ein wenig neues

Weiterhin ist die Besetzung am wachsen. Zeitweise sind 30 Personen oder mehr vor Ort. Dementsprechend werden neue Zelte aufgebaut, aber inzwischen werden auch eine Reihe von Hütten gebaut. Diese sollen es einmal ermöglichen, auch bei schlechter Witterung die Besetzung aufrecht zu erhalten.
Die Unterstützung durch die lokale Bevölkerung ist (trotz allmählich abnehmender Lebensmittelspenden) weiterhin gut. Die Versorgung des Camps ist aber recht stabil. Wegen steigender Personenzahl freuen wir uns auch in der Zukunft über eine enge Zusammenarbeit.

Die Polizei gibt weiterhin vor, Kuschelkurs zu fahren. Trotzdem gab es einen minutenlangen, sehr niedrigen Überflug eines Polizeihelikopters. Wir sind weiterhin ständig auf eine Räumung vorbereitet, halten diese aber in naher Zukunft für unwahrscheinlich.

Das Presseecho ist weiterhin gut, die Stimmung auch. Das Wetter war in den letzten Tagen manchmal etwas launisch, aber dank diverser Planen blieben große Teile des Dorfes trocken. Eingesammeltes Regenwasser werden wir (wenn es in einigen Tagen wieder heiß ist) auch gleich im dorfeigenen Gemüsegarten verbrauchen.

Weiterhin freuen wir uns über (Sach)Spenden (Bauholz, Wolldecken, vegane Lebensmittel etc.), Teilnahme am kulturellen Programm, Besuche und neue Mitbewohner_innen.

Optimistisch schauen wir in eine bewaldete, landebahn- und flughafenfreie Zukunft.
Wir bleiben alle!


1 Antwort auf “ein wenig neues”


  1. 1 Häuslebauer 27. Juli 2008 um 21:32 Uhr

    Ich hab einiges an Baumaterial übrig aber keine Zeit es irgendwohin zu karren. Ich find die Aktion schon deshalb klasse, weil sie gegen Bonzen geht. Bin auch schon abgezockt worden. Bin über Google mit der Suche Bauholz spenden bei euch gelandet, gleich auf der zweiten Seite. Eure Telefon funzt nicht. Deshalb die Frage: Holt ihr auch ab?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.