Unbekannte bauen Sehring-Zaun wieder ab

Auf indymedia erschien dieser Tage der Text einer anonymen Gruppe, die angibt, den Zaun um die Rodungsfläche bei Sehring in einer nächtlichen Aktion abgebaut zu haben. Man wolle den Wald erhalten und so der Öffentlichkeit wieder zurückgeben, zumal die Sehring unnütze Großprojekte des Kapitals wie die Landebahn NW, das Terminal 3 aber auch den Neubau der EZB im Frankfurter Ostend beliefere. Letzteres kann übrigens auch direkt bei der Sehring nachgelesen werden. Wir dokumentieren im Folgenden den bei indymedia erstveröffentlichten Text:

„Wir haben in der Nacht auf den 12.01. den Zaun um das zur Rodung für die Kiesgrube Sehring bestimmte Waldstück abgebaut. Dafür haben wir die Verbindunselemente abgeschraubt und die Zaunfelder im Wald verteilt.
Die Kiesgrube Sehring bei Langen expandiert derzeit um 60 ha. Dagegen wehren sich z.B. die Kommunen vor Ort und der BUND, konnten das Projekt aber nicht auf juristischen Weg aufhalten. Mit Rückendeckung der grünen Regierungspräsidentin in Darmstadt wird daher Winter für Winter Wald gefällt. Der Kies, den die Sehring unter den ehemaligen Waldflächen abbaut, wandert dann in unnütze Großprojekte des Kapitals wie etwa die Landebahn Nord-West und das Terminal 3 am Frankfurter Flughafen oder den EZB-Neubau im Ostend. Wir wollen das der Wald als Beitrag zum Klimaschutz und öffentliches Naherholungsgebiet erhalten bleibt. Für alle und umsonst. Wir haben ihn daher der Öffentlichkeit zurückgegeben.“