Archiv für März 2009

Wir zahlen nicht für Eure Krise!

Redebeitrag des AKU Wiesbaden auf der Demo in Frankfurt, Auftaktkundgebung, 28.3.09: „Krise, Geiselnahme und Ökologie…
Krise, Geiselnahme und Ökologie… und ein video vom Redebeitrag (mehr…)

VGH-Kassel ist ratlos


Wie die FNP Heute berichtet,wird der VGH von Protest-und Drohbriefen von Ausbaugegnern überschüttet.Die meisten Briefe würden sofort in den Papierkorb befördert.Wenn es um körperliche Bedrohung ginge,würde der Staatsanwalt eingeschaltet.Der Vorsitzende Dr. Reimers erklärte zum Schluss:“ Dies macht uns oft ratlos“.
Ja,warum ist dieses Gericht ratlos? (mehr…)

Artikel aus der Swing


Das Fachblatt Swing mit einem lesenswerten Artikel (mehr…)

Lex ›Frankfurter Flughafen‹


Durch die Finanzkrise haben wir gelernt, dass es systemrelevante Unternehmen gibt, die nicht für ihre Verluste haften, dass es Unternehmen gibt, für die weder Marktgesetze noch das unternehmerische Risiko gelten, dass es Unternehmen gibt, die nicht in Konkurs gehen können, weil ihr Bankrott eine systemische Kettenreaktion auslösen würde. Als Faustregel gilt, je größer die Verluste und Möglichkeiten eines Unternehmens, andere mit in den Abgrund zu reißen, desto sicherer ist ihr Überleben und die Sozialisierung ihrer Verluste. (mehr…)

Unterschriften gegen Verkauf des Kelsterbacher Waldes abgegeben

Die Initiative der FlughafenausbaugegnerInnen hat fast 2000 Unterschriften gegen den vom Bürgermeister Ockel und Fraport initiierten Verkauf gesammelt.

Großes Lob!

Klimaschutz von unten

Klimaschädliche, lärmende, stinkende Projekte wie der Flughafenausbau, werden immer weiter stattfinden, wenn sich nicht ein effektiver, breiter Widerstand von unten organisiert. Die meisten UmweltschützerInnen haben das leider noch nicht kapiert und setzten weiter auf appelierende Aktionen an die Herrschenden, damit diese alles ein bißchen Umweltschonender gestalten. Doch das wird nicht funktionieren. Umweltverschmutzung ist im Kapitalismus systemimmanent, und auch in jedem anderen Herrschaftssystem wird es Umwelt/Klimaverschmutzung geben. Denn Umweltzerstörung selbst ist ein Herrschaftsverhältniss, und ist nicht durch Herschaftsverhältnisse abzuschaffen, sondern durch genau deren Abschaffung. Denn: „Probleme können nicht auf die Art zu denken gelöst werden durch die sie entstanden sind“ (Einstein)
Mehr über Klimaschutz von unten, direkte Aktionen gegen Klimazerstörung, und weiteres gibt es auf dem neuen Blog: klimaschutzvonunten.blogsport.de

VoKü & Kuchenstand

Morgen (22. März 2009) Volxküche ab 12 Uhr an der Mahnwache!
Veganes Essen auf Spendenbasis.
Kuchstand gibt es ab 14 Uhr
Seid herzlich eingeladen, wir freuen uns immer über Besuch und Solidarität.

Aufruf zur Demonstration 28. März FfM

Achtung Busbörse: link Wer kein Geld für Ticket hat per mail melden.

Angesichts der Tatsache das sich die gegenwärtige Wirtschaftskrise weltweit vertieft und die deutsche Bevölkerung in der Hoffnung oder im Irrglauben an einer Besserung kaum Anteilnahme an Protesten zeigt wird der 28. März (hoffentlich) zum Auftakt für weitere Proteste. Dies ist umso wichtiger als das mit den jüngsten Unruhen in Griechenland, Island, Schweden, Litauen, Lettland, Bulgarien, Frankreich, Guadeloupe, La Réunion, aber auch den migrantischen Kämpfen in den Flüchtlingslagern von Malta und Lampedusa Europa unmittelbarer Austragungsort notwendiger und heftiger Auseinandersetzungen ist! (mehr…)

Der immerwährende Kampf für eine lebenswerte Zukunft jenseits von Klimakriegen und aussterbenden Arten

Dass die FRAPORT AG die globale Erwärmung wesentlich vorantreibt, ist bekannt. Dass es auch andere Firmen gibt, denen kurzfristige Gewinne wichtiger sind als der Erhalt der Natur und der Lebensgrundlage vieler Menschen, ebenso. Zu ihnen gehört auch der Energieerzeuger Vattenfall. Dieser produziert 60 % seiner Energie mit Braunkohle. Hinzu kommen große Mengen Steinkohle, die auch im zukünftigen Kraftwerk Moorburg in Hamburg verbrannt werden soll. Dieses wird so viel CO2 ausstoßen wie ganz Bolivien. Nach einer Studie des ifeu-Institutes, liesen sich 80% der Emissionen bei Verzicht auf den Neubau und der Ausnutzung aller Alternativen vermeiden. Dennoch soll es gebaut werden.
Deshalb besetzten letzten Sommer während des Hamburger Klimacamps einige AktivistInnen die Baustelle. Kurz daruf erhielten Personen Anzeigen wegen Hausfriedensbruch, etwas später folgten Strafbefehle, nun trudeln nach und nach Vorldungen des Gerichts ein. Am Donnerstag, 19.03.2009 wird deshalb die erste Verhandlung vor dem Amtsgericht Hamburg-Harburg stattfinden.
Zeigt euch solidarisch, macht Aktionen, kommt zum Prozess!

Protest gegen Flughafenausbau in Tokio

hier ein Interessantes Video aus Tokio

Günter Sare

Am 16. März im JuZ Bockenheim
Film (17:30 Uhr), Ausstellung (ab 18:30 Uhr), Vortrag und Diskussion (20:00 Uhr) über Günter Sare, der am 28. September 1985 bei Protesten gegen eine Versammlung der NPD im Haus Gallus von einem Wasserwerfer der Polizei überrollt und getötet wurde.

Happy Birthday Horst !

Nachträglich. Das Abwracken von Autos erfreut sich in den letzten Wochen großer Beliebtheit. So auch bei Horst, Fraport-Manager und Verantwortlicher für den Ausbau des Frankfurter Flughafen. Dem „Darmstädter Bub“ wie er sich selber gerne nennt wurde der Dienstwagen von Unbekannten warm abgewrackt. (mehr…)

Solidarität mit Genfeldbesetzung in Üplingen

Besetzungen werden anscheinend immer beliebter als direkte Aktionsform. In der Nacht auf heute, Freitag den 13. haben Gentechnikgegner ein Genfeld in Üplingen besetzt, das als Schaugarten dienen sollte um die Gentechnik populärer zu machen. Menschen der Waldbesetzung solidarisieren sich mit der Besetzung und wünschen ihr viel Durchhaltevermögen. Allerdings kündigte der Chef der Bio Tech Farm (Betreiber des Feldes) an heute schon räumen zu wollen.
Mehr Infos gibt es unter: genfeldbesetzung.blogsport.de oder http://www.de.indymedia.org/2009/03/243999.shtml

Demonstrationen am 28. März 2009

liebe FreundInnen, ein breites Bündnis(Umwelt- und Entwicklungsorganisationen, GEWERKSCHAFTSGLIEDERUNGEN, MigrantInnen, Sozialinitiativen, christliche Gruppen, Friedensbewegung, Parteigliederungen, Wissenschaft, Medien) ruft unter dem Motto „Wir zahlen nicht für Eure Krise“ – Für einen solidarischen und ökologischen Weg aus der Wirtschaftskrise“ zu bundesweiten Demonstrationen am 28. März 2009 in Berlin und in Frankfurt auf. (mehr…)

Veranstaltung im Club Voltaire

am 09.03.09 um 19:30 Uhr.
WaldbesetzerInnen halten Vortrag mit Bildern und einer Diskussionsrunde.
http://www.club-voltaire.de/cv_frankfurt_org/veranstaltungen/veranstaltungen/va-0633

Delegation von Native Americans kommt in den Wald – Vortrag und Konzert

Aus Solidarität mit dem Kampf gegen die umweltzerstörerische und lebensfeindliche Abholzung des Kelsterbachs Bannwaldes und der Waldareale südlich des FRAPORT laden wir Euch zu drei Veranstaltungen ein, die u.a. durch den Verein zur Unterstützung indianischer Jugend-, Kultur- und Menschenrechtsprojekte „TOKATA – LPSG RheinMain e.V.“ mitorganisiert werden. (mehr…)

WaldbesetzerInnen im Egelsbacher Flughafenwiderstand

Am Samstag, den 28. Februar, fand in Erzhausen eine Kundgebung gegen den Verkauf und Ausbau des dortigen Flugplatzes statt. Unter die ca. 400 AnwohnerInnen mischten sich auch einige AktivistInnen der Waldbesetzung.
(mehr…)

Artikel aus der Swing

Chronik zum Widerstand am und gegen den Flughafen(-ausbau) 1991-2007: Teil III (mehr…)