Schadensersatzforderung gegen Ausbaugegnerin

Nach der Besetzung einer Rodungsmaschiene im Kelsterbacher Wald Anfang 2009 wurden beteiligte AusbaugegnerInnen von der Polizei zur Frankfurter Gefangenensammelstelle gebracht, und dort festgehalten. Eine Polizistin behauptet, sich dort beim Wegtragen einer Aktivistin am Handgelenk verletzt zu haben. Mit ihren Schmerzensgeldforderungen ist sie in 2 Instanzen gescheitert, jetzt erhebt das Polizeipräsidium eine Schadensersatzforderung gegen die Aktivistin. Ein längerer Artikel der Betroffenen ist hier zu finden.
Der Vorfall reiht sich in eine lange Reihe von Repressalien gegen engagierte AusbaugegnerInnen ein. Solidarität und Widerstand sind so wichtig wie eh und je!