Riesen Protest im Storck Wald

Halle in Westfalen kennen die meisten Leute von irgendwelchen Gerry-Weber- Tennisturnieren. Hier ist aber auch ein grosses Werk des Zuckerwarenherstellers Storck- und drumherum Wald. Noch. Denn sieben Hektar sollen in diesen Tagen für eine Erweiterung der Bürofläche und der Fertigungsanlagen fallen.

Seit einigen Monaten gibt es offenen lokalen Widerstand und seit dem Wochenende eine Waldbesetzung im Steinhäuser Wald. . Das Ziel ist es, eine Rodung noch im Februar zu verhindern, bevor auch in NRW dies die beginnende Brut- und Setzzeit verbietet. Es hat sich ein breites Vor Ort Bündnis aufgestellt, das auch von Fridays for Future unterstützt wird. Es wurden zahlreiche Plattformen in die Bäume gezogen, Traversen eingerichtet und Tripods auf die Zufahrten gebaut.

Für den morgigen Donnerstag wird mit einer Räumung gerechnet, da bereits einiges an Bereitschaftspolizei zusammengezogen wurde.

Aktualisierung: Donnerstagvormittag blieb es ruhig. In der Nacht gab es einen Motorsägenanschlag auf die Besetzung, ein Baum wurde gefällt. Verletzt oder gar getötet wurde glücklicherweise niemand.
Die Firma Storck hat letzte Woche erklärt, vorläufig auf erste Rodungen, die für eine Bachverlegung notwendig gewesen wären, zu verzichten. Man wolle einer möglichen Eskalation vorbeugen.

Ob noch andere -etwa politische- Gründe vorliegen, kann nur spekuliert werden.

Hier ein Newsticker der Lokalzeitung

Video vom Pilger mit einem XR-Mitglied

Zeitungsvideo auf You Tube – Der Bürgermeister diskutiert mit WaldbesetzerInnen

Twitteraccount der Besetzung

WDR Lokalzeit Beitrag

Twitter Account von der FFF Mahnwache in Halle

Twitteraccount von „Elfenaktivistin“ ( Ökofluencerin)


0 Antworten auf “Riesen Protest im Storck Wald”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− zwei = fünf