Außenzaun der Bereitschaftspolizei beschädigt

Lich: Am Montag, dem 19.01.09 wurde festgestellt, dass unbekannte Täter den Außenzaun der Bereitschaftspolizei in Lich an der Nord- und Westseite über eine größere Fläche beschädigt hatten. Dabei entstand ein beträchtlicher Sachschaden. Am Dienstag, dem 20.01.09 ging bei einer Frankfurter Zeitung ein Selbstbezichtigungsschreiben ein. Eine Gruppe, die offensichtlich gegen den Flughafenausbau ist und sich „Frankfurter Allgemeiner Rundschlag“ nennt, teilt mit, dass sie für die Sachbeschädigung des Zaunes verantwortlich ist.
Solidaridät mit dem „Frankfurter Allgemeinen Rundschlag“!


12 Antworten auf “Außenzaun der Bereitschaftspolizei beschädigt”


  1. 1 werwolf 22. Januar 2009 um 14:09 Uhr

    JA SOLIDARITÄT MIT ALLEN CAMPBEWOHNERN UND AKTIVISTEN

    UND DIE KRITIKER DIE IMMER NUR WIEDERSPRÜCHE GEGEN DIE AKTIVISTEN FINDEN SOLLTEN LIEBER IHRE ENERGIE IN WAS SINNVOLLES STECKEN :

    NEIN ES GIBT NICHT GENUG WALD UND WIR HABEN SCHON GENUG BETON UND AUCH GENUG ARBEITSPLÄTZE

    DIEJENIGEN GEGEN DIE IHR GEHEN SOLLTET SIND NICHT EURE MITBÜRGER DIE DAS FÜR EUCH ! DURCHZIEHEN !
    WENNS NICHT IMMER WIEDER SOLCHE MENSCHEN GEGEBEN HÄTTE ,HÄTTET IHR JETZT NICHT DAS FREIHEITS PRIVILEG SONDERN WÄRT GANZ STINK NORMALE SKLAVEN NICHT NUR HALBE ;)

    DAS IHR EIN GEFÜHL VON FREIHEIT ANTASTEN DÜRFT HABT IHR MUTIGEN MENSCHEN DIE ÄHNLICH WIE DIE UMEWELTAKTIVISTEN HANDELTEN ZU VERDANKEN

    UND AN ALLE DIE MIT UNVERSTÄNDNIS DIE WALDBESETZER BETRACHTEN

    EUER LEBEN IST SCHLECHT , DIE LÜGEN UND DIE SCHANDTATEN DÜRFEN NICHT TOLERIERT WERDEN OHNE MUTIGE JOURNALISTEN WÜSSTET IHR GAR NIX

    IHR WISST WAS SCHEISSE LÄUFT UND STUNDEN SPÄTER KÜMMERT IHR EUCH UM IRGENDEIN ANDEREN SCHEISS ; UND DAS SOLL JA AUCH SO SEIN

    DIESE MENSCHEN SIND NICHT GEGEN EUCH SONDERN GEGEN UNLOGISCHE ENTSCHEIDUNGEN

    WAS WÄR DENN WENN SIE IN SELBST GEBAUTEN FELL ZELTEN LEBEN WÜRDEN !! DA WÜRDEST DU SIE NOCH WENIGER ERNST NEHMEN ODER ??

    BLA BLA IMMER EIN VORWANT DER HAT HIER EN RECHTSCHREIBFEHLER DA HAT ER JA AUCH WAS MASCHINELL HERGESTELLTES ACH IM URLAUB WARSTE AUCH SCHON MA ::: ABER DAS ES GAR NET ANDERS GEHT IS EUCH NET KLAR UND DAS JEDEN TAG TONNEN ESSEN HERGESTELLT WERDEN UND WEGGESCHMISSEN WERDEN NUR UM IRGENDWELCHE PREISE STABIL ZU HALTEN UND DAMIT DIE ABGEFUCKTEN FABRIKEN JEDEN TAG AUSGELASTET SIND UM MÖGLICHST WENIG VERLLUST ZU MACHEN:::

    DABEI WIRD DAS GANZE LEID DER BETROFFENEN MENSCHEN VERDRÄNGT WENN DU NICHT DIE LEISTUNG BRINGST WIRST DU ERSETZT

    DAS PROBLEM IST DAS IHR SO DUMM UND IGNORANT SEID NUR ANS POPPEN DENKT UND AN EUREN FIKTIVEN STATUS AUF NER IMAGINÄREN RANGLISTE

    IHR SEID NICHT MAL DIE LUFT ZUM LACHEN WERT

    STATT EUCH LUSTIG ZU MACHEN ODER AUFZUREGEN SOLLTET IHR LIEBER MA REALISIEREN WAS ÜBERHAUPT ABGEHT NICHT NUR HIER SONDERN IN DER GANZEN WELT

    IHR WÜRDET DOCH ERST BLÖD GUCKEN WENN EURE DRECKSHÜTTE WEGEN NER AUTOBAHN ODER NER PIPELINE ABGERISSEN WIRD UND IHR UMGESIEDELT WERDET (NUR ALS BEISPIEL)

  2. 2 aha 22. Januar 2009 um 15:34 Uhr

    frankfurter allgemeiner rundschlag…

    was‘n name :D

    tja, ist halt n risiko einfach zaeune in waelder zu stellen… in waeldern gibts wilde tiere, das ist doch allseits bekannt…

  3. 3 Abreger 22. Januar 2009 um 20:39 Uhr

    @ werwolf

    Nu komm ma wieder runter, das klingt ja schon wie das letzte resignierte aufbäumen… wir leben nun ma jetzt und die welt ist wie sie ist. da ändern 10 oder 20 aktivisten nix und auch kein blog. also, durchhalten. und das ende ist für alle von uns gleich und was dann kommt weiß keiner. also – cool bleiben!

  4. 4 Nachdenker 22. Januar 2009 um 23:09 Uhr

    …als Steuerzahler finde ich die Aktion nicht so prickelnd. Sie ist nicht geeignet, die Rodungen auch nur eine Sekunde aufzuhalten und kostet die Fraport keinen Cent. Es ist verschwendete Energie an falscher Stelle gegen den falschen Gegner. Für die Kosten der Wiedererstellung des Zaunes hätte man sinnvolleres finanzieren können…

    Es zeigt nur auf, dass es wem auch immer nicht gegen den Flughafenausbau, sondern gegen die Staatsgewalt geht. Es konterkariert den gewaltfreien Widerstand, da auch Gewalt gegen Sachen Gewalt ist. Das ist nicht mehr mein Ding!

    Ich hoffe, die Menschen werden es rechtzeitig schnallen, wenn Krawallmacher friedliche Proteste und Aktionen einer Bürgerinitiative zur Bühne ihrer eigenen Interessen machen.

  5. 5 hyperaktivchild 23. Januar 2009 um 9:32 Uhr

    @ nachdenker

    ich hoffe alle pazifisten werden irgendwann verstehen das peace und frieden nicht immer funzzt!

    WARUM wurden in griechenland 2 polizisten angeklagt nicht weil die staatanwaltschaft geschaltet hat NEIN weil es krach gab und dadurch öffentlichkeit hergestellt wurde

    WARUM ist es am G8 gelungen an die tore zu kommen und diese zu blockieren weil leute durchgebrochen sind!

    also denk mal trüber nach was dein pazifistisches ich setzte mich auf die straße und werde weggetragen bringt GARNIX!

  6. 6 fightyourignorance 23. Januar 2009 um 10:49 Uhr

    @ nachdenker

    wer ist der „richtige“ gegner? meiner meinung nach im moment alle, die den wald abholzen bzw. selbiges durchsetzen.
    das einzige mittel, wenn die demokratie versagt(wie jetzt mal wieder), sind direkte aktionen. diese beinhalten selbstverständlich auch sachbeschädigung(was an sich keine gewalt ist). es ist zu bedenken, dass fraport und polizei mit gewalt angefangen haben – nämlich durch das töten der wildschweine und das abholzen des waldes(was in deinem sinne sicherlich auch gewalt gegen sachen ist).

    was ist deiner meinung nach eine effektive reaktion, die den wald retten kann? ich finde, dies sind blockaden, sabotagen und was der zivile ungehorsam so hergibt. OHNE MENSCHEN UND TIEREN UND DER NATUR ZU SCHADEN!!!!

    falls es dir übrigens nicht aufgefallen ist, aber staatsgewalt ist ebenfalls gewalt, die sich momentan in der behinderung der bewegungsfreiheit, massiver polizeipräsenz und dem durchsetzen der naturzerstörung zeigt.
    herrschaft bedeutet immer gewalt.

  7. 7 Vorausdenker 23. Januar 2009 um 10:57 Uhr

    Die Dienstherren der Polizei sind Kaputtmacherkonservative, welche denjenigen die Widerstand gegen die Verschwendung leisten, immer wieder vorhalten dass ihre kriminellen Polizeieinsätze eine Menge Geld kosten. Was diese Leute nicht sehen wollen ist der wirtschaftliche Schaden den das ganze Land zu tragen hat, nur weil die Platzhirsche einer einzelnen Region sich immer noch einbilden sich mit diesem Irrsinnsprojekt eine goldene Nase verdienen zu können. Wenn wir schon über überflüssige Kosten reden dann vollständig.

    So weit müßte es erst gar nicht kommen, aber die Polizei wird sich schon denken können warum es immer wieder Leute gibt die auf diese Weise etwas zu begleichen haben.

  8. 8 Wildschweinfreund 23. Januar 2009 um 11:37 Uhr

    Ich wollte an dieser Stelle mal sagen, dass den Waldbewohnern meine Hochahtung gilt. Bei diesem Sauwetter auszuharren ist sicher alles andere als einfach, ich bin leider ein Sklave des Systems und muss von morgens bis abends arbeiten, sogar samstags. Dennoch verbringe ich jede freie Minute im Wald.

    Ich finde es eine Frechheit, wenn ein Staat die Interessen von einzelnen Firmen(z.B. Fraport)mit aller Macht durchsetzt.

    Was haben wir als deutsche Staatsbürger denn davon? 40000 Jobs? HaHa
    An den Zaunbewachern kann ja bereits sehen was das für „Jobs“ sind.

    Das schlimme ist nur das die Politik in Deutschland ja in den letzten Jahren die Menschen zu so braven Schaafen erzogen hat, dass keiner mehr weiß wie Wiederstand funktioniert. Jeder muss von morgens bis abend schaffen wie in Tier um einigeraßen gut Leben zu können, da bleibt nicht mehr viel Zeit zum Nachdenken.

    So und zu dem Thema Gewalt wollte ich nochmal etwas sagen:
    Das mit den Wildschweinen war keine „Sachbeschädigung“ sondern kalt blütiger Mord. Ich habe das kleine Wildschwein aufwachsen sehen und ihm wurde jede Chance auf überleben genommen.

    Ich hoffe sehr, dass es am kommenden Samstag, also morgen zu starken Protesten kommt und möchte alle aufrufen sich an dem Widerstand zu beteiligen, egal in welcher Form.

    Ach so, an die Eintracht Fans unter Euch, findet Ihr es richtig für diese Verbrecher noch Werbung zu tragen?

    Bis Samstag!

  9. 9 wildschwein 23. Januar 2009 um 13:31 Uhr

    @ nachdenker

    Tja, Steurgelder sind doch auch nur gelder. Und weil geld die welt nun mal beherrscht und nicht rettet, ists doch gut viel davon drauf geht. Außerdem kann man mit geld, außer anschürn, übergaupt nichts anfangen. Mit arbeit, know-how und material kann man was machen, bauen, what ever, geld ist lediglich das das kapitalistische mittel diese recourcen zu steuern, sprich zu beherrschen. Kurtz um, würde jetzt keine kohle aufgewendet um den Wiederaufbau des zauns zu veranlassen, bliebe sie in den händen derer die einteresse am schgutz von Bullenkassernen haben. Und die sollten doch eher sowenig macht(=Geld) wie möglich habn, oder?

    Außerdem ist steurnzahlen (=geld verdienen, konsumieren, etc.) eh doof, weil dass, wie du sihst dazu führt dass Bullereizäune gebaut werden.

  10. 10 MisterKonkret 24. Januar 2009 um 12:01 Uhr

    @aha“: .. „wilde tiere“ … du meinst aber nicht die campbewohner damit, oder?

    @hyperaktivchild: kann es sein, dass du etwas irrgeleitet bist und andere-als-deine-menschenmeinung in einseitiger denkweise gleich als „pazifistisch“ ansiehst? wenn ja, bist du nicht besser, wie jeder chaot, der nur eins im kopp hat: „mach kaputt, was dich kaputt macht“ – wo soll das in zukunft noch hin führen? sags mir?

    @fightyourignorance: ich bin wirklich am überlegen, ob ich zur nächsten demo überhaupt noch hingehen werde, wenn ich damit rechnen muss, dass mein gewaltloser aber stimmengewaltiger protest ungehört bleibt, weil menschen wie du oder hyperaktivchild nur gewalt als einzigste lösung sehen. die gewaltspirale wird sich – dank solch unverbesserlichen wie euch – drehen, und alle, die sich nicht rechtzeitig aus ihr befreien können, werden mitgerissen und niemand kennt dann das ende. ne ne ihr zwei, DAS ist nicht mein ding. ich setze mich lieber auf meinen ar*** nieder und lasse auf staatskosten wegtragen, als mir auf staatskosten in diesen treten zu lassen.

    ich hoffe sehr, dass ich meine gedanken in vielen menschen, die sich dem campprotest anschließen, wiederfinden werde, und dass ich mich diesen menschen frohen herzens anschließen kann, wenn diese sich im klugen gewaltfreien protest ihr gesicht bewahren wollen. DAS ist mir demokratischer, als sich denen anzuschließen, die nur hinterlistig und unerkannt solch unüberlegte aktionen machen können oder diese unterstützen.

    pace

    MisterKonkret

  11. 11 Nachdenker 24. Januar 2009 um 12:15 Uhr

    Wenn der Widerstand es nicht akzeptiert, dass es auch Menschen gibt, die gegen den Ausbau sind, sich dabei aber an das Gesetz halten wollen, wird es schwierig, eine breite Solidarität herzustellen.

    In Gesprächen mit Nachbarn und Freunden höre ich immer wieder die Besorgnis, in etwas hinein zu geraten, das im juristischen (nicht moralischen) Sinne unrechtmäßig ist und deshalb bleiben sie fern. Ich, und ich bin nicht der Einzige, stehe halt nun mal mit beiden Füßen fest auf dem Boden unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und ihrer Gewaltenteilung, deshalb akzeptiere ich das Gewaltmonopol des Staates und hierbei die Rolle der Polizei als Teil davon. Ich bin nun mal kein Linker und erst recht kein Anarchist.

    Wenn ich zu einer juristisch korrekten Zeit meinen Rasen mähen will und mein Nachbar protestiert dagegen, weil seine Frau krank im Bett liegt und Ruhe benötigt oder ihm der alte Zweitakter zu sehr stinkt, ist das in Ordnung. Höre ich nicht auf ihn, ist das unmoralisch, aber noch lange nicht rechtswidrig. Dies gibt nicht meinem Nachbarn das Recht, über meinen Gartenzaun zu steigen und mir meinen Rasenmäher wegzunehmen oder kaputt zu machen. Wenn ich ihn nicht davon abhalten kann, rufe ich die Polizei, die mein Haus, mein Grundstück, mein Eigentum schützen muss und nicht sagen darf, „das machen wir nicht, Ihr Nachbar hat moralisch Recht.“ Dies ist nun mal die Rechtsstellung der Polizei.

    Gelingt es meinem Nachbarn allerdings, gegen mein unmoralisches Verhalten andere in großer Zahl aufzubringen, muss ich mir überlegen, wie ich mit der Situation umgehe, um nicht im Orts- und Vereinsleben unten durch zu sein und mit einer Papiertüte über dem Kopf morgens zum Bäcker laufen muss. Gut, meinen Rasen will ich mähen, die Nachbarn stört es, dann mähe ich halt zu einer Zeit, wenn seine Frau nicht gerade ihren Gesundheitsschlaf braucht und nehme dazu ein modernes, leises und abgasarmes Gerät.

    Die Bahn ist nicht zu verhindern, das wissen wir alle, sie kann allenfalls verzögert werden und für die Bürger der Region das Beste daraus gemacht werden. Dies gelingt meiner Überzeugung nach nicht mit Aktionen, die keinerlei zeitliche, materielle und letztendlich auch moralische Wirkung auf die Fraport haben und diese daher nur lachen lässt.

    Mit antikapitalistischen Sprüchen und Sabotageakten wird man das Gros der betroffenen Anwohner nicht erreichen, die, so wie ich, überwiegend ein stinknormales bürgerliches Leben führen, einer geregelten Arbeit nachgehen und denen ihr Einkommen, ihr Häuschen und vielleicht auch Erspartes Existenzsicherung für Frau und Kinder bedeuten. Ich parke noch nicht einmal falsch und fange an zu zittern, wenn ich mit einer Stange Zigaretten zu viel über die Grenze fahre und deshalb wird mir Angst und Bange, wenn ich eine Handvoll Teenies sehe, die sich vor dem Terminal den Schal über den Mund ziehen und ihre schwarzen Kapuzen hochklappen, Grund genug für meine Frau und mich, heimzugehen.

  12. 12 Vorausdenker 27. Januar 2009 um 17:59 Uhr

    Was machst Du, wenn Die Frau Deines Nachbarn schlafwandelt und bevor Du was gemerkt hast ist Dein Mäher außer Betrieb?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.