Bericht von der 11. Montagsdemo

Die Demo war gut besucht (ca. 4000 Leute) und die Stimmung war kämpferisch. Neben „Die Bahn muss weg“ war häufig die Parole „Bouffier muss weg“ zu hören (Reaktion auf Duisburg ?)


Thematisch stand die Demo unter dem Motto „Lärmbeeinträchtigung trifft zuvorderst die Kinder“. Zahlreiche Schulelternbeiräte hatten mobilisiert und viele Eltern mit ihren Kindern waren gekommen. Manche hatten sogar Schulranzen dabei. „Hex-Hex- die NodBahn, die muss weg“ stand auf dem Mini-Besen eines Mädchens. Das hatte sich offenbar Bibi Blocksberg zum Vorbild genommen. In einem Kinder-Redebeitrag wurde Fraport-Chef Dr. Schulte aufgefordert, auf der Demo Rede und Antwort zustehen.Was denn mit leisen Flugzeugen wäre und weniger Flügen. Und aus der Eltern-Generation hieß es, in einer so dicht besiedelten Region sei ein Mega-Flughafen einfach nicht zu verantworten. Auch die Verbands-Lobbykratie der Luftverkehrswirtschaft in Brüssel wurde auf Transparenten kritisiert.

Aufgrund der grossen TeilnehmerInnenzahl aus dem Großraum Mainz war natürlich auch das karnevalistische Element gut vertreten. Zwei Schwellköpfe hielten sich die überdimensionalen Ohren zu. Auf Humba-Humba Täterä war „Fluglärm, Fluglärm ist nicht schön, in Kelsterbach – bald Bäume stehn“ zu hören. Das Ganze könnte sich nächsten Montag, dem Rosenmontag, noch steigern. Statt „Region im Eimer“ dürfte es auf „Region in der Bütt“ hinauslaufen. Dann dürften die eingeflogenen Touristen noch mehr Foto-Handys zücken als heute schon….