Klimawandel beim Rosenmontag

Nachdem der Rosenmontagsumzug im vergangenen Jahr vom Winde verweht wurde, haben die Aktiven vom Verein „Lebenswertes Mainz“ die Belastung des Klimas durch den wachsenden Luftverkehr zum diesjährigen Thema beim Umzug gemacht. Dies ging -alles auf dem Karneval ist ein Politikum- nur durch die Blume, nämlich unter dem Thema „500 Jahre Reformation-Die Entstehung der Protestanten“…
Und dann gab es auch noch den Luther doppelt……

Das evangelische Dekanat Mainz der Landeskirche Hessen-Nassau hatte sich das schön ausgedacht. Mit „Worscht, Weck und Woi“
im Arm statt der Bibel steht Martin Luther vor dem Portal der Schlosskirche in Wittenberg und möchte mit den Meenzern feiern. Soweit der Motivwagen, von dem 1000 Kilo Lutherbonbons und 1000 Luther-Playmobilfiguren unters Volk gebracht werden sollen. „Luther war ein Mann der Lebensfreude und Mainz ist eine Stadt der Lebensfreude“, so erklären die Organisatoren die Verbindung.

Und dann dürfen sie sich noch über die niedrige Zugnummer „30″ freuen, welche ihnen einen Platz in der Direktübertragung des Fernsehens sichert, trotz der 45-minütigen Zugverspätung….

Doch eine höhere Macht -nämlich dier Zugleitung- hat ihnen eine Laus in den Pelz gesetzt -einen zweiten Luther, der nicht so jovial daherkommt und eigentlich in grün statt in Schwarz gehen müsste. Die Nummer steht nur zwei-drei Motivwagen dahinter, und die Evangelen sollen zunächst gar nicht wirklich „amused“ ob der Doppelung gewesen sein…

Der grüne Luther zerreisst einen CO.2 – Ablass-Brief, während auf der Rückseite der Kirchenmauer Johann Tetzel alias Tarek al Wazir fleissig neue Ablässe- quasi als Unbedenklichkeitserklärungen für immer mehr Luftverkehr- ausstellt. Wer ganz, ganz genau hinschaut, sieht auch dass hinter der Lutherfigur eine These „Gegen Billigflug“ angeschlagen ist.

„Je mehr Geld im Kasten klingt. Lärm und Dreck zum Himmel stinkt“ ist der Leitspruch der Zugnummer. Das Fegefeuer ist hier der beginnende Klimawandel , das giftende Flugzug der moderne Seelenverkäufer.

Drumherum quirlen Mönche und Nonnen mit der Botschaft „Kein Ablass für CO.2″. Der zweite Wagen, mit dem bekannten Michel, der die Flieger abwehrt, ist gegenüber früher wenig verändert. Erst bei genauem Hingucken fällt auf, dass die anschwärmenden Flieger jetzt blau sind und das Ryanair-Signet am Leitwerk tragen.

Titel des Wagens:“ Billigflieger-Alarm über Mainz“. Den ZuschauerInnen an derStrecke erschliesst sich das so nicht. Da sollte schon die Pressemitteilung zur Hand sein, welche die Wagen erklärt. Ganz schön jeck die Meenzer FlughafenausbaugegnerInnen, die wollen, dass die Kommentatoren selbst die Worte in den Mund nehmen, die sie lieber doch nicht zu deutlich aussprechen wollen -oder dürfen ?

Und vielleicht denken ja ein paar Leute dann auch weiter, denn was hätte der Tarek von seinen Ablässen, wenn sie die Leute nicht nur zu gerne kauften und die vom grünen Minister genehmigten Billigflüge nur zu gerne wahrnähmen ? Karneval ist ein Spagat, auch bei der Frage, wie ich meine Botschaft rüberbringe….

Der Bürgerinitiativ-Luther ist jedenfalls um einiges “ mönchig-katholischer“ als der Wohlleben-Luther von der evangelischen Landeskirche vor ihm. Er glaubt an die bedrohliche Wirkung des Klimawandels und ruft zum Protest… Vielleicht auch ein Hintersinn, die zwei Luthers zu kombinieren- welche Konfession wohl bei der Zugleitung überwiegt ???

Am Anfang und am Ende war das Wort, und die zwei Luther-Protagonistengruppen sollen sich dann noch ganz gut vertragen haben.


2 Antworten auf “Klimawandel beim Rosenmontag”


  1. 1 vega -lounge 28. Februar 2017 um 15:07 Uhr

    Die Hölle auf Erden, könnte der Klimawandel werden…..
    Wär doch auch ein Spruch. Luther hat ja fest an die Existenz und die Qual der Hölle geglaubt, und nicht zuletzt deshalb har er der Kirche das Geldmachen mit irdischen Ablass so übel genommen.

  2. 2 vega -lounge 16. März 2017 um 13:57 Uhr

    Leider war die Moderation des CO.2.- und Billigflieger-Wagens bei der Fernsehübertragung nicht gerade gut. Da ging es mehr um die Korrektur des Verhasplers , dass Al Wazir hessischer Umweltminister sei, als um die Message der Motivwagen.
    Obwohl es schon symptomatisch ist, dass Al-Wazir nicht als Wirtschaftsminister gesehen wird – wo doch die Bundesgrünen Oekologie wieder zum Schwerpunktthema machen wollen….

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht × = achtundvierzig