Archiv für Oktober 2018

Überhaupt nicht meins

Die Radiowelle HR 1 fliegt Sie für ein Pop-Konzert bis an das andere Ende der Welt. (mehr…)

Ein Besuch im Waldcamp

Es ist Herbst geworden, windig und kalt. Endlich regnet es auch mal etwas. Das sind nicht die optimalen Bedingungen für einen Besuch im Treburer Wald. Aber um Antworten auf die Frage zu bekommen, was sich tut und was die BesetzerInnen bei dem Wetter so machen, lohnt sich der Weg in den Wald.


(mehr…)

Montagsdemo: „BürgerInnen entscheiden sich bei der Wahl für mehr Klimaschutz-jetzt ist die Politik am Zug, das umzusetzen“

Eine Analyse der Wahl und die Forderung nach mehr politischem Gewicht für die Anliegen des Bündnisses Bürgerinitiativen Flughafen standen im Zentrum der jüngsten Montagsdemo. Zu hören war auch das neue „Terminal-Drei-Lied“ von Steve Collins. Zumindest da ging es lautstark auch gegen das T 3.
Nachdem es noch vor zwei Wochen Aufrufe gegeben hatte, die Schwarzen und die Grünen nicht zu wählen, gab es diesmal Appelle an die Grünen (und gegebenenfalls die Linken), im Zuge möglicher Verhandlungen Einsatz für Obergrenzen der Flugbewegungen und ein vollständiges Nachtflugverbot zu zeigen. Die Forderungen des BBI seien faktisch unverändert seit 2012 – hier müssten endlich einmal Erfolge her, sagte der Sprecher der BI.
Auf der Demo waren auch Menschen von der Waldbesetzung dabei. Sie wiesen mit Transparenten auf die drohende Rodung des Treburer Waldes hin. Umweltschutz kommt nur, wenn mensch es selber macht.

Solidariät mit der Massenaktion Ende Gelände: „Es geht um die Zukunft der jungen Leute“

Im niederrheinischen Tiefland haben am Wochenende bis zu 6500 Menschen an Aktionen zivilen Ungehorsams gegen Umweltzerstörung und für Klimasolidarität teilgenommen. Dabei wurde die Hambach-Kohlebahn zwei Tage durch eine Sitzblockade unterbrochen. Diese wurde im Lauf des Sonntags von der Polizei geräumt. Dabei kam es zu mehreren Hundert Festnahmen. Zahlreiche Strassen- und Schienenverbindungen in der Region waren längere Zeit nicht passierbar. In der Bevölkerung der Region um Düren gab es verbreitet Unmut, die AktivistInnen wurden als Zu- und Abgereiste und Okkupanten verunglimpft. Dagegen wendet sich die Aktivistin Antje Grothus von der Initiative Buirer für Buir in ihrem Statement.

Istanbul 3 -das Monster- geht heute in Betrieb

Heute ist offizieller Betriebsstart für den neuen Istanbuler Grossflughafen. Anlass ist der Wunsch von Präsident Erdogan, ihn am Nationalfeiertag feierlich zu eröffnen. Eigentlich ist der Airport noch gar nicht betriebsbereit, weil die Zuwegungen noch nicht fertig sind. Die Eröffnung muss aber sein, weil nach unter brutalem Zeitdruck durchgepeitschtem Bau eine Verschiebung einen Verlust an Prestige bedeutet hätte. (mehr…)

Nach der Hessenwahl: Massnahmen gegen die Flughafenerweiterung einfordern

Die Wahl ist gelaufen. Die wesentliche Veränderung ist der Einzug der AFD in den Landtag, welcher das politische Klima erst einmal stark dominieren dürfte. Schlecht für uns. Denn damit wird es schwieriger, Gehör für systemkritische Forderungen jenseits des menschenfeindlichen Populismus zu finden. (mehr…)

Ryanair kürzt am Hahn

Der Europa-Marktführer Ryanair kürzt im Winter die Umläufe. Sein Personal will er zwingen, sich für diesen Zeitraum auf verbleibende Einsätze umsetzen zu lassen – auf eigene Initiative. Dementiert hat die Firma Gerüchte, man wolle schon kurzfristig die Basis Hahn zugunsten von Frankfurt aufgeben. Die hiesige Basis ist mittlerweile die grösste in Deutschland. Und man wolle dort weiter wachsen, wenn die Voraussetzungen und Kapazitäten geschaffen seien. Ryanair drängt auf die Grossflughäfen. Dort sind die Yield Management Strukturen (gewinnorientierter Sitzplatzverkauf) besser umsetzbar, es werden im Schnitt höhere Erlöse erzielt. In den Fliegern sitzen dann neben Chartertouristen kurzfristig buchende Geschäftsleute, welche ein Mehrfaches bezahlen.

Hessenwahlkampf 2018

Gerade geht der Wahlkampf in Hessen in die letzte Runde. Zum ökologischen Kitzelthema hat sich die Stickstoffoxidbelastung in den Städten entwickelt. Die CDU will die Grenzwerte aufweichen, die FDP die Messstellen ins Grüne verlegen und wiederum andere argumentieren, die Belastung sei gerade in Frankfurt so gravierend, dass eine Produkthaftung der Automobilindustrie greifen müsse. Das Flughafenthema fällt dabei weitgehend hinter runter. Das galt auch für die Sonntagsdemo im Terminal. (mehr…)

Nach der Demo in den Wald !

Am Sonntag wird im Flughafen gegen die verfehlte Luftverkehrspolitik demonstriert. Es ist 5 nach zwölf, aber dafür liegen neue 11 Stunden 55 Minuten vor uns, bis es wieder schlägt ! Das Terminal 3 ist zwar im Bau, aber unser Ziel ist es , dass es gar nicht oder wenigstens verzögert und verkleinert in Betrieb geht. Oder zumindest wenig Betrieb hat- auch das wäre schon ein kleiner Erfolg für uns und die Umwelt. Appellativ auf eine Aenderung der Landespolitik zu setzen ist unrealistisch. Es wären doch nicht die ersten Wahlen, wo nach der Regierungsbildung Katerstimmung aufkam. Wenn es zu Aenderungen kommen soll, müssen sie mühsam erstritten und erkämpft werden. Deshalb freuen wir uns, wenn nach der Demo Leute ins Waldcamp kommen. Für die Waldbesetzung dürfte nämlich die vollzogene Wahl ein Ende der Schonzeit bedeuten….

Aktionsbündnis Stay Grounded veranstaltet weltweite Aktionswochen

Stay Grounded vernetzt weltweit Initiativen, die gegen neue Flughafenprojekte kämpfen und nach Alternativen zum umweltschädigen Fliegen suchen. Für die Verkehrswende (Transport Transition) gab es vom 1-14.10 Aktionen auf allen Erdteilen. In Frankfurt veranstaltet das Bündnis der Bürgerinitiativen gegen Flughafenerweiterung , welches auch Mitglied bei Stay grounded ist, eine Sonntagsdemo im Terminal am 21.10. Wegen der Herbstferien und des Jahrestags der Landebahneröffnung findet die Aktion eine Woche nach dem Aktionszeitraum statt. (mehr…)

TSG kritisiert Flughafenpolitik der Landesregierung

TSG ( hier nicht Turn- und Sportgemeinschaft, sondern Thorsten Schäfer-Gümbel) hat die Arbeit Tarek Al Wazirs kritisiert. Er nannte die Ansiedlung von Ryanair bei Fraport einen politischen Fehler. Allerdings ist er als Flughafen-Einpeitscher bekannt. So wundert es nicht, dass er die Ansiedlung nur wegen der schlechten Sozialstandards bei Ryanair ablehnt und nicht auch wegen der umweltpolitischen Problematik.

Mallorca: Nach uns die Sündflut

Auf Mallorca herrschen weiterhin sommerliche Temperaturen. Letzten Dienstag hat im Ostteil der Insel ein Extremgewitter 13 Todesopfer gefordert. In einem kleinräumigen Gebiet rund um den Ort Sant Llorenc fielen innerhalb 2 Stunden bis zu 250 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Spaniens Ministerpräsident Sanchez verkündete : „Wir werden alles tun, damit sie hier bald wieder einen weitgehend normalen Alltag haben können“ Ob er beim „Wir werden Alles tun“ auch an den Kamf gegen den menschgemachten Klimawandel gedacht hat ? (mehr…)

Nach dem Klimaschutzbericht: Weiter so, auch mit Terminal 3 ?

Gemischte Reaktionen hat die Veröffentlichung des Sonderberichtes des Weltklimarates IPCC der UN ausgelöst. Es geht darum, dass ein Klimaschutzziel der Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad erreichbar ist, wenn kurzfristig drastische Massnahmen getroffen werden. Das würde mutige, sicher auch unpopuläre und gesellschaftlich umstrittene, Entscheidungen erfordern . Wie sieht das hier in Hessen aus, gerade auch mit Blick auf die eingeforderte Verkehrswende ? (mehr…)

Herbst Skillsharing hat begonnen !

Heute nachmittag startete das Skill-Sharing Camp, das noch bis Sonntag dauert. Es sind schon eine ganze Reihe Leute da. Genauso freuen wir uns aber auch über die Menschen, welche sich noch spontan entschliessen her zu kommen – ob für ein paar Stunden oder über Nacht. Zum Frühstücken oder zum gemeinsam Abendessen zubereiten. Zum Zuhören , diskutieren oder auch zum Bauen. Wir wollen das Camp winterfest machen – wir sind hier, damit der Wald bleibt. Willkommen sind auch alle, die noch einen Workshop anbieten wollen. Unsere Waldtelefonnummer ist die 0151/ 29799859.

Soli mit und für Kurt Claßen

Eigentlich gibt es solche persönlichen Unterstützungsaufrufe hier nur höchst selten und ungern, aber (kaum)keine Regel ohne Ausname. Kurt Claßen ist ein Selbständiger aus der Gemeinde Buir unweit dem Tagebau Hambach. Ohne ihn gäbe es die Hambi-Besetzung mit hoher Wahrscheinlichkeit schon lange nicht mehr. Das haben ihm einige Leute, Firmen und Behörden ziemlich übel genommen….. (mehr…)

Zweites Skill sharing Camp bei der Treburer Waldbesetzung

Vom 3.bis zum 8.Oktober findet im Treburer Wald bei Zeppelinheim wieder ein Skillsharing mit Erfahrungsaustausch, Workshops und praktischen Uebungen statt. Die gesetzliche Rodungssaison hat begonnen, und wir müssen in den nächsten Monaten damit rechnen, dass Fraport mit den Rodungen und Bauarbeiten östlich der Autobahn anfangen will. Der Widerstand gegen Umwelt- und Klimazerstörung wirf an vielen Orten geführt. Ziel ist eine vernetzte Bewegung, die genauso global wie lokal aufgestellt ist. Das Skill Sharing soll ein kleiner Teil davon sein. Infos gibt es bei trebur bleibt Twitter und der Treburbleibt-Website.
Wir freuen uns auch Euch !