Unräumbar-Festival

Vom 28. bis zum 30. November wird im Wald das Unräumbar-Festival stattfinden.

hier Flyer und Plakat dafür:

Mehr Infos und den Flyer als .pdf gibts in der Kategorie Unräumbar Festival


5 Antworten auf “Unräumbar-Festival”


  1. 1 Bambule 22. Oktober 2008 um 11:50 Uhr

    Gude wird es auch noch einen Flyer zu dem Festival geben???
    Wäre super würde gerne welche in meiner Umgebung verteilen sollen ja auch genug Leute kommen!!!

  2. 2 Bambule 22. Oktober 2008 um 11:50 Uhr

    Gude wird es auch noch einen Flyer zu dem Festival geben???
    Wäre super würde gerne welche in meiner Umgebung verteilen sollen ja auch genug Leute kommen!!!

  3. 3 Anonymous 25. Oktober 2008 um 10:12 Uhr

    Ob für oder gegen den Flughafenausbau. Wenn das Camp geräumt wird hoffe ich das keine Gewalt angewendet wird. Und zwar von beiden Seiten aus. Das soll heißen auch keine Polizisten (die ihren Job machen!) verletzt werden. Wie das damals der Fall war.

  4. 4 Ockel dockel 31. Oktober 2008 um 14:01 Uhr

    Heute kann man in der FAZ lesen:

    1. Ockel dringt auf Räumung

    „Zustand im Kelsterbacher Wald nicht hinnehmbar“

    isk. Kelsterbach. Der Kelsterbacher Bürgermeister Manfred Ockel (SPD) dringt
    unabhängig vom Wahlausgang am 4. November weiterhin darauf, das illegal errichtete
    Lager der Flughafenausbaugegner im Kelsterbacher Wald schnellstmöglich zu räumen.
    Weder die Hütten noch die in den vergangenen Wochen entstandenen Erdlöcher seien
    dauerhaft hinzunehmen, sagte er. „Wir sehen die Situation sehr kritisch.“ Die Frist,
    die er den Waldbesetzern gesetzt habe, gelte nach wie vor. Demnach müsse das Lager
    bis zum 30. November geräumt sein. „Dieser Entschluss ändert sich auch nicht, wenn
    es demnächst eine Ministerpräsidentin geben sollte.“

    Mit Sorge sieht Ockel auch das von den Besetzern geplante Festival, zu dem die
    Gruppe für Ende November aufruft. Das zeige, dass die Aktivisten keinesfalls
    vorhatten, sich an diese Frist zu halten, so der SPD-Politiker. Darüber hinaus habe
    die Stadt das Fest nicht genehmigt. Eine Anmeldung liege derzeit nicht vor. Billigen
    wird Ockel seinen Angaben zufolge allenfalls „einen geselligen Nachmittag mit Kaffee
    und Kuchen und leiser Musik“. Ein Rockkonzert werde man nicht dulden.

    Seit Ende Mai haben etwa ein Dutzend Flughafenausbaugegner den Kelsterbacher Wald
    besetzt. In den vergangenen Monaten haben die Aktivisten vermehrt auch feste Hütten
    errichtet. Zudem wurden Gräben gezogen und tiefe Erdlöcher gegraben, die offenbar
    dem Widerstand gegen die bevorstehende Räumung dienen sollen.

  1. 1 „Dass die Regierung das Volk vertrete, ist eine Fiktion, eine Lüge.“ | chris-b online Pingback am 25. Oktober 2008 um 8:14 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.