-Besuch bei der Waldbesetzung im Dannenröder Forst

Seit gut einem Vierteljahr gibt es nahe Homberg an der Ohm eine Waldbesetzung gegen den Weiterbau der A 49. Zeit, einmal dort hin zu fahren und sich ein Bild zu machen. Die Besetzung hat sich auch eine radikale Verkehrswende weg vom Auto auf die Fahne geschrieben. Deshalb ist dieser Erlebnisbericht auch ein Reisebericht….. (mehr…)

500.Montagsdemo in Stuttgart

In Stuttgart ist es schon etwas später als in Frankfurt. Am 3.Februar findet dort die 500. Montagsdemo statt. Los ging es 2009, diesen September jährt sich der sog. „schwarze Donnerstag“ zum 10.mal. Ein Flyer für die Jubiläumsdemo findet sich hier.

„Der Hambacher Forst wird nicht für den Tagebau in Anspruch genommen“

„Hambi bleibt“ war 2018 der Kampfslogan der Anti-Kohlebewegung und Synonym für den Kohleausstieg. Jetzt verkünden die Medien „Hambi bleibt“ und sendeten Direktreportagen aus dem Hambacher Wald. Kurz zuvor hatten sich Bundesregierung , die Ministerpräsidenten der Braunkohleländer und die Kohlewirtschaft in einem ein “ Vernunft-Paket“ (Armin Laschet) auf einen „Stillegungspfad“ zum Kohleausstieg bis 2038 (optional 2035) geeinigt. (mehr…)

Aufsehenerregender Freispruch für Klimaaktivist/innen in der Schweiz

Am Montag wurden bei Lausanne 12 AktivistInnen des Schweizer Klimabündnisses vom Vorwurf des Hausfriedensbruches und der Hinderung einer Amtshandlung der Polizei freigesprochen. Sie waren von der Schweizer Grossbank Crédit Suisse angezeigt worden, weil sie in einer Filiale ein Tennismatch aufgeführt hatten. Die Staatsanwaltschaft verschickte Strafbefehle mit Geldstrafen, gegen die Einspruch eingelegt worden war. (mehr…)

FFF Demo in Mainz

Am Freitag findet eine überregionale Demo von Fridays for Future in Mainz statt. Anlass ist das einjährige Bestehen der dortigen Protestbewegung. So geht es um eine Standortbestimmung sowie einen Rückblick und eine Bilanz der vergangenen Monate. Hauptthemen dürften aber „Siemens“ und „The world is on fire“ sein. Beginn ist um zwölf Uhr in der Ludwigstrasse (Innenstadt). Bereits am Montag hatte es bundesweit, auch in Mainz, kurzfristig angesetzte Proteste gegen die Pro-Adani- Entscheidung von Siemens gegeben . Dabei geht es nur um einen sehr bescheidenen Beitrag am Konzernumsatz, aber um eine strategisch hoch wichtige Entscheidung, ob Siemens durch Druck von der Strasse zum Nachgeben gezwungen werden kann.
Nachtrag: In Mainz verzögerte der FFF-Demonstrationszug einen Traktorenkorso, der von Wiesbaden aus zum ZDF in Wiesbaden unterwegs war. Die BäuerInnen fordern unter anderem die Rücknahme von Auflagen zum Insekten- und Grundwasserschutz, was dem Anliegen von FFF entgegen läuft.

Altlasten am Flughafen

Die Fraport hat inzwischen ein echtes Problem: Der recht sorglose Umgang mit dem kontaminierten Erdaushub für das Terminal 3 stösst auf Kritik der Umlandgemeinden. Für Fraport könnte das zu massiv steigenden Baukosten führen… (mehr…)

Was bringt 2020 am Frankfurter Flughafen ?

Der Verkehrsbereich, insbesondere der Flugverkehr, kommt zunehmend in die Diskussion. Das hängt damit zusammen, dass in diesem Sektor in Deutschland die CO.2 Emissionen im letzten Jahr erneut zugelegt haben (mehr…)

Aufregung um Kindersong

Einst war „Baggerführer Willibald“ . Jetzt ist „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad Version 2019″. Viel Aufregung. Dabei ist doch klar, dass „Generationengerechtigkeit“ mindestens so viel Sprengstoff enthält wie „Klimagerechtigkeit“. Es ist der Song, den die jetzige Generation 50 plus sich selbst aufs Hemd geschrieben hat….. Hier der Link, die Diskussion in den Kommentarspalten ist eigentlich spannender als der Song. Interessant, dass viele mittelalte User das Liedchen auf ihre eigenen Eltern/ Grosseltern bezogen haben, aber nicht auf sich selbst…How care you ?

Glück aufsparen

Weihnachtsansprachen gab es eine ganze Reihe. Keine hat es aber so in die Schlagzeilen geschafft wir die von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Er forderte für das neue Jahrzehnt zum Konsumverzicht auf und nannte die Reizworte „Venedig“ (Kreuzfahrten) und Malediven (Flug/Tauchurlaub). Das stiess auch auf Widerspruch Im Internet wurde die Erklärung Schäubles als Bevormundung kritisiert. (mehr…)

Glorias Frustrede

Bayern ist das waldreichste Bundesland. Dort gibt es 600.000 private Waldbesitzer. Die meisten sind BäuerInnen. Die grösste private Waldbesitzerin Deutschlands aber ist Gloria Prinzessin von Thurn und Taxis. Bereits 1978 stiftete ihr verstorbener Gatte, Johannes Fürst von Thurn und Taxis,einen mit (heute) 6000 Euro dotierten Förderpreis für herausragende Arbeiten von Nachwuchs-ForstwissenschaftlerInnen. Die diesjährige Preisverleihung nutzte die Hausherrin zu einer Wutrede gegen die herrschende Meinung zum Klimawandel. Dafür bekam sie Beifall von der rechten Postille „PI-News“. (mehr…)

Video von der Waldbesetzung Dannenröder Forst

Wieder ist ein Stück Langener Bannwald weg. Der Dannenröder Wald in Nordhessen, welcher für eine Autobahn durchschnitten werden soll, steht noch. Daran hat die dortige Waldbesetzung, die jetzt schon gut drei Monate steht, massgeblichen Anteil. (mehr…)

Sehring: Ein Stückchen Wald steht immer noch.

Der Waldabschnitt an der Sehring Kiesgrube ist noch nicht komplett gefällt. Einige grosse Bäume halten wacker durch. Das hängt auch damit zusammen, dass heute Morgen ein Harvester streikte und ausfiel. Bis die Techniker anrücken dauert es Stunden- Schonzeit für Bäume.

Urteil im Prozess um Blockade eines Kohlekraftwerks

Der Gerichtsprozess um die Blockade des Kohlekraftwerks Weisweiler endete mit einer Verurteilung , ist im Ganzen jedoch ein Teilerfolg, der auch die Motivation der AktivistInnen würdigt.. (mehr…)

MDB B.Simon (CDU): Waldverlust ist gerechtfertigt

Zeitgleich mit dem Beginn der neuerlichen Rodung im Bannwald hat der Unternehmer Sehring einen Schulterschluss mit dem Bundestagsabgeordneten Simon (CDU) vollzogen, welcher die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler des Wahlkreises Offenbach in Bonn vertritt – oder vertreten soll (mehr…)

Sehring Rodung 4.0 hat begonnen

Heute, am 9.12.2019, hat die Rodung des vierten Abschnitts („2b“) der vor knapp 8 Jahren genehmigten Auskiesungsfläche begonnen. Die bisher ungestört ablaufenden Rodungsarbeiten finden weitgehend ausserhalb der Augen der Öffentlichkeit entlang der Brunnenschneise statt. Das ist im Südosten des Langener Waldsee-Areals. In einer Pressemitteilung für die Robin Wood-Regionalgruppe heisst es: „Es tut weh zu sehen, dass hier 80jährige Buchen und Eichen gefällt werden, die den 40 Grad Temperaturen und den Hitze-Fallwinden der letzten zwei Sommer getrotzt haben“.

Aktualisierung: Dienstagfrüh waren zwei Harvester im Einsatz.

Bannwaldrodung in Langen eventuell schon nächste Woche

Gerüchten zufolge könnte der neuerliche Einschlag von 4,7 Hektar Bannwald am Langener Waldsee schon Anfang nächster Woche beginnen. Das Aktionsbündnis zur Rettung des Langener Waldes veranstaltet heute nachmittag ca.14 bis 17 Uhr eine Mahnwache am Langener Weihnachtsmarkt.

Sehring: Waldrodung rückt näher

Originell ist das nicht. Alle zwei Jahre taucht diese Schlag-Zeile hier auf, wie sich im Archiv unter „Sehring“ leicht nachverfolgen lässt. Inzwischen hat die Kiesfirma Sehring ihren Absperrzaun gestellt, welcher aber offene Stellen aufweist. Noch. (mehr…)

Zitiert

„Heute gibt es zwei Anlässe: Klimastreik – und Black Friday. Black Friday als Inbegriff des Konsum-Rausches. Solange sich am Black Friday noch mehr Leute beteiligen als am Klimastreik, sind wir hier noch nicht fertig“
(Noch-) Pfarrerin Susanne Domnick von der Stadtkirchengemeinde in Friedberg auf der dortigen FFF-Demo am 29.11.2019

Neuer Film von David Ruf

David Ruf hat 2008/2009 im Waldcamp Kelsterbach gelebt um einen Dokumentarfilm ( „Tatort Fraport“) über den Flughafenausbau zu drehen – Besonders interessierten ihn die Menschen, die das Gesicht des Protestes waren. Und die Gründe, welche zur Politisierung der Akteure geführt hatten. Jetzt hat er einen neuen Film über den Mathematiker und Nazi-Gegner Emil Julius Gumbel vorgestellt. Er lebte von 1891 bis 1966 und hat sich wissenschaftlich und politisch mit den damals aktuellen politischen Morden im Deutschland der 20er/30er Jahre beschäftigt. Was unweigerlich zu Morddrohungen ihm gegenüber führte…..Der Film wurde auch vom Fernsehen unterstützt und ausgestrahlt – leider zu fast mitternächtlicher Stunde (mehr…)

Braune und Kohle: Ende Gelände Aktion in der Lausitz

Ab Freitag findet im Lausitzer und im Leipziger Revier die zweite Grossaktion von Ende Gelände in diesem Jahr statt. Der Hintergrund ist, dass die Umweltbewegung zeigen will, dass mensch sich unterschiedslos gegen die Umweltzerstörung im Westen und im Osten stellt, auch wenn bei Leipzig oder Cottbus die Bedingungen für den Ausstieg -und den Protest- anders sind. Nämlich viel schwieriger als im Rheinland. (mehr…)



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (7)