Fraport könnte bald mit Rodung beginne

Fr-Meldung
Die Hinweise verdichten sich, dass Fraport im Februar mit der Rodung des Kelsterbacher Waldes beginnt. Das Bündnis der Bürgerinitiativen gegen den Flughafenausbau geht davon aus, dass Fraport am 4. Februar die Fällarbeiten startet. Der Termin geht aus einem Papier hervor, das, so Fraport, aus dem Verfahren der vorzeitigen Besitzeinweisung stammt. Die Rodungen sollen demnach 40 Tage dauern.

Fraport bestätigt den Termin nicht und verweist darauf, dass das Unternehmen das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs zum Eilantrag der Kommunen gegen die sofortige Vollstreckung des Planfeststellungsbeschlusses abwartet. Dieses wird für Ende Januar erwartet. Vor der Rodung werde Fraport einen Zaun im Wald aufstellen lassen, den Sicherheitsleute schützen sollen, so Fraport-Sprecher Klaus Busch. Das BI-Bündnis rechnet damit, dass der Zaunbau etwa am 12. Januar beginnt.


1 Antwort auf “Fraport könnte bald mit Rodung beginne”


  1. 1 Arthur-Jacques Müller 06. Januar 2009 um 0:45 Uhr

    Unter dem Motto „Stop Airport Expansion – Fraport Blockieren!“ rufen die Netzaktivisten „Die Kellerasseln“ für den 12. Januar 2009 zu einer Online-Demonstration gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens auf.

    Die Online-Demonstration soll die laufenden Aktionen gegen die Rodung des Bannwaldes im Zuge des Ausbaus des Frankfurter Flughafens unterstützen.

    Die Aufrufenden erklären sich solidarisch mit der am 14. Januar in Frankfurt stattfindenden landesweiten Demo „Alles muss man selber machen: Sozialen Fortschritt erkämpfen!“.

    Die geplante Online-Demonstration findet am Montag, dem 12. Januar 2009 statt und beginnt um 08:00 Uhr. Der virtuelle Sit-in soll 10 Stunden dauern und wird gegebenenfalls verlängert.

    Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Teilnahme an der virtuellen Demonstration. Zum einen wird eine Software für Windows PC bereitgestellt, zum anderen gibt es automatisierte Webseiten, die laufend Anfragen an den Webserver von Fraport senden.

    Mit allen diesen Methoden soll der Webserver von Fraport mit Anfragen überflutet werden. Bei ausreichend hoher Teilnahme besteht die Chance, dass die Webseite von Fraport am Protesttag unerreichbar wird.

    Hintergrund:

    Fraport will 250 Hektar Bannwald und Vogelschutzgebiet roden um die neue Landebahn Nordwest zu bauen – das entspricht einer Fläche von circa 350 Fußballfeldern. Der Wald hat eine wichtige Schutzfunktion gegen Abgase und Lärm in der Region.

    Vermehrte Flugbewegung am Frankfurter Flughafen bedroht die Lebensqualität der Menschen in der Region und führt zu erhöhtem Ausstoß von klimaschädlichen Gasen. Die Rodungsarbeiten im Kelsterbacher Wald bei Frankfurt beginnen wahrscheinlich schon am 12. Januar, die Fraport hat ab diesem Moment quasi Hausrecht im Wald.

    Weitere Informationen zur Online-Demonstration hier:

    http://www.eaction.de.vu/frastop.html

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.