Klaus der Geiger kommt zu einem Solidaritätskonzert an die Mahnwache

Klaus der Geiger kommt am Montag, den 16. August um 18.00 Uhr zu einem Solidaritätskonzert für die von Repression bedrohten Flughafenausbaugegner_innen an die Mahnwache im Kelsterbacher Wald.

Einigen ist Klaus der Geiger noch aus dem Hüttendorf im Flörsheimer Wald auf dem Gelände der damals geplanten Startbahn-18-West bekannt. Dort hat er im Herbst 1981 mehrere Wochen in einem Bauwagen gelebt.

Klaus ist kein „Alt-68er“, „kein 68er Urgestein“ oder was sonst noch im Jahr 2008 ausgegraben wurde, sondern ein bis heute praktizierender 68er. Neben seiner Kunst hat er immer wieder Zeit, Partei zu ergreifen in den Spannungsfeldern von Arm und Reich, Krieg und Frieden, Rassismus und Faschismus: Klaus der Geiger!
Nach wie vor will er die Verhältnisse zum Tanzen bringen.
Er ist ein großartiger Musiker und begnadeter Provokateur und mit 70 Jahren immer noch ein einzigartiges Energiebündel, eine Naturgewalt. Bei aller Rebellion bringt Klaus der Geiger Lebensfreude und Lebenslust in seinen Liedern, in seinem Auftreten und seiner Ausstrahlung zum Ausdruck. Seinen Stil hat er konsequent durchgehalten und bei aller Popularität konsequent gelebt.

Alle, die ihn noch von früher kennen, sollten sich diesen Auftritt eben so wenig entgehen lassen, wie diejenigen, die ihn bisher noch nicht erlebt haben.

Von den Besuchern des Konzerts wird eine Solidaritätsspende erbeten. Die Spenden sind ausschließlich für die Mahnwache und die von Repression betroffenen Flughafenausbaugegner_innen bestimmt.

Wir sehen uns: am Montag, den 16. August um 18.00 Uhr an der Mahnwache!


1 Antwort auf “Klaus der Geiger kommt zu einem Solidaritätskonzert an die Mahnwache”


  1. 1 Soli-Aktionen in Dortmund und Frankfurt « Anti Industry Farm Pingback am 13. August 2010 um 20:55 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.