Lesselallee gefällt

Am Dienstag morgen wurde die Maaraue von der Polizei abgeriegelt und die Kastanien waren binnen weniger Stunden gefällt. Die mobilisierten Demonstranten konnten das Ganze nur anhören oder von der anderen Mainseite entfernt sehen – sie waren weiträumig ausgesperrt. Auf einer Versammlung am Mittwochabend soll nun seitens der BI über das weitere Vorgehen beratschlagt werden.


1 Antwort auf “Lesselallee gefällt”


  1. 1 vega -lounge 06. November 2014 um 1:19 Uhr

    Die Bäume sind weg.
    Ein schwer zu ertragender Anblick, die zu Müll verarbeiteten Bäume. Das Ende eines -aus menschlicher Lebensspanne gesehen- schon immer währenden Anblicks.

    Die Klage der „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald“ galt als letzter Rettungsanker. Den hat der Umweltverband mit seiner Rücknahme der Beschwerde bei der höheren Instanz in Kassel selbsttätig eingeholt.

    Wichtig für einen Umweltprotest: Mehrgleisig, aber vernetzt , fahren. Aktivität in den Gremien der repräsentativen Demokratie, eine solide Gerichtsstrategie – und ziviler Ungehorsam.

    Gerade an letzterem als letztes Mittel hat es am Ende gefehlt. Ideen gab es viele, aber umgesetzt wurden sie nicht.
    Auch wenn sich Menschen den Fällungen direkt entgegengestellt hätten – dies hätte die Abholzungen wohl nicht mehr verhindert.

    Allerdings hätten die Beteiligten , die sehr viel Energie in den Erhalt der Allee gesteckt haben, den Platz dann mit erhobenen Kopf und weniger Ohnmachtsgefühlen verlassen können.

    Schliesslich kommen noch viele andere Kämpfe, die ausgefochten sein wollen. Deshalb ist langer Atem wichtig gegen die schleichende Resignation – einer für Alle(e) -alle für Einen !!!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.