Waldcamp gegen Schnellstrasse bei Trier

In der Nähe von Trier soll für eine vierspurige Schnellstrasse, den Moselaufstieg, ein 26 Hektar grosser Abschnitt Hochwald gerodet werden. Etwa 10 Aktivistis haben seit Mai bei Zewen und Igel ein Camp mit Baumstrukturen eingerichtet und fordern „Besch bleibt“.

Seitens der Behörden wird derzeit nach Gesetzen und Verordnungen gesucht, welche eine juristische Grundlage für eine Räumung des Camps bilden sollen.
Die Besetzis sehen das Camp als eine grundgesetzlich geschützte Form der Demonstration an. “ Es kann nicht sein, dass 2021 noch veraltete Planungen, die einer Verkehrswende entgegenstehen, umgesetzt werden. Dagegen steht das Camp.“, so die Besetzis. Der Wald befindet sich wenige Kilometer moselaufwärts von Trier.

In der Stadt gab es Mitte Mai eine Strassenblockade mit einem Tripod. Die löste Kontroversen aus, machte das Anliegen aber auch deutlich bekannter.

Im Südwestfunk gibt es einen grösseren Beitrag zu der Besetzung

Hier ist die Homepage der Besetzung

Und das ist der Twitter Account.


0 Antworten auf “Waldcamp gegen Schnellstrasse bei Trier”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht − = vier