„Bild plus“ stochert in der Historie

Die Bildzeitung möchte ins Bezahlinternetgeschäft einsteigen. Dazu gehört auch Sensationsberichterstattung, wie die Schlagzeile, Hitler hätte die Startbahn West und das Terminal 3 geplant. Inhaltlich völlig daneben, ist der Schmodder auch noch mit einem Führer-Propagandabild illustriert…

Bild berichtet in dem Beitrag über von US-Historikern wiederentdeckte, vom Reichsluftfahrtsministerium in Auftrag gegebene Planungsunterlagen – den Generalausbauplan von 1941.
In einer der Planungsversionen ist die Anlage zweier überkreuzt angeordneter Startbahnen vorgesehen, eine Anlage die dem Design des Flughafen Berlin-Tempelhof ähnelt. Die in Südwest-Nordostrichtung laufende Bahn kann mit viel Phantasie als „Startbahn West“ bezeichnet werden.

Das „Terminal 3″ gab es damals schon in Form der Bauten des Zeppelin-Luftschiffhafens. Dessen Empfangsanlagen waren nach Beendigung des – sehr elitären, aber kosmopolitischen – Zeppelininterkontinentalverkehrs vorläufig funktionslos.

Der „Tempelhof“– Generalausbauplan kam nie zur Umsetzung. Unter Beteiligung von kriegsgefangenen Zwangsarbeitern und (weiblichen) KZ-Häftlingen wurde hingegen der Bau einer parallel liegenden zweiten Bahn mit Rollbahnen und getarnten Parkpositionen unter großen Opfern vorangetrieben.

Im Gegensatz zu den geplanten kreuzartig angelegten Pisten, konnten diese Bahnen gleichzeitig genutzt werden. Im Dezember 1949 wurde die erste Südbahn, die mit 2160 Metern Länge und 61 Meter Breite bereits moderne Parameter aufwies, als Betonpiste in Betrieb genommen.
Die Berlin-Luftbrücke, für die man sie eigentlich vorgesehen hatte, war allerdings bereits seit drei Monaten beendet.

Nach dem Führer-Bild sollte die Bildzeitung ruhig auch den Gedenkstein für die ermordeten KZ-Häftlinge abbilden. Bloß gibt das aber wohl nur einen Bruchteil der Klicks…..