Archiv für Juli 2016

Das Ende der Riesenflieger – Neue Etappe der Riesenairports?

Es ist nur auf den ersten Blick eine gute Nachricht, was dieser Tage durch die Presse geistert: Nachdem bereits Boeing beschlossen hat, die Produktion des Riesenflugzeugs 747-800 deutlich runterzufahren, streicht nun auch Airbus den Bau des A 380 um mehr als die Hälfte zusammen. Die Tage der Riesenflieger sind gezählt, sie sind schlicht unwirtschaftlich.

Die schlechte Nachricht daran: Das das Wachstum der Flugbewegungen nicht so ausfiel, wie von der Fraport und anderen Flughafenbetreibern prognostiziert, lag nicht zuletzt am Trend zu immer größeren Flugzeugen bei steigenden Passagierzahlen. Dieses Argument war nicht nur auf den Montagsdemos im Terminal zu hören, sondern spielt z.B. auch für die Ausbaugegner*innen in München eine Rolle. Mit der mittlerweile zu verzeichnenden Hinwendung zu mittelgroßen Flugzeugen könnte zwar auch das Drehkreuzsystem aufbrechen, in jedem Fall rückt damit aber der Zeitpunkt näher, an dem sich steigende Fluggastzahlen auch wieder in steigende Flugbewegungen übersetzen.
(mehr…)

Neues Baustellenvideo über Istanbul 3

Die „Nordwaldschützer“ aus Istanbul haben ein aktelles Video über die grossflächige Umweltzerstörung über die Flughafen- und Stadterweiterung hin zum Schwarzen Meer veröffentlicht. Zum Link geht es hier.

Aktionsbündnis für Anstand und Abstand zum Flughafen


Zeitlos aktuell: Plakat am Mörfelder Wasserturm zur Mörfelder Kerb 1980

Unter dem Motto „Respekt“ hat sich in Mörfelden-Walldorf ein Bündnis von Initiativen, Verbänden und Privatpersonen formiert, das sich gegen die dortige neue Flughafenpolitik wehrt. Es ruft dazu auf, am Dienstag, den 12.7.2016 ab 17.15 im Vorfeld der Stadtverordnetenversammlung am Rathaus in Walldorf zu demonstrieren und die Sitzung dann ab 18.30 Uhr zu besuchen.

Zur Diskussion. Hahn nicht verkaufen !

Nach heutigen Presse- und Rundfunkberichten ist der Verkauf des Flughafens „Frankfurt-Hahn“ wegen Vertragsbruch des chinesischen Investors fraglich geworden. Der Verkauf war ohnehin nur aus Sicht einer Schonung der Staatskassen, nicht aus Sicht einer Schonung der Umwelt eine positive Sache. Und selbst das Geldargument zieht nicht mehr, da die chinesische Firma offenbar eine „Heuschreckenfirma“ ist, die zu einem dauerhaften selbständigen Geschäftsbetrieb gar nicht in der Lage zu sein scheint.

Was sollen Rheinland-Pfalz und Hessen aus und mit dem Problem-Flughafen machen ? (mehr…)