Archiv für Februar 2018

Frieren eigentlich die Bäume ?

Das weiss wohl niemand so wirklich…. Nun, was erfrieren kann, dürfte auch frieren können. Es kommt wohl darauf an, ob sich eine Pflanze an die Bedingungen anpassen kann. Das dürfte bei den Laubbäumen auch bei einem Kaltwinter locker der Fall sein. Hauptsache, es wird wieder Sommer. An die Bedingungen anpassen und einfrieren sollte mensch den Luftverkehr. Der kleine Dieselstinker bekommt Fahrverbot, der grosse Dieselstinker aber kein Flugverbot…. Anpassen an die Kälte müssen sich wir Menschen, ganz besonders im Waldcamp… (mehr…)

Neuer Beauty Free Shop im Waldcamp

Duty Free war gestern – Beauty free ist angesagt. Wenn der Flughafen meint, er müsse immer mehr Passagiere in die Billig-Flugzeuge bringen damit sie vorher oder nachher in seinen Shops einkaufen – dann sagen wir, es geht auch ganz ohne lästiges Fliegen. Heute haben wir im Camp erstmals unseren ambulanten Shop für die schönen Dinge des Lebens geöffnet. Geschmack lässt sich nicht kaufen! Zahllose unverkäufliche Lippen- und Lackstifte, die Euch ein stylisches Outfit verschaffen, haben wir vor dem sicheren Ende im kapitalistischen Verwertungsprozess -sprich vor der Müllkippe- bewahrt. Warum auf die Shopping Mall vom Terminal 3 warten – vielleicht kommt sie ja gar nicht ! Besucht uns doch in unserer Wellness-Oase direkt an der Autobahn. Wir öffnen unseren Ueberraschungs- Beauty-Koffer (frisch aus dem Sperrmüll) für Euch, bevor Ihr zur ebenfalls kostenlosen Ernährungsberatung im Turtle (Küche) weiterschlendert…..

Aufklärung von oben

„Die da oben“ – irgendwelche Stäbe in der Verwaltung oder der Polizei – waren heute morgen sehr aktiv. Sie schickten den Polizeihubschrauber, um sich ein Bild von der Waldbesetzung zu machen. Vielmehr waren es viele Bilder, denn der kamerabestückte Hubi flog fünf Minuten lang sämtliche Installationen des Camps ab. Teilweise mit geöffneter Tür. Man interessierte sich wohl auch für die Seilbrücken und Baumverbindungen. Der Besuch erinnerte daran, dass eine Räumung -auch eine mit Ueberraschungseffekt- nicht auszuschliessen ist. Wachsamkeit und auch Präsenz sind also weiter angesagt.

Stuttgart: Von Super-Juchti, Verdachtsbäumen und Räuberpistolen

„Von Stuttgart lernen heisst NICHT VERLIEREN lernen“ – mit gutem Grund stehen hier in der Rubrik „Ueber den Tellerrand“ immer wieder Berichte über den Protest gegen das Bauprojekt (Bahnprojekt lässt es sich gar nicht mehr nennen….) Stuttgart 21. Der dortige Bürgerinnenprotest -oder zumindest Teile davon- beschäftigt sich sowohl mit Fragen, die über das Projekt hinausweisen als auch mit Fragen, die in das Persönliche, Individuelle hineingehen. Nur so lässt sich so ein Dauerprotest durchhalten…. (mehr…)

No fuel- no fly – warum wir mit dem Flughafen nicht grün werden können….

„Iiih, da ist ja voll der Oelfilm drauf. Das Regenwasser kannste ja nicht mal als Spülwasser nehmen“ meinte ein Besetzi vor zwei Wochen. Damit war auch der Plan begraben, das Regenwasser in Zisternen als Brauchwasser zu sammeln. Es war schlichtweg nicht zu gebrauchen. Die Oelrückstände kommen von der nahen Autobahn und vor allem vom Flughafen. Dort blasen sie die startenden Flieger direkt in die niedrighängenden Wolken. (mehr…)

Widerstand gegen grossindustrielle Pellet-Fabrikation in Okzitanien

Es ist hierzulande gerade einmal 150 Jahre her, dass fossile Brennstoffe das Holz als wichtigsten Energieträger ablösten. Die Entwicklung beginnt sich langsam wieder umzudrehen . Zuerst begann es dezentral mit alternativem Eigenversorgungsanspruch im ländlichen Bereich – nun werden Holzschnitzel und Pellets auch im grossindustriellen Bereich interessant. Das schafft Konflikte. Im Departement Correze , gelegen im südlichen französischen Zentralmassiv, wehren sich AnwohnerInnen und NaturschützerInnen gegen die Neuansiedlung einer Pelletfabrik. (mehr…)

Veranstaltung zum Langener Bannwald am 5.3. 2018

Das Aktionsbündnis Langener Bannwald lädt für Montag,den 5.3. um 19.30 Uhr zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung um die Zukunft des Bannwaldes ein. Die Veranstalter: „Der Langener Bannwald gehört allen, nicht einer Firma oder einer Person“. Thomas Norgall vom BUND wird über den Stand der Verfahren gegen die Auskiesungspläne der Firma Sehring berichten. Auch geht es um Perspektiven eines “ Widerstands mit langem Atem“.
Veranstaltungsort ist die neue Stadthalle in Langen in der südlichen Ringstrasse 77.

Ein Dankeschön

an dieser Stelle für die zahlreichen Lebensmittel- , Geld- und Materialspenden (bis hin zur Campingausrüstung) der vergangenen Tage. Der Widerstand gegen Flughafenausbau und der Einsatz für die Verkehrs- und Energiewende geht weiter!

Kalt im Wald

ist es seit dem Wochenende. Obercool auch die „Schneetorte“ auf der Kuchentheke, für deren Verzehr sich leider niemand erwärmen konnte… Heisse Getränke und Schokoladenkuchen waren bei den TreburianerInnen, FrankfurterInnen und MörfelderInnen e.t.c. eher angesagt, die Sonntagmittag in den Wald kamen. (mehr…)