Update aus dem Wald

Zurzeit sind die Tage im Wald recht ruhig. Die großen Menschenmassen die im Sommer hier gelebt haben, sind zum Großteil gegangen, und werden wohl erst bei akuter Räumungsgefahr wieder auftauchen. Zurzeit sind etwa 15 Menschen (in Spitzen vielleicht auch mal 20) im Wald. Besucher kommen regelmäßig, an Sonntagen sind dank Kuchenstand meist über 100 Personen hier.

Die Isolierung von Hütten gewinnt an Priorität. Inzwischen ist die BI-Hütte beinahe regendicht, konkrete Planungen für eine Isolierung wurden gemacht. Auch an der Liselotte-Maier-Plattform wird mit Stroh und Laub gebastelt. Paralell dazu entstehen 2 kleinere Baumhäuser (nach einem Kletterkurs im Camp hat sich die Zahl der Kletterer enorm vermehrt).

Die Polizeipräsenz ist momentan eher niedrig. Das Presseecho ist nach der Geschichte mit der LINKEN-Hütte zeitweilig sprunghaft angestiegen. Aber auch nach der Affäre gibt es immer noch recht regelmäßig Zeitungsberichte über uns. Katharina Iskandar versucht derzeit, uns in der FAZ als die gewaltbereiten Chaoten darzustellen, die sich die Politik für den Räumungsfall wünscht. Naja, wers glaubt ist selber schuld….

Denn die Ruhe trügt. Seit knapp 2 Wochen halten wir eine Verfügung der Stadt Kelsterbach in den Händen. Mal davon abgesehen das uns offenes Feuer, der Gebrauch von Öfen und alles was weiter als 50 Meter hörbar ist, untersagt wird, sollen wir bis zum 30. November alle Hütten abbauen.
Das ist für uns natürlich völlig inakzeptabel und wird nicht geschehen. Es ist gut möglich, dass die Frist noch einmal verlängert wird. Falls nicht, ist eine Räumung in den ersten Dezembertagen ziemlich wahrscheinlich. Fest steht, dass der Dezember räumungstechnisch ein kritischer Monat wird.

Bitte achtet regelmäßig auf Ankündigungen von uns. Wir bitten alle die sich mit uns solidarisieren im Räumungsfall vor Ort zu sein!
Noch besser: Kommt gleich vorbei, als Besucher oder zum Einziehen. Oder unterstützt unser Kulturprogramm.
Oder spendet Material. Wir brauchen gerade dringend: Öfen, Bauholz, Schlafsäcke/Decken. Oder spendet Geld für Klettermaterial und Rechtsbeistand.

Wir danken allen die uns auf die unterschiedlichsten Arten geholfen haben! Ohne sie gäbe es uns wahrscheinlich längst nicht mehr…

Kein Baum wird mehr fallen!
Räumung verhindern!


1 Antwort auf “Update aus dem Wald”


  1. 1 punk.z 20. Oktober 2008 um 19:42 Uhr

    hehe,

    es wird eng mit dem ausbau für die fraport:

    Aus ARD-Börse vom 14.10:
    „Fraport wird vorsichtiger
    Der Flughafenbetreiber Fraport hat im September im gesamten Konzern einen Passagierrückgang um zwei Prozent auf 7,53 Millionen verbucht. Das Luftfrachtgeschäft ging sogar um 5,9 Prozent auf 209.916 Tonnen zurück. Wegen der schwachen Entwicklung rechnet der MDax-Konzern im Gesamtjahr „allenfalls“ mit einem Passagierzuwachs zwischen null und einem Prozent. Bisher hatte Fraport ein bis zwei Prozent prognostiziert.“

    aus dem Rhein-Mainer:
    „Die Grünen im Landtag vertraten am Mittwoch im Gegensatz zu Fraport die Ansicht, der Ausbau stehe vor dem Scheitern.[…] Die Grünen erklärten am Mittwoch im Landtag, die Skepsis gegen den Flughafenausbau wachse immer mehr. Wenn die Politik sich nicht zum Ausbau-Stopp durchringe, würden dies die Gerichte erledigen, sagte der Abgeordnete Frank Kaufmann.“

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.