Archiv für September 2012

Wo überall noch ?

Wie die Organisation „Lobbycontroll“ Mitte dieser Woche berichtete, hat die Agentur Burson-Marsteller im Jahr 1996 in den Stuttgarter Oberbürgermeister-Wahlkampf eingegriffen. Ziel der von der Deutschen Bahn finanzierten Kampagne soll es gewesen sein, Stimmung gegen den OB-Kandidaten und Tiefbahnhofgegner Rezzo Schlauch zu machen. (mehr…)

Die 35. Montagsdemo

Während sich die Inbetriebnahme der Landebahn bald das erste mal jährt, ist ein Ende der Montagsdemos im Terminal nicht absehbar. Es mag wohl ein Reservoir von einigen tausend Menschen geben, die immer mal wieder hingehen.
Auch gestern waren es wieder unübersichtlich viele, und es wurde laut. Zwei Tendenzen fallen auf: Zum einen eine gewisse Lust, den wohlgeordneten Terminalbetrieb zu stören, durch Lärm, auch indem manche Leute Läden entlang der Route aufsuchen. Andererseits aber auch eine Ritualisierung der Proteste – mensch trifft sich in der Bahn, jubelt den RednerInnen zu, dreht eine Runde und fährt zusammen heim. Der Terminalbetrieb passt sich dem Ritual an, nicht zuletzt deswegen hat die anwesende Bereitschaftspolizei weder Anlass noch Order, zu Gunsten der Fraport einzugreifen.

Inhaltlich beziehen sich die allermeisten Protestierenden auf ihre eigene Betroffenheit durch Fluglärm, Politiker werden aufs Korn genommen, andere Themen finden sich kaum. Es gab aber auch einzelne TeilnehmerInnen mit Transparenten bspw. zu Abschiebungen und Leiharbeit am Flughafen.
Bemerkenswert war die Rede eines Mitglieds der BI-Flörsheim, die wohlwollend aufgenommen wurde, und hier zum Abschluss auszugsweise zitiert sein soll:

Fraport will immer weiter expandieren, um im weltweiten Markt ganz oben zu stehen: Mit Terminal 3 soll Frankfurt von Platz 9 auf Platz 4 oder sogar 3 rücken. Es geht schon lange nicht mehr darum, die Bedürfnisse von Menschen zu befreidigen, Nein, es geht darum, den Profit zu steigern. Koste es was es wolle! Die Unternehmen in diesen Zeiten wollen alles und das immer schneller, größer und machtvoller. Früher wurde uns noch erzählt, „wenn’s der Wirtschaft gut geht, geht’s uns allen gut“ – aber das hat sich schon lange als Lüge erwiesen. Der Frankfurter Flughafen wächst, ihm geht’s gut – aber uns geht es umso schlechter. […]
Die Entscheidung auf die Gerichte zu hoffen, war auch eine falsche und deshalb stehen wir nun gemeinsam jeden Montag hier!

Lufthansa- Beitrag zum Tag der Nachhaltigkeit

Die Lufthansa hat mit zwei strategischen Entscheidungen aufhorchen lassen.
Ein neues Frachtterminal zur Expansion der Luftfracht kommt, ebenso soll das Billigfluggeschäft ausgeweitet werden.
Für alle, die meinen, dass die Luftfahrt verschärften Umweltstandards unterworfen werden muss, ist es ein bitterer Tag. (mehr…)

Neuer Beitrag zur Versachlichung der Lärmdebatte

Die Initiative „Ja zu Fra“ ist stets bemüht, die sachliche Diskussion über den Frankfurter Flughafen zu fördern. Mit dem neuen „Ja -zu-Fra-Fan(atiker)-Flieger“ der Condor Flugdienste GmbH leistet sie einen wert- und geräuschvollen Beitrag….. (mehr…)