Und wenn alles den Bach runtergehen sollte

kann vermutlich nur Liebe uns retten. Das ist der Kehrreim von dem neuen „Ja zu Fra Song“, den der Frankfurter Rapper Caser Nova in Zusammenhang mit der Abteilung Unternehmenskommunikation der Fraport AG produziert hat.

Für die Vorstellung des neuen Songs „Facetten“ wurde (zeitgleich zur Räumung des Waldcamps) Anfang November das Frankfurter Theater „Alte Brücke“ angemietet und die FFH – Radiofrau Evren Gezer als Moderatorin verpflichtet. In einer Presseveröffentlichung erklärte Jürgen Harrer von Fraport: Der Flughafen ist der Ort, an dem die meisten Emotionen zusammenkommen und an dem am meisten geküsst wird.“

Rapper Caser Nova sieht das etwas weitläufiger: „In dem Song geht es um Mini-Geschichten über die Liebe“

Das Flughafen-Setting , in dem das Produktvideo spielt, macht denn auch nicht unbedingt Lust auf Fraport. Die kalte, unpersönliche Umgebung des Airports , welcher mindestens ebenso für Abschied steht wie für Ankunft. Für Aussengrenze , nicht nur Tor zur Welt. Für Einsamkeit, und harte Maloche für wenig Geld. Und wenn alles klimamässig den Bach runtergeht, kann uns bestimmt nicht die – bezahlte- Liebe der Fraport „vermutlich“ retten.

„Facetten“ ist ein recht netter Song, aber warum bleibt am Ende doch nur der kleine pummelige Hund in Erinnerung ?


0 Antworten auf “Und wenn alles den Bach runtergehen sollte”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht + eins =