Pflaster auf`s Holzbein ? Waldcamp-Aktivistin zieht Zwischenbilanz

In einem lesenswerten Blog-Artikel kommentiert die Lüneburger Umweltaktivistin Cecile Lecomte das vom Leipziger Gericht in Aussicht gestellte Mediationsnachtflugverbot von 23 bis 5 Uhr. Sie beschreibt, dass für sie der Kampf auch bei Teilniederlagen oder Etappensiegen nicht zu Ende ist. Wenn das kapitalistische System die Erde zerstört, muss das eigene Verhalten dem etwas entgegensetzen, will es glaubwürdig wirken: „Es geht nicht nur um den Kuchen, es geht ums Ganze. Wir wollen die Bäckerei!“

Werde sich die Leute mit dem ertrotzten Kuchenstück „Nachtflugverbot“ zufriedengeben, oder wollen sie Mitsprache über die gesamte Bäckereifiliale, sprich: Flughafen ?
Im Internet kursieren bereits etliche Appelle, jetzt mit dem Protest nicht nachzulassen, wo doch eine bundesweite Initiative langsam in Fahrt kommt. Auch am Flughafen Köln-Düsseldorf wird demonstriert. Auf dem Hahn im Hunsrück wächst der Protest gegen Krachmach-Nachtfracht-Flüge. In München entscheidet sich 2012, ob die massive Kapazitätsausweitung über eine dritte Startbahn und den Bau eines zweiten Terminals noch zu stoppen ist.
Und hier in Frankfurt steht die Last-minute- Verhinderung des Terminal 3 auf der Agenda. Anders ist das Ziel einer Deckelung oder Verminderung der Flugbewegungen (auf Rhein Main und darüber hinaus) kaum zu erreichen.

Sicher, hier im Rhein Main Gebiet war lange Zeit protestmässig wenig los. Aber die Mediation vor über 10 Jahren war genau darauf ausgerichtet, Ruhe während der Bauphase der neuen Bahn zu schaffen. Dass eine Mediation , die nicht „ergebnisoffen“ auf Augenhöhe stattfindet, nur ein kurzsichtiges Täuschungsmanöver und Befriedungsinstrument ist, hat das BBI von Anfang gesagt- und nicht mitgemacht.
Täuschen und Befrieden, das hat zum Leidwesen der Aktiven lange funktioniert, bis zur Festlegung der neuen Flugrouten. Der Protest kommt spät, aber er kommt. Um so heftiger, weil sich die Leute getäuscht fühlen. Sie haben gemerkt, dass sie politisch etwas bewirken können. Jetzt geht es darum, dass sich der Protest Ziele setzt, nicht wieder vereinnahmt, abgebogen und gespalten wird. Täuschen und befrieden lassen? Nicht nochmal – wir sind die Bäckerei !