Baufortschritt Landebahn

Das Bild zeigt den ehemaligen Eingang zur ehemaligen Waldbesetzung im ehemaligen Kelsterbacher Wald:


Rechts der Mönchwaldsee. Links entsteht eine Anlage zum Abhalten von Vögeln.
Noch mehr Bilder vom eingezäunten Mönchwaldsee:



10 Antworten auf “Baufortschritt Landebahn”


  1. 1 Peet 21. April 2011 um 13:14 Uhr

    vorher – nacher

    finde den Fehler

    Mönchwaldsee 2007 im November http://oeks.de/kb0

    Bild aus der anderen Richtung http://oeks.de/kb1

  2. 2 Harald 27. April 2011 um 15:35 Uhr

    Ist schon Wahnsin!

    Was auf uns zukommen wird haben wir bereits beim Bau der A380 Werft gesehen. Nur diesmal war es viel viel schlimmer! Also ich komm nur noch ganz selten nach Kelsterbach. Wenn ich das dann alles sehe bin ich einem Nervenzusammenbruch nahe. Bei solchen vorher nachher Bilder bekomme ich richtig HASS und hätte große Lust statliche Einrichtungen sowie Staatsdiener und Fraportangestellte zu schädigen!

  3. 3 flip 27. April 2011 um 16:05 Uhr

    wie krass…………

  4. 4 vega-lounge 27. April 2011 um 16:37 Uhr

    Den Nervenzusammenbruch bekomme ich nicht in Kelsterbach, sondern im Terminal. Fliegen war noch vor 30 Jahren etwas Besonderes, heute jetten die Leute mit einem Jutebeutel am Handgelenk ganz lässig von Freitag auf Sonntag hin und her. Ich sehe das ähnlich wie mit der Atomenergie: Es müssen die tatsächlichen „ganzheitlichen“ Kosten ermittelt und zur Rechnung gestellt würden. Dann wäre die Fliegerei als Massenwohlstandsphanomen wohl schnell Vergangenheit. Ich weiss nicht ob es so viel Sinn machte, Angestellte von irgendeiner der 1000 Fraport-Tochterfirmen zu schädigen. Vielleicht fiele das denen nicht mal sinnbildend auf, so objektiv selbstschädigend wie das Arbeiten dort ohnehin ist. Wenn Fliegen richtig Geld kosten würde, gäbe es zwar deutlich weniger Flughafenjobs, aber die könnten dann auch ordentlich bezahlt werden und der Verarmung des Flughafen-Unlandes könnte entgegengewirkt werden.
    Fakt ist, dass mit der Landebahn Kelsterbach als auch Raunheim und Hattersheim die totale Looser-Karte gezogen haben. Eine neue Südbahn hatte nur wegen dem (inzwischen gestorbenen)Startbahn-West-Nimbus und der teureren Wohnlagen im Süden vom Kreis Offenbach keine Präferenz gegenüber der Variante Nordwest. Aber wenn Du nicht hinfährst und die letzten Aktivistis unterstützt, kommt der Airport früher oder später zu Dir.

  5. 5 Harald 27. April 2011 um 20:10 Uhr

    Is schon klar :) . So seh ich das auch. Bin da ganz auf deiner Seite. War nur gerade so Faul es wie du, mal wieder genauer auf den Punkt zu bringen. Wenn ich nur daran denke wieviele Kassetten ich zu diesem Thema schon abgespuhlt habe. Nur nebenbei gesagt ist der Flughafen thematisch und aktivistisch gesehen schon seit Generationen bei mir angekommen…Falls du verstehst was ich meine ;) . Weiter zu meinem Selbstschutz….Ich habe schon unterstützt und aktiv gekämpft, da war ich noch als Schnulli aufm Fahradrücksitz festgeschnallt. Hab so zu sagen schon als Baby Tränengas an der 18West geschnuppert. Übrigens sind zwei der Bilder von mir ;) Magst du vieleicht noch mehr. Hab auch ganz viel vom Dorf? Such dir bitte jemand aus bei dem du noch Augen öffnen kannst.

    Den letzten Abschnitt versteh ich nicht so ganz? Helf mir auf die Sprünge. Wäre dir den eine andere Variante lieber? Und was ist mit Mörfelden-Walldorf, Rüsselsheim, Frankfurt, NeuIsenburg, Langen und und und? Die Ham nich schon seit Jahren die Arschkarte gezogen? Wären die Raunheimer, Kelsterbacher und Co damals aus ihren Löchern gekommen. Nee das hatt man alles den Walldorfern und Co überlassen. Damlas hieß es ja das wärs gewesen. Pff Schluß wird nie sein! Fakt ist doch, dass die Region so oder so unter dem Fluchhafen leidet. Nord, Süd scheiß egal, der ganze Moloch Flughafen is Fehl und muß weg!

    Grüße Harald

  6. 6 vega-lounge 29. April 2011 um 15:35 Uhr

    Hallo Harald,
    nee, natürlich will ich nicht eine andere Variante und wollte auch nie eine. Schliesslich war es ja das erklärte Ziel des Bündnisses der Bürgerinitiativen, der Aktion Zukunft Rhein Main und ganz zuletzt auch der Waldbesetzung, eine gemeinsame Abwehrfront gegen die Ausbaupläne aufzubauen.
    Leider ist es u.a.durch die Pseudo-Mediation der Gegenseite gelungen, die Kommunen gegeneinander auszuspielen und die Bevölkerung zu entsolidarisieren. Nach der Entscheidung für die Nordwestbahn haben sich viele Bürgerinitiativen, die sich nicht mehr direkt betroffen fühlten, faktisch aufgelöst. Das war nicht eben gut für die AusbaugegnerInnen in Kelsterbach, als auch für den konsequenten Anti-Ausbau-Protest insgesamt. Insofern haben die Arschkarte natürlich wir alle, da hast Du Recht.

    Viele Grüsse

    Vega-L.

    .

  7. 7 Harald 02. Mai 2011 um 19:53 Uhr

    Hallo Vega-L

    Das hast du schön geschrieben :)

    Übrigens wen es interessiert. Bei meinen Streifzügen habe ich gestern feststellen müssen, dass die Frassport im südlichen Waldgebiet und unter anderem auch am 100 Hekta Gelände nördlich von Walldorf (übrigens immer noch eine Brache!) Brot und Spiele Infotafeln (Pornomäßige Edelstahl-Hochglanz-Ausführung) aufgestellt hat. Dort soll den Bürgern die wichtigkeit des Flughafen nahen Waldes erläutert werden. Nicht zuletzt finden sich auch phänomenale Neuigkeiten darauf wieder. Welche Käfer (falls noch vorhanden ) sich dort tummeln und warum in den Boden gerammte, ehemals lebendige Eichen so wichtig sind für eben diese. Na wenn das kein netter Nachbar ist ;) Ach übrigens Frassport, eure zaghaften Aufforstungsversuche scheinen eingegangen zu sein! Ihr Anfänger. Wie sollen in Plastik-eingeschweiste Jungbäume das nur überleben! In diesem Sinne, Frassport-Vollksverdummung stoppen! Die Infotafeln sind eine Schande! Schämt euch!

  8. 8 Harald 02. Mai 2011 um 19:56 Uhr

    Übrigens interresiert sich eh keiner der von außerhalb mit dem Auto angereisten Jogger und Hundegänger für euren Mist. Wie toll das ich jetzt weis wieviele Arten von Waldameisen es gibt. Wieviele hunderte Ameisenhügel habt ihr einfach Platt gemacht?? Das wäre viel ehrlicher von euch!

  9. 9 Harald 02. Mai 2011 um 20:04 Uhr

    Ach und noch was :) Danke das ihr einen so tollen und breiten Radweg um das 100 Hektar-Gelände gezogen habt! Ich hab da noch nie jemanden drauf fahren sehen. Und den versteckten Zugang hinter dem Radarturm muß mann auch erstmal finden. Um dort hin zu gelangen wird man von etlichen Kameras gefilmt und von frustrierten Frasport-Sklaven dumm angeschaut, weil mann sich erdreistet dort mit dem Fahrad entlag zu fahren. Danke auch für die Zerschlagung eines ehemals gut funktionierenden Radwegenetzes. Wer will schon im Wald radeln wenn es einen Radweg direkt an der Bundesstraße gibt? Ist doch viel schöner mit all eurem Kerosin und Feinstaub scheiß!

  10. 10 Benno 18. Januar 2012 um 23:32 Uhr

    Schade ;( Verbinde so viele schöne Erinnerungen mit dem See….

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.