Demonstration gegen Ausbau der Frankfurter Flughafens am 24.1.2009

junge welt

BI Eppstein Demobericht

Wolf Wetzel Demobericht

aku Wiesbaden

Video von der Demo

Hessenschau


19 Antworten auf “Demonstration gegen Ausbau der Frankfurter Flughafens am 24.1.2009”


  1. 1 Anonymous 25. Januar 2009 um 0:08 Uhr

    Wer zensiert denn ausbaukritische Antworten.Ich habe zum Thema „Fraport rodet Menschenrechte“ schon zweimal versucht meine Gedanken zu äußern?

  2. 2 Kommunist 25. Januar 2009 um 0:11 Uhr

    1000 warens nicht geschweige denn mehr als 1000…der hr sagt 300, das ist zu wenig, ich würde so auf 600 schätzen…lasst es uns doch besser machen als die Polizei oder die Presse und die wirklichen Zahlen angeben!

    Aber die Demo an sich war gut und die Aktionen auch! Hat leider die letzte Entschlossenheit gefehlt!

  3. 3 Administrator 25. Januar 2009 um 0:44 Uhr

    der Admin ist nicht der schnellste. Leider sind viele trolls

  4. 4 toni 25. Januar 2009 um 0:52 Uhr

    tatsächlich :-)

  5. 5 toni 25. Januar 2009 um 9:44 Uhr

    In der Hessenschau hieß es „mehrere Hundert“. Hatte mir vom hr auch einen etwas längeren Bericht erwartet, als nur eine kurze „Schagzeile“!
    Ich fand es schade das es nur mehrere Hundert waren, ich hatte mit mehrere Tausend erhofft. Schade das die Bevölkerung anscheinend den Kopf in den Sand steckt :-(

    Großen Respekt den Leúten im Champ, macht weiter so!

  6. 6 Christian 25. Januar 2009 um 11:05 Uhr

    600 hätte ich für den Startzeitpunkt der Demo auch gesagt, aber es kamen ja permament noch Leute hinterher. Als ich (leider früher) gegen vier gegangen bin, kamen immer noch demonstranten entgegen. Also 1000 kann man meiner Meinung nach mit gutem Gewissen so stehen lassen.

    @admin: dann such dir doch noch jemanden, der dir hilft. :) Andererseits könnte man durchaus auch die Kommentare der Trolle hier stehenlassen. Ich finde es durchaus erheiternd, wie naiv manche den Flughafenausbau schönreden. Auch wenn es wiederum traurig ist, was für geistige Defizite sie dabei offenbaren. Wirkliche Argumente kommen ja selten, dafür aber Pöbeleien billigster Art.

  7. 7 Woody 25. Januar 2009 um 11:19 Uhr

    Wenn es bei der Demo am Flughafen 300 waren (so sagte es HR), dann waren es hier 800-1000 wenn nicht mehr. Es waren bestimmt 3 mal so viele wie am Terminal.Abner ud hast recht, man darf/kann nichts schönreden, es hätten 10.000 sein sollen.

  8. 8 Christoph 25. Januar 2009 um 12:26 Uhr

    Ich finde es wichtig, daß wir Ausbaugegner unsere Meinung zum Ausdruck bringen, aber gewaltfrei. Ich fühle mich nicht wohl auf Kundgebungen, wo, wie gestern, gegen die Polizei Stimmung gemacht und provoziert wird und Sachen beschädigt werden. Nicht die Polizei ist doch unser Gegner, sondern diejenigen (Fraport, Politiker, …), die den Ausbau zum Schaden für Mensch und Umwelt vorantreiben. Statt Zäune umzuwerfen, hätten wir lieber z.B. auf jedem Baumstumpf eine Kerze entzünden sollen. Das hätte sicher einen größeres und besseres Presseecho ergeben, als wir es jetzt erlebt haben (sinngemäß: „…300 Demonstranten von denen 130 randaliert haben…“). Schade auch, daß nicht mehr Leute gekommen sind (ich schätze rund 400). Immerhin hatten doch Hunderttausende Einwendungen geschrieben.

  9. 9 Redwood 25. Januar 2009 um 15:14 Uhr

    Ich gebe Christoph vollkommen Recht. Zumal PolizistInnen verletzt wurden. Ist das der richtige Weg?

  10. 10 Harald 25. Januar 2009 um 15:38 Uhr

    Hallo,
    an dieser stelle auch mal respeckt an die vielen Bi‘ler die sich seit jahren unermüdlich gegen diesen ausbauwahn stellen und demos wie gestern erst ermöglichen. auch pressearbeit und mobilisierung will gemacht werden. ich denke so langsam gehen den menschen die augen auf. sie sehen den generalstabmäßigen sicherheitswahnsinn an den bauzäunen und die aggresive art die ihnen entgegen gebracht wird. das image vom guten nachbar ist eine lüge und wird vielen leider jetzt erst klar. die ausbauverantwortlichen zeigen wieder einmal ihr wahres menschenverachtendes gesicht. sie versuchen ihre schandtaten hinter hunderten meter billigem bauzaun zu verstecken. diese umweltfrevelei lässt sich nicht geheimhalten. die presse auszuschließen ziegt uns, dass sie versuchen ihre greultaten nicht an die öffentlichkeit zu bringen. stellt euch gegen repression, bullen und fraßportterror und seht mit eigenen augen wie die wahren machthaber in diesem staat euch verarschen.

    gruss an die waldbesetzer haltet durch wir lassen euch nicht im stich.

  11. 11 Kommunist 25. Januar 2009 um 16:00 Uhr

    Nee Leute glaubt mir….Am Anfang aufm Waldparkplatz als es losging waren wir doch wirklich nicht mehr als 300 wenn wir realistisch sind….600 am Anfang da wär der ganze Parkplatz vollgewesen, die Menge war aber sehr überschaubar….später waren es eindeutig mehr, so 600 wie gesagt….Also 1000 ist wirklich schon n e viel größere Menge…

  12. 12 nordhesse 25. Januar 2009 um 17:06 Uhr

    Genau

  13. 13 Camper 25. Januar 2009 um 17:18 Uhr

    Ich habe wirklich Respekt vor den Campbewohnern hinsichtlich ihres Duchrhaltevermögens, finde es gut,dass sie für ihre Meinung solche Opfer bringen.
    Nutzlos finde ich es, den Bauzaun zu beschädigen…
    Und erbärmlich, zum kotzen, widerlich, primitiv, dumm, …
    finde ich es, Polizeibeamte zu verletzen!
    Und gesteigert werden diese Empfindungen, wenn sich dann noch beschwert wird,wenn Polizisten sich wehren…

  14. 14 Harald 25. Januar 2009 um 18:38 Uhr

    habt ihrs bald mit eurem kindergarten. es waren 100 ne 400 oder 1000 ne 200 ne doch nur 600 bla bla. es waren leute da und es werden mehr ok. seid doch nicht immer sooooo negativ. dan ändert was und geht jedem auf die nerven den ihr seht und verschwendet eure zeit nicht mit so lächerlichen spekulationen im internet. draußen wartet ein wald auf seine rettung.

  15. 15 Woody 25. Januar 2009 um 20:57 Uhr

    Was ??? wo wurde welche Polizist verletzt ???
    Nein, schön ist das nicht. Und notwendig ist es in dieser Zeit auch nicht. eher kontraproduktiv. Aber genauso Querschläger gibt es auch bei der Polizei. Da ich nicht weiß ob und wie es dazu kam, werde ich es auch nicht verurteilen. Ärgerlich und Schade ist es unabhängig von der Schuld allemal.

  16. 16 Administrator 25. Januar 2009 um 22:18 Uhr

    Wo ist die Quelle für die Beauptung es gab verletzte Polizisten?

  17. 17 Nachdenker 25. Januar 2009 um 22:38 Uhr

    @ administrator

    ok, ich habe auch schon zwei- dreimal gebrummt, wobei mir das Wort „Zensur“ über die Finger kam, weil meine Beiträge „plötzlich weg“ waren, dabei habe ich meine „Ergüsse“ als gar nicht so löschenswert angesehen, obwohl sie nicht unkritisch sind.

    Du hast keinen leichten Job, das akzeptiere ich und bin deshalb fortan geduldiger, was die Freigabe der Beiträge betrifft, auch wenn es einige Stunden dauert. Gib mir fünf :D

  18. 18 Nachdenker 25. Januar 2009 um 22:54 Uhr

    Nachtrag:

    Hätte es verletzte Polizisten gegeben, stände es in der PM der Polizei:

    24.01.2009 | 18:48 Uhr
    POL-F: 090124 – 0093 Frankfurt-Flughafen: Demonstration am Ausbaugelände

    Frankfurt (ots) – Wie bereits bekannt, versammelten sich am Samstag, den 24. Januar 2009, gegen 14.00 Uhr, etwa 300 Menschen zu einer Demonstration am Parkplatz Okriftler Straße/Bundesstraße 43. Der Zug führte über die Gelbe Grundschneise hin zum Bauzaun, wo gegen 14.40 Uhr die Abschlusskundgebung stattfand. Danach zog eine Gruppe von etwa 150 Personen an der Gelbe Grundschneise entlang, wo etwa 100 Meter des dort stehenden Bauzaunes umgelegt wurden. An der Prof.-Staudinger-Straße begaben sich die Personen auf das Rodungsgelände und umstellten zwei dort geparkte Harvester. Anschließend zogen die Teilnehmer vorbei am Camp zurück zur Okrifteler Straße. Bis zum Berichtszeitpunkt wurden im Rahmen des Gesamteinsatzes sechs Festnahmen wegen Sachbeschädigungen und Hausfriedensbruch gemeldet. Aus polizeilicher Sicht kam es zu keinen weiteren Vorkommnissen. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    Rufbereitschaft hat Herr Winkler, Telefon 0173-6597905

    Rückfragen bitte an:

    Polizeipräsidium Frankfurt am Main
    P r e s s e s t e l l e
    Adickesallee 70
    60322 Frankfurt am Main
    Telefon: 069/ 755-00
    Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
    Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
    Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
    Fax: 069 / 755-82009
    E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
    Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    ENDE

    hier lese ich nichts von verletzten Polizisten!

    @ Redwood: Streust du bewusst eine Ente oder oder wo hast du das her? Gib gefälligst Milch, aber das kannst du wohl nicht ;-)

  19. 19 Jörg 26. Januar 2009 um 1:06 Uhr

    Als ein „Sachbeschädiger“ von 4-5 Polizisten -Rausgefischt- wurde, Trugen sie ihn, nicht gerade Langsam in das schon Gerodete Areal. Bei der Geschwindigkeit,die die Polizei über das uneben Gelände, mit dem Festgenommenen, hinlegte,hätte ich mich auch Verletzt. Macht langsam Leut (liebe Polizei) ! Unebener Untergrund! NOCH kein Beton

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.