Grüne Lunge erhalten

Die „Grüne Lunge“ Kampagne möchte die Lebensqualität in Frankfurt erhalten. Einer Riegelbebauung, welche die Frischluftschneisen in die Stadt hinein blockieren würde, möchte sie einen Riegel vorschieben. Am Samstag demonstrierten über 400 Leute im Norden Frankfurts gegen das Bauprojekt Günthersburghöfe. Eine so grosse Demo zu einem städtischen Umweltthema hat es lange nicht mehr gegeben.

Interessant ist, dass es einen belebenden Mix von AltaktivistInnen und Neuengagierten, von Alten und Jungen, von Nachbarschafts- Umwelt- und KlimaschützerInnen gab. Sie eint, dass sie die Zusammenarbeit der Stadt Frankfurt mit dem Projektentwickler Instone ablehnen und möglichst viel Grün erhalten wollen.
Das Thema der Nachverdichtung und der Neubaugebiete ist auch ein Verkehrsthema. Nur ein verkehrlich gut erschlossenes Gelände verspricht gute Rendite. Gleichzeitig muss es aber von möglichen Beeinträchtigungen durch den erzeugten Verkehr freigehalten werden. Diese werden anderen aufgedrückt. Wir sehen, wie sich nicht nur ein Kranz von Neubaugebieten um die Stadt, sondern auch einer von Satelliten um die Flughafenregion legt.

Die Hintergründe des Projekts sind in einem Video der Bürgerinitiative gut erklärt.