Archiv für Mai 2018

Billigflieger und der „Human Factor“

Billigflieger sind der Wachstumstreiber des Luftverkehrs , Ryanair der Einpeitscher für das Terminal 3. Gerade hat der irische Branchenführer einen satten Jahresprofit von 1,5 Milliarden Euro präsentiert. Allerdings hat die Airline das Personal auf den Wachstumskurs nicht mitgenommen. Im vergangenen Halbjahr kam es zu Streiks, die wegen der Solidarität des Personals nicht gebrochen werden konnten. Ebenso kam es zu Flugausfällen, weil sich Beschäftigte weigerten, unbegrenzt flexibel über die vereinbarten Zeiten hinaus zu arbeiten. Jetzt wird über einen Tarif mit Ver.Di verhandelt.

In Gateway Gardens sitzt die Fluggesellschaft Sun Express. Sie gehört zu einem türkischen Mutterkonzern. Das Management will eine Betriebsratswahl verhindern und hat eine einstweilige Verfügung dagegen beantragt.Darüber wird am Mittwoch vor dem Frankfurter Arbeitsgericht verhandelt.

Das Wachstum des Luftverkehrs findet gegenwärtig auf dem Rücken der Umwelt, der Anwohnerinnen aber auch der Beschäftigten statt. Und natürlich auf Kosten all derer, die nicht von dem Wirtschaftssystem profitieren. Der Kampf für bessere Arbeitsbedingungen bei den Airlines ist unterstützenswert.

„Wenn ich dazu tanzen kann ist es nicht meine Revolution“

Erster Mai, war da mal was ? Na klar, und da ist auch heute noch was los in Berlin. Von dort berichtet Lowerclassmag, einer der führenden Indie-Blogs auf Blogsport. Hier der Link zu einer sehr lesenswerten Reportage über den 1.Mai rund um den Kotti. Bitte nicht zu viel Frankfurter Schadenfreude – war es hier denn in Relation irgendwann mal besser ?

Nachhaltig ist nur der Verzicht auf das Terminal 3

Fraport hat vor der Aktionärsversammlung den Geschäftsbericht 2017 vorgelegt. Darin legt sie Klimaziele für das Unternehmen fest. Bis 2030 soll der CO.2 Ausstoss des Unternehmens von 125.000 Tonnen auf 80.000 Tonnen gesenkt werden. Die Bemühungen des Unternehmens in Ehren – den energieneutralen oder gar klimaschützenden Ausbau gibt es nicht. Mit jedem Flieger mehr, den Fraport anlockt, verschlechtert sich die Klimabilanz dramatisch. Fraport ist nicht nur für sein eigenes Geschäft, sondern auch das der Airlines verantwortlich. In der Luft wird die Umwelt CO.2-mässig um bis zu das Hundertfache mehr belastet als durch den Energieeinsatz der Bodeninstallationen. Deshalb ist ein Einfrieren und dann Senken der Zahl der Flugbewegungen unerlässlich- und damit verbunden ein Verzicht auf das Terminal 3. (mehr…)

Friedenslauf Oberndorf-Berlin

In der vierten Maiwoche findet eine Friedensstafette gegen Rüstungsexporte von Oberndorf (Firma Heckler&Koch) nach Berlin (Verteidigungsministerium) statt. Da sich die Thematik von Friedens- und Oekologiebewegung nicht wirklich trennen lässt, ist das auch ein Thema für den Waldblog. (mehr…)