Protest gegen geplante Parkzerstörung in Kronberg

Kronberg gilt gemeinhin als sehr edel und teuer. Das bedeutet aber nicht, dass dem Magistrat der Baumbestand lieb und teuer ist und er sich edel verhält, wenn es zwischen Investoren- und AltbewohnerInneninteressen abzuwägen gilt.
Das Areal am Bahnhof soll „entwickelt“ werden, Brachland (eine wunderschöne Streuobstgartenanlage) mit Stadtvillen bebaut und direkt am Bahnhof ein Hotel gebaut werden. Dosenöffner und politische Legitimation für das hochumstrittene Projekt ist der Neubau der sogenannten „Kronberg Academy“ , die sich der Cello- und sonstigen Kammermusik widmet.
Sie soll eine erhabene Position mit Panoramablicken auf Rhein Main Ebene und Burganlage einnehmen – dummerweise stehen dort aber noch Bäume – und was für welche….


Die Kletteraktion, die dort heute stattfand, „bediente“ zum Einen einen Mammutbaum, der mit knapp 50 Jahren sein Leben eigentlich noch vor sich hat. Er ist ein Geschenk des Wellingtonia Garden Clubs an die Stadt Kronberg. Zum Anderen war es eine 320 Jahre alte Edelkastanie, die definitiv den grössten Teil ihres Lebens hinter sich hat. Von der Stadt als „ziemlich tot“ erklärt, treibt sie aber imner wieder aufs Neue aus. Gepflanzt wurde sie, als Musik-Halbgott Johann Sebastian Bach etwa sieben Jahre alt war und weniger am Cembalo als mit Kastanien spielte…

In Kronberg gibt es eine Bürgerinitiative zur Stadtentwicklung und gegen massive Nachverdichtung, welche aber die lauten und parolenhaften Töne scheut. Bei der Art von Gegnern die sie haben ist das vermutlich ein Fehler.
Von den Grünen, welche sicher locker ein Bürgerbegehren gegen das Projekt hätten mitinitiieren können, -wäre ihr politischer Wille da gewesen- , ist wenig Unterstützung zu erwarten.
Im Architekturwettberb um den Bau des Konzertsaales mit 500 Plätzen gab es durchaus Gegenentwürfe, welche den Erhalt einiger besonders exponierter Bäume -darunter des Mammutbaums- vorsahen. Sie durchzusetzen, fehlte es an politischem Druck, vor allem auf die Kronberg Academy. Aber wer in Kronberg demonstriert schon mit Motorsägenlärm vom Band vor den Türen eines Schubert-Liederabends ?

Das Motorsägenkonzert der Professionals wird vermutlich diesen Mittwoch ab 6 Uhr gegeben. Es ist als festliches Winterkonzert der Kronberg Academy ausgewiesen und titelt „Tree Lullaby“. Beginn bei fortgeschrittener Dämmerung.

Das Programm:

Nr.1: Mehr langsam, oft zurückhaltend: HUSQARNA 236 e-SERIES

Nr.2:Markiert und lebhaft: STIHL LANGSCHWERT 034 AVEQ

Nr.3:Mit grosser Lebhaftgkeit: DOLMAR PS 401 (Benzin)

Nr.4: Einfach: PIAGGO APE 50

Platzanweisung und Platzverweise erfolgen vor Ort (oberhalb des Bahnhofs) durch eingewiesenes Personal.

Wewn es nicht so traurig wäre… Also im Klartext. Die Arbeiten beginnen vermutlich mittwochfrüh.


1 Antwort auf “Protest gegen geplante Parkzerstörung in Kronberg”


  1. 1 vega -lounge 13. Februar 2017 um 14:44 Uhr

    Wer sich über die Bau-Verdichtungspläne in Kronberg informieren möchte, ist auf der Website „Perspektiven für Kronberg“ richtig.
    Als nicht richtig erwies sich die angekündigte Besetzungsliste des Sägeorchesters. Es handelte sich sämtlich um (Mach-)Werke der Firma Stihl. Allerdings war als special guest zusätzlich eine Bass-Stimme, ein Radlader, vertreten.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben + = zehn