Neue Waldbesetzung gegen Braunkohle in der Lausitz

Der Widerstand gegen die Braunkohleverstromung im „Lausitzer Revier“ nahe der polnischen Grenze intensiviert sich. Am Wochenende wurden drei Eichen in einem Wald an der Kante des Tagebaus Nochten 1 (liegt zwischen Hoyerswerda und Weisswasser) besetzt. Nächste Ortschaft ist Rohne.
Vorbild ist offenbar die anhaltende Besetzung im Hambacher Forst. Dort wurden nochmals am 29. Februar Bäume gefällt- und ein Tripod, aber keine Baumhäuser, geräumt.
Die neue Besetzung „Lautonomia“hat auch bereits eine Website.
Hintergrund-Infos gibt es auch beim Mitteldeutschen Rundfunk.


1 Antwort auf “Neue Waldbesetzung gegen Braunkohle in der Lausitz”


  1. 1 streckenkundler 11. März 2016 um 22:11 Uhr

    Hallo,

    so sehr ich das Ende des Braunkohletagebaus in der Lausitz auch unterstütze, aber bitte nutzt für die Lagebekanntmachung des Standortes nicht die OSM-Datenbank. Das ist ein ungeeigneter Ort dafür. Zum Beispiel kann http://umap.openstreetmap.fr/de/ dafür genutzt werden. Der Eintrag http://www.openstreetmap.org/changeset/37768010#map=18/51.49643/14.54680&layers=N wirt zeitnah wieder entfernt.

    Danke.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.