Auftakt zum Gegenevent

Etwa 30 Leute haben gestern recht erfolgreich einen Gegenpunkt zur Fraportparty gesetzt, die im „kleinen“ Kreis begann. Mit Kreidesprüchen und zahlreichen Transparenten wurde die eigentlich vorgesehene Zufahrt umgestaltet. Nach Eintreffen der Demonstration vom alten Mahnwachenplatz wurde Fluglärm vom Band abgespielt, getrommtelt und getrötet. Der Fraport war dieser kritische Kontrapunkt anscheinend so unangenehm, dass sie spontan die Einfahrt verlegte. Sehr zu unserer Freude, denn eine ganze Weile hat das kaum jemand von den Gästen mitgekriegt und steuerte weiter „unsere“ Einfahrt an, um dann weitergeschickt zu werden. Später zogen wir an die neue Einfahrt um, wo jedes zweite bis dritte Auto unseren Flyer zum Wochenende haben wollte.
Die Polizei hat einen ganzen Zug BFE an die neue Feuerwache gelegt, zeigte sich aber gestern sehr deeskalativ.
Heute gehts weiter mit dem Flashmob im Flughafenterminal und dem Programm an der Mahnwache.


1 Antwort auf “Auftakt zum Gegenevent”


  1. 1 vega-lounge 27. Juni 2011 um 23:28 Uhr

    Am Samstagabend traf ich am Bahnhof auf eine Gruppe aus Langen, die alle diese Bekennermützen auf hatten. Das Ausgeben dieser Käppis betreibt die Fraport seit Jahren erfolgreich gegenüber Kindergartenkindern und ABC-Schützen. Die bekommen dazu noch so einen Naturforscherkoffer, mit dem sie Wasserflöhe, Schnecken und Molche terrorisieren können.
    Mehr als die Käppis haben mich diese halsbandartig umgehängten Permit- Plastikkärtchen amüsiert, die die Leute stolz nach Hause getragen haben.
    Die Gruppe war anfangs durchaus diskussionsoffen. Aber nur kurz. Auf den Einwurf , ob denn die Fraport als kühl kalkulierender Weltkonzern etwas zu verschenken hätte und ob mensch da nicht misstrauisch werden müsste, reagierten sie recht aggressiv. Dann habe ich, was mensch ja nicht soll ,-da politisch unkorrekt- ihnen den Teilrückbau der Startbahn West und eine neue 4000 Meter-Bahn Süd „Atlanta single“ mit Abflugkorridor direkt über Langen an den Hals gewünscht – auch mit so einer Feier.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.