Sehring-Rodung, dritter Tag

Auch heute war die Mahnwache an der Wegekreuzung wieder besetzt. Die Rodungen haben sich nicht so schnell fortentwickelt wie gestern, aber es werden nicht mehr als ein Fünftel der Bäume sein, die den Abend noch erlebt haben….


Ein klarer freundlicher Tag kündigt sich mit einem schönem Sonnenaufgang und einem noch schöneren Monduntergang an. Es ist einer der in diesem Winter so seltenen Tage mit Ostwindwetterlage.
Die Bäume im Langener Wald haben schon sehr weit entwickelte Knospen, und die Amseln balzen. Die Vegetationsperiode hält sich nicht an den Stichtag 1 März, und schon gar nicht an den 29. Februar.

Das ist der Reservetag, den Sehring in diesem Jahr zusätzlich einplanen kann. Ein schwerer Geländewagen, ein dunkelgrauer Hummer, fährt an der Kreuzung vorbei zum Rodungsgelände. Dem Kennzeichen nach könnte das ein Privatwagen vom Herrn Sehring sein. Der Fahrer grüsst.

Schnell sind die Transparente aufgehängt, und auch ein Plakat aufgestellt: „Meine Unterschrift gegen die Rodung von 50 weiteren Hektar Bannwald“.
Daneben lege ich Filzschreiber in allen Farben.
An einem Baum haben vermutlich jugendliche Narrenhände „FUCK“ eingeritzt. Nicht besonders schön, aber das Wort schafft eine Sinnverbindung: Da kommen die Grünen-Wahlslogans „Wald wirksam geschützt“ direkt daneben.

Grün wirkt, wie aber wirkt die grüne Landespolitik auf die Menschen vor Ort? Die Langener Grünen können ein Lied, fast schon ein Bänkellied, davon singen.

Es ist zehn Uhr – Hundestunde. Extra für die Mahnwache haben mehrere Gassigeherinnen heute ihre Route geändert.

Sie sind die ersten, aber nicht die letzten, die auf dem Plakat unterschreiben. Den „Waldis“, zumeist Mischlinge mit Knopfaugen, Dreiecksohren und zu kurzen Beinen , ist das anschliessende Palaver entschieden zu langweilig. Sie knubbeln und stupsen für einen baldigen Aufbruch.

Neben den Hundeausführern sind es die Rentner, die für die Sache und eine Diskussion darüber am aufgeschlossensten sind. Von ihnen lässt sich einiges erfahren und lernen, wenn man sich die Zeit nimmt, über die die Rentner ja verfügen.

Anders verhält es sich mit den Joggern. Sie halten nie an, auch wenn sie es vielleicht in Erwägung zögen. Dann würden sie ja auskühlen und vielleicht krank werden und da das Joggen ja der Gesundheit dienen muss ist das ein No-Go.
Also immer weiterlaufen, mehr getrieben als treibend.

Und dann sind da noch die Radfahrer, mit ihrem Spaß an der Bewegung. Ob für manche der Wald nicht nur Kulisse ist ?

Wer mehrere Tage im Wald ist, lernt die Rythmen und die Wiederholungen kennen, die hier im Wald stattfinden. Dem fällt auf, dass der Greifvogel heute allein und nicht im Tandem jagt.

Die Harvester arbeiten erstaunlich geräuscharm. Richtig laut zu hören ist meist nur der Aufprall des Baums auf dem Boden. Und selbst der fällt manchmal weg,wenn die dünneren Bäume herausgezogen und dann abgelegt werden.

Mittags ist auf einmal Ruhe – einer der Harvester, der gelbgrüne von der Firma John Deere ,ist kaputt. Der Baggerführer, der kaum deutsch spricht, verständigt sich am Gerät mit seinen Kollegen. Die Holzfirma kommt aus Betzdorf an der Sieg.
So bekommen ein paar Dutzend Bäume einen kleinen Aufschub, da die Reparatur 2 Stunden dauert.

Einige grosse Bäume bleiben alleine stehen, womöglich sind sie zu dick oder zu schwer für den Harvester und werden mit der Handsäge gefällt.

Der Revierförster kommt vorbei und auch Aktivisten vom Langerner BUND sondieren die Lage. Ob es am Wochenende eine Demo gibt? Wohl eher nicht. Zu groß ist die Befürchtung, dann mit 15 Leuten dazustehen.
Nun, dann müsste es eine Aktionsform sein, die auch mit weniger Teilnehmern funktioniert, und die vielleicht auch so anziehend ist, dass sie die Leute motiviert. Richtig gerne geht von den Kiesgegnern momentan keiner in den Wald, zumal er -oder sie- da mit dem ziemlich alleine dasteht…

Anders als vor zwei Jahren, als die Plakate sofort abgehängt werden mussten, respektieren die Sehring -Leute diesmal auch die am Zaun aufgehängten Plakate. Es ist wohl vor allem die Stetigkeit und Verbindlichkeit, die einen gewissen Eindruck hinterlässt.
Also morgen wieder….