Archiv für Oktober 2008

Don‘t fly within Europe

Ein kleiner Clip aus England übers fliegen.
hier klicken

Unräumbar-Festival

Vom 28. bis zum 30. November wird im Wald das Unräumbar-Festival stattfinden.

hier Flyer und Plakat dafür:

Mehr Infos und den Flyer als .pdf gibts in der Kategorie Unräumbar Festival

Update aus dem Wald

Zurzeit sind die Tage im Wald recht ruhig. Die großen Menschenmassen die im Sommer hier gelebt haben, sind zum Großteil gegangen, und werden wohl erst bei akuter Räumungsgefahr wieder auftauchen. Zurzeit sind etwa 15 Menschen (in Spitzen vielleicht auch mal 20) im Wald. Besucher kommen regelmäßig, an Sonntagen sind dank Kuchenstand meist über 100 Personen hier.

Die Isolierung von Hütten gewinnt an Priorität. Inzwischen ist die BI-Hütte beinahe regendicht, konkrete Planungen für eine Isolierung wurden gemacht. Auch an der Liselotte-Maier-Plattform wird mit Stroh und Laub gebastelt. Paralell dazu entstehen 2 kleinere Baumhäuser (nach einem Kletterkurs im Camp hat sich die Zahl der Kletterer enorm vermehrt).

Die Polizeipräsenz ist momentan eher niedrig. Das Presseecho ist nach der Geschichte mit der LINKEN-Hütte zeitweilig sprunghaft angestiegen. Aber auch nach der Affäre gibt es immer noch recht regelmäßig Zeitungsberichte über uns. Katharina Iskandar versucht derzeit, uns in der FAZ als die gewaltbereiten Chaoten darzustellen, die sich die Politik für den Räumungsfall wünscht. Naja, wers glaubt ist selber schuld….

Denn die Ruhe trügt. Seit knapp 2 Wochen halten wir eine Verfügung der Stadt Kelsterbach in den Händen. Mal davon abgesehen das uns offenes Feuer, der Gebrauch von Öfen und alles was weiter als 50 Meter hörbar ist, untersagt wird, sollen wir bis zum 30. November alle Hütten abbauen.
Das ist für uns natürlich völlig inakzeptabel und wird nicht geschehen. Es ist gut möglich, dass die Frist noch einmal verlängert wird. Falls nicht, ist eine Räumung in den ersten Dezembertagen ziemlich wahrscheinlich. Fest steht, dass der Dezember räumungstechnisch ein kritischer Monat wird.

Bitte achtet regelmäßig auf Ankündigungen von uns. Wir bitten alle die sich mit uns solidarisieren im Räumungsfall vor Ort zu sein!
Noch besser: Kommt gleich vorbei, als Besucher oder zum Einziehen. Oder unterstützt unser Kulturprogramm.
Oder spendet Material. Wir brauchen gerade dringend: Öfen, Bauholz, Schlafsäcke/Decken. Oder spendet Geld für Klettermaterial und Rechtsbeistand.

Wir danken allen die uns auf die unterschiedlichsten Arten geholfen haben! Ohne sie gäbe es uns wahrscheinlich längst nicht mehr…

Kein Baum wird mehr fallen!
Räumung verhindern!

Das Drama mit der Linken( um nicht zu sagen allerlinkesten!) Bude…

Es war einmal eine Partei, die hieß DIE LINKE und wollte etwas Werbung für sich machen, oder vielleicht sogar die WaldbesetzerInnen unterstützen. So zogen sie eines Sonntag in des Kelsterbacher Waldes und erichteten eine Hütte 2 Meter breit, zwei Meter lang. Als jedoch der König davon erfuhr ward er sehr erzürnt. Doch er und sein Waffenmeister Boufiier hatten einen Plan. Gleich 2 Wiedersacher wollten sie mit einem Schlag unschädlich machen. Mit einer Verfügung die Hütte zu entfernen wollten sie der LINKEN Hochverrat vorwerfen und die Koalition verhindern, und gleichzeitig die Outlaws aus den Wäldern entfernen. Der LINKEN rutschte alsbald das Herz in die Hose und sie wollten dem König treue sein und die Hütte entfernen aus dem Walde zu Kelsterbach. Doch denkste, die Hütte hing schon 20 Meter höher zwischen einer teutschen Eiche. Nun tobten auch die LINKEN aus voller Angst zur Höchststrafe wegen Hochverrat verurteilt zu werden, und baten um die Gunst der Outlaws ihnen ihre Hütte doch wieder hinunterzulassen, sie hätten es ja alles so nicht gewollet. Doch auch die Outlaws nicht faul gewesen warn und geschmiedet haben ebenfalls einen Plan. Linke Hütte runter und sogleich eine andre wieder hoch. An des Königs Zorn sie sich schon freuten doch nicht so recht klappen wollt der Plan. Fiese Baumbesetzer wollten der LINKEN erteilen eine Lehre ob ihrer Feigheit und behinderten das hinunterlassen der Hütte um eines Tages. Drum ist die neue Hütte noch nicht droben, was aber noch geschehen wird. Als letztes bleibt uns noch zu sagen: Nieder mit dem Königreich – und der Waffenmeister ein Rechtsbrecher ist.