Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Billigflieger und der „Human Factor“

Billigflieger sind der Wachstumstreiber des Luftverkehrs , Ryanair der Einpeitscher für das Terminal 3. Gerade hat der irische Branchenführer einen satten Jahresprofit von 1,5 Milliarden Euro präsentiert. Allerdings hat die Airline das Personal auf den Wachstumskurs nicht mitgenommen. Im vergangenen Halbjahr kam es zu Streiks, die wegen der Solidarität des Personals nicht gebrochen werden konnten. Ebenso kam es zu Flugausfällen, weil sich Beschäftigte weigerten, unbegrenzt flexibel über die vereinbarten Zeiten hinaus zu arbeiten. Jetzt wird über einen Tarif mit Ver.Di verhandelt.

In Gateway Gardens sitzt die Fluggesellschaft Sun Express. Sie gehört zu einem türkischen Mutterkonzern. Das Management will eine Betriebsratswahl verhindern und hat eine einstweilige Verfügung dagegen beantragt.Darüber wird am Mittwoch vor dem Frankfurter Arbeitsgericht verhandelt.

Das Wachstum des Luftverkehrs findet gegenwärtig auf dem Rücken der Umwelt, der Anwohnerinnen aber auch der Beschäftigten statt. Und natürlich auf Kosten all derer, die nicht von dem Wirtschaftssystem profitieren. Der Kampf für bessere Arbeitsbedingungen bei den Airlines ist unterstützenswert.

„Wenn ich dazu tanzen kann ist es nicht meine Revolution“

Erster Mai, war da mal was ? Na klar, und da ist auch heute noch was los in Berlin. Von dort berichtet Lowerclassmag, einer der führenden Indie-Blogs auf Blogsport. Hier der Link zu einer sehr lesenswerten Reportage über den 1.Mai rund um den Kotti. Bitte nicht zu viel Frankfurter Schadenfreude – war es hier denn in Relation irgendwann mal besser ?

Nachhaltig ist nur der Verzicht auf das Terminal 3

Fraport hat vor der Aktionärsversammlung den Geschäftsbericht 2017 vorgelegt. Darin legt sie Klimaziele für das Unternehmen fest. Bis 2030 soll der CO.2 Ausstoss des Unternehmens von 125.000 Tonnen auf 80.000 Tonnen gesenkt werden. Die Bemühungen des Unternehmens in Ehren – den energieneutralen oder gar klimaschützenden Ausbau gibt es nicht. Mit jedem Flieger mehr, den Fraport anlockt, verschlechtert sich die Klimabilanz dramatisch. Fraport ist nicht nur für sein eigenes Geschäft, sondern auch das der Airlines verantwortlich. In der Luft wird die Umwelt CO.2-mässig um bis zu das Hundertfache mehr belastet als durch den Energieeinsatz der Bodeninstallationen. Deshalb ist ein Einfrieren und dann Senken der Zahl der Flugbewegungen unerlässlich- und damit verbunden ein Verzicht auf das Terminal 3. (mehr…)

Friedenslauf Oberndorf-Berlin

In der vierten Maiwoche findet eine Friedensstafette gegen Rüstungsexporte von Oberndorf (Firma Heckler&Koch) nach Berlin (Verteidigungsministerium) statt. Da sich die Thematik von Friedens- und Oekologiebewegung nicht wirklich trennen lässt, ist das auch ein Thema für den Waldblog. (mehr…)

In eigener Sache

Beiträge die nicht auf diesem Blog erscheinen, aber für sich in Anspruch nehmen, von in den letzten Jahren hier tätigen Autor*innen zu stammen, sind nur dann authentisch, wenn sie hier erstveröffentlicht oder verlinkt werden. Außerdem halten alle hier Schreibenden einen solidarischen Umgangston innerhalb gemeinsamer sozialer Bewegungen für unbedingt notwendig.

Vorbereitungen für das Konzert im Waldcamp laufen

Im Waldcamp wird an einer Bühne für das Unplugged-Konzert am Sonntag gearbeitet. Angesichts der vorhergesagten milderen Temperaturen wird auch für Bänke und Tische gesorgt sein. Das Camp ist von Walldorf und Zeppelinheim aus gut zu erreichen.

Rodungssaison verlängert

Auch in der letzten Woche wurden -etwa im Forst Zeppelinheim- noch massiv Bäume gefällt. Privatleute dürften das nicht, wohl aber Hessenforst. Die haben sich über das Regierungspräsidium bzw. Umweltministerium eine Verlängerung der Fällerlaubnis bis Ende März geholt. Gerade jetzt, wo höhere Temperaturen einen Wachstumsschub in der Natur auslösen dürften, wären weitere Fällungen absolut umweltschädlich.

Dreieich: Holzfäller pflügen Amphibienschutzteich

Eine lange schwarze Schleifspur zog sich vor einigen Tagen vom Buchschlager Wald bis zum Nordrand von Langen. Vermutete Ursache: Um an den Stamm einer über hundert Jahre Jahre alten Eiche zu kommen, bahnten die Holzfäller ihre Rückegasse durch einen Amphibienschutzteich. Diesen hatte der einstige Buchschlager Revierförster vor Jahrzehnten als Habitat für Kröten und Feuersalamander unter Mithilfe der Waldjugend angelegt. (mehr…)

Ein Dankeschön

an dieser Stelle für die zahlreichen Lebensmittel- , Geld- und Materialspenden (bis hin zur Campingausrüstung) der vergangenen Tage. Der Widerstand gegen Flughafenausbau und der Einsatz für die Verkehrs- und Energiewende geht weiter!

Der Weg in den Wald

Noch ein paar Infos für den Weg zum Kuchenstand: Der Weg wird leidlich ausgeschildert werden – eventuell auch mit etwas Sägemehl…Eine Schnitzeljagd ist allerdings nicht vorgesehen. (mehr…)

RP genehmigt die Fällung von 9,9 Hektar Bannwald für Kiesgrube Mitteldorf

Zwischen dem Parallelbahnsystem des Flughafens und dem Mönchhof-Dreieck von A 3 und A 67 liegt die Kiesgrube Mitteldorf.Die Kiesfirma hat den Beschluss des RP gegen eine Erweiterung beklagt und vor Gericht Recht bekommen. Kein Wunder , warum soll das was für Sehring Recht ist, Mitteldorf nicht billig sein ?
Der darf jetzt in drei Schritten innerhalb von 8 Jahren weiteren Bannwald an einer angesichts der Verkehrs-Hochbelastung besonders sensiblen Stelle abhacken. Ausgleichsflächen soll ausgerechnet Mörfelden stellen…..

Widerstand(s)Kuchenstand – wieder stehen wir im Wald…

Am Sonntag, den 7.1.2018, findet ab 14 Uhr an der Widderschneise zwischen Walldorf und Zeppelinheim im Treburer Forst (an der A 5…) ein ausbaukritischer Kuchenstand statt. Geboten werden dort Informationen über den Sachstand des Waldverkaufs/der Waldenteignung. Nicht alle so geschmackvoll wie die Kuchen….Erkenntnisse bietet auch die Inaugenscheinnahme an sich. So nach dem Motto: Wer findet den letzten richtigen Baum? Schön ist es dort nicht, aber es ist schön wenn Ihr kommt – zeigen und demonstrieren wir, dass das Thema seine politische Relevanz nicht verloren hat ! Infos gibt es auch auf der BBI-Seite.

Info-Veranstaltung zum Hambacher Forst in Frankfurt/ Main

Am Mittwoch, den 20. Dezember 2017 findet ab ca. 18 Uhr im „Faites Votre Jeu “ („Machen Sie jetzt Ihr Spiel) eine Info- und Filmveranstaltung zum Widerstand im Hambacher Forst gegen den Braunkohleabbau und die dazu erforderliche Waldvernichtung statt. (mehr…)

„Ausgestrahlt“ warnt vor Stromlücke

Die Anti-Atom-Initiative „Ausgestrahlt“ aus Hamburg warnt davor, dass schon bald Anti-Kohle und Anti-Atom-Initiativen gegeneinander ausgespielt werden könnten. (mehr…)

Fast wie ein Gedicht….

… klingen die sperrigen Worte in JuristInnendeutsch, welche die Rodungen im Hambacher Forst vorerst gestoppt haben. Der 11. Senat des OLG Münster wies die Landesregierung von NRW per „Hängebeschluss“ an, für eine vorläufige Einstellung der Rodungen für RWE bis zur Entscheidung über die Eilbeschwerde des BUND zu sorgen, mit folgenden Worten :

„Die Zwischenentscheidung ist zur Gewährleistung effektiven Rechtsschutzes angesichts der Komplexität des Sachverhaltes sowie zur Vermeidung irreversibler Zustände erforderlich.“

Sowas wünschen wir uns auch aus Kassel – dass es zumindest mal bis zur Berufungsverhandlung im Hauptsacheverfahren keine Rodung durch Sehring geben wird.
Und aus Wiesbaden und Frankfurt wünschen wir uns, dass die Landesregierung und Mr. Feldmann die Rodung des Treburer Waldes durch ihr Staats- und Stadtunternehmen Fraport abblasen. Trebur , das um den Preis feilscht, darf ruhîg auf seinem Wald sitzenbleiben !

Wie feminin war der Startbahn West Widerstand ?

In Stuttgart ist die Buchhändlerin, Publizistin und Dozentin Sybille Brüggemann (1951-2017) gestorben. Sie war bis zum Schluss an der dortigen Volkshochschule und an der Dauermahnwache gegen S 21 aktiv. In den 80ern war sie intensiv beim Widerstand gegen den Bau der Startbahn West dabei. (mehr…)

COP 23 beginnt….

…und mehrere zehntausend TeilnehmerInnen, JournalistInnen und wohl auch einige DemonstrantInnen fliegen nach Köln-Bonn ein. Oder nach Frankfurt, und nehmen dann den kaum umweltschonenderen Hochgeschwindigkeits-ICE. (mehr…)

Köln: Proteste gegen Alleebaumfällung

Was in Berlin das Kiez ist, heisst in Köln „Veddel“. Im Kölner Süden sollen die Viertel Raderberg und Bayenthal nachverdichtet werden. Südlich der Kölner Kernstadt soll zudem ein schmaler, parkähnlicher Grüngürtel angelegt und auf Bahn- und Industriebrachen ein neues Quartier entwickelt werden. Erschlossen werden soll dies alles durch eine Verlängerung der Nord-Süd- Stadtbahn. Für deren Bau sollen ca. 300 Bäume weichen. Deren Fällung sollte am Donnerstag, den 19.10. beginnen. Das klappte nicht wie von der Stadtverwaltung geplant. (mehr…)

Kronberg : Ein kleiner Teil-Erfolg

Im Januar wurde auf diesem Blog über die Fällung mehrerer markanter Bäume am Schillerweiher in Kronberg berichtet. Sie mussten einem Immobilienprojekt eines Oberurseler Projektentwicklers weichen. Darunter waren auch zwei mehr als 320 Jahre alte Edelkastanien. Jetzt konnnte in einer Privatinitiative wenigstens der Stock einer der Kastanien vor dem Zerschreddern gerettet werden. (mehr…)

Sechzehn Euro Neunundneunzig

…sollen die billigsten Flüge kosten, welche Ryanair in seiner Günstig-Fliegen-ab-Frankfurt-Kampagne unter das Volk wirft.
Natürlich sind keineswegs der Durchschnitt der Flüge des (vom Image her derzeit etwas angekratzen) „Klima-Ir(r)en--den“ aus Dublin wiklich so billig. Wir alle kennen inzwischen die Yield-Management-Strategien. Supermarkt -Preise sind teilweise unter, teilweise super.
Aber die Frechheit ist, dass derartig klimaobszöne Angebote überhaupt gemacht werden dürfen.Denn sie zielen ja auf die Köpfe. Und den Bauch, Da hilft: Deckel druff. Eben mal 100 Euro Klimaschutzgrundabgabe auf die Kosten, die ohnehin schon auf die 17 Euro draufkommen. Dann versuchen es (und sich) die Leute kein zweites Mal. Sechzehnneunundneunzich. Ich will es einfach nicht glauben müssen.