Trebur bestätigt Waldverkauf an Fraport

Die Gemeinde Trebur hat sich mit der Fraport über den Verkauf der für den Autobahnanschluss benötigten 4,5 Hektar Wald geeinigt. Dort befindet sich auch das Waldcamp. Der Kaufpreis soll etwa das Doppelte der ursprünglich gebotenen Summe betragen. Die von Fraport ebenfalls angefragte angrenzende Wald-Ausgleichsfläche wird vorerst nicht verkauft.

Treburs Bürgermeister Carsten Sittmann (CDU) lobte die Entscheidung als „aus kommunalpolitischer Sicht vernünftig“. Kritik gab es aus dem Landratsamt. Man habe hier ohne Not die regionale Interessengemeinschaft gegen die Expansion des Flughafens verlassen. Wenigstens ein symbolischer Widerstand sei möglich gewesen – und damit auch eine bessere Unterstützung der Anliegen des Waldcamps.

Im zur FNP gehörenden Rüsselsheimer Echo erschien ein aktueller Artikel zum Thema.

In dieser Situation benötigt das Waldcamp weitere Unterstützung. Besucherinnen und Mitstreiterinnen sind -nicht nur an den Sonntagnachmittagen- sehr willkommen !


0 Antworten auf “Trebur bestätigt Waldverkauf an Fraport”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ acht = zwölf