Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Vogel-Böhm gestorben

Manche haben einen Vogel, Ernst Böhm hatte viele. Am Montag ist der Zeppelinheimer Umwelt- und Naturschützer 85-jährig gestorben. Seine besondere Liebe galt der Vogelwelt, was ihn fast zwangsläufig mit den metallenen Möchtegern-Vögeln in Konflikt brachte. Mit ihm verliert die Szene der Flughafenausbaugegner einen zuverlässigen und aktiven Mitstreiter. (mehr…)

Schnellweg – da ist der Wald ganz schnell weg

„Euphemismus“ ist griechisch und bedeutet „guter Ruf“. Der hier nicht verdient ist. Gemäss Fremdwörterlexikon bezeichnet der Begriff „eine unangenehme oder gefürchtete Sache oder Person mit einem wohlklingenden oder verhüllenden Namen .“ Ein gutes Beispiel dafür ist der „Ruhr-Schnellweg“, der eigentlich eine siedlungsnahe Stadtautobahn ist. Neuerdings wird viel von „Fahrrad-Schnellwegen“ gesprochen, die ersten wachsen derzeit in Rekordzeit. Realisiert werden sie hierzulande von der Regionalpark gGmbH. Die ist uns durch ihre enge Interessengemeinschaft mit der Fraport bekannt. Da müssten eigentlich bei Vielen die „grünen Alarmleuchten“ angehen…. (mehr…)

10 Hektar Wald fallen für Kiesgrube Mitteldorf

Die Kiesgrube Mitteldorf befindet sich in direkter Nachbarschaft des Parallelbahnsystems vom Frankfurter Flughafen in westlicher Richtung. Wegen der grossen Waldverluste in diesem Bereich in den letzten 40 Jahren wurde seitens des Regierungspräsidiums ein Antrag auf Erweiterung negativ beschieden. Die Firma hat dagegen geklagt und den Prozess gewonnen – was Sehring recht ist, ist für Mitteldorf billig (wir berichteten am 6.Januar) Jetzt wird der erste Wald geholzt, in einem Jahr soll weiterer Wald fallen. Es gibt in der Region keine bislang ungenutzten sogenannten Ausgleichsflächen mehr !

Deshalb fordern wir von den Grünen in den Koalitionsverhandlungen einen Stopp der Waldvernichtung für Kies und Infrastrukturprojekte sowie ein Bannwaldgesetz, welches mehr Zähne hat als die Baggerschaufel !!!!

Flüchtlingscamp Tijuana

Tijuana ist eine Millionenstadt in Mexico, die direkt an San Diego in Kalifornien/USA grenzt. Sie gilt als die am schnellsten wachsende Stadt des Landes- und als eine der reichsten. Sie besitzt mit dem San Ysidiro Grenzübergang den am meisten frequentierten Grenzübergang Amerikas. Ueber diesen Übergang versuchen die TeilnehmerInnen der „Migrants Caravan“ , die vor Monaten in Honduras aufgebrochen ist, in die USA einzureisen um Asyl zu beantragen – legal, oder zur Not mit Mitteln des zivilen Ungehorsams. (mehr…)

Alle Jahre wieder: Klimagipfel, diesmal in Polen

Vom 3. Dezember bis zum 14.Dezember findet in Katowice/Polen die 24. UN- Klimakonferenz statt. Im Mittelpunkt der Debatten werden der Klimaschutzausstieg von US Präsident Trump und der Interessenausgleich zwischen Industrie- und sogenannten Entwicklungsländern stehen. Und die Umweltsituation im Gastgeberland. Die ist ausgesprochen kritisch. (mehr…)

Das Drama BER

Sie suchen Stoff für ein Bühnendrama – oder doch lieber für einen Kriminalroman ? Da ist die Geschichte des Grossflughafens Berlin-Brandenburg „Willy Brandt“ genau das Richtige für Sie… (mehr…)

Räumungs-Nachhall

Ein grosses Dankeschön nach Karlsruhe ! Dort hat eine Gruppe unabhängiger AktivistInnen mit einem Strassentheater in derFussgängerzone öffentlichkeitswirksam Solidarität mit der geräumten Besetzung des Treburer Waldes gezeigt. Interessant ist, das im Nachgang der Rodung auch die Montagsdemos im Flughafen wieder mehr mediale Aufmersamkeit bekamen. Das sollte eigentlich denjenigen Bürgerinitiativlern, welche das Thema Fluglärm „sauber“ von dem tradierten Flughafenprotest trennen wollten, zu denken geben. (mehr…)

Wem gehört der Wald ? Waldspaziergänge im Hambacher Forst gehen weiter

Die monatlichen Waldspaziergänge durch den Hambacher Forst sollen auch 2019 fortgesetzt werden. Das erklärten die WaldführerInnen Eva Töller und Michael Zobel auf dem Waldspaziergang am 11.November. Der Wald sei nur vorläufig gerettet und die Aufmerksamkeit und Wachsamkeit müsse weiter aufrecht erhalten bleiben. Unterdessen ist ein politischer Streit darüber entbrannt, wem der Wald gehört . Die Wiederbesetzung ist akut räumungsbedroht, da die Landesregierung das Hausrecht von RWE umzusetzen gedenkt. Bürgerinitiativen haben zusammen mit einem Teil der BesetzerInnen den Vorschlag gemacht, eine Art „(Baum)Hausordnung“ zu verhandeln, welche für Alle, welche mit und in dem Wald zu tun haben , dessen vorläufigen Schutz als Oberziel vorschreibt. (mehr…)

Damit es nicht den Bach runtergeht…

…der momentan durch die Dürre ohnehin ausgetrocknet ist, sollte der Fraport-Song nicht ohne „Widergesang“ stehen bleiben. Deshalb hier der Link zum sogenannten „Hambi-Song“ vorgetragen auf der Massenkundgebung am 6. Oktober bei Buir.

Update Rodung Treburer Wald

Die Rodungsarbeiten ziehen sich hin. Das hängt damit zusammen, das nur ein einziger Harvester im Einsatz ist und für die Rodung der Bäume dicht an der Autobahn besondere Vorkehrungen getroffen werden müssen.

Um 19 Uhr findet in Frankfurt eine Spontandemo am Kaisersack/ Hauptbahnhof statt. (mehr…)

Video von der Räumung

Wir haben einen kleinen Video gemacht. Die Räumung liess sich nicht richtig dokumentieren. Ganz schnell hiess es: Kamera aus. Aber es ist ein Video über Christel aus Walldorf geworden, die uns immer unterstützt hat und auch Besetzis Hilfe angeboten hat. Das Video steht hier auf You Tube.

Julimond bis zum Abwinken

Die Räumung ist vorbei, aber wo sind die persönlichen Sachen hingebracht worden? Hier ein Bericht von dem Versuch, an sie heranzukommen, Er gestaltete sich schwierig. Immerhin lernte der Verfasser des Artikels, was die Polizei mit dem Julimond zu tun hat….. (mehr…)

Morgen schon ist der Wald weg

Das geräumte Waldcamp wird von Polizei und Security über Nacht gemeinsam abgeriegelt. Mit der Dämmerung wurde die Rodung unterbrochen. Etwa ein Drittel der benötigten 4,5 Hektar sind an mehreren Stellen bereits eingeschlagen. Die Waldwege konnten wieder betreten werden. Unter Flutlicht wurde die Zaunstellung fortgesetzt.

Ryanair kürzt am Hahn

Der Europa-Marktführer Ryanair kürzt im Winter die Umläufe. Sein Personal will er zwingen, sich für diesen Zeitraum auf verbleibende Einsätze umsetzen zu lassen – auf eigene Initiative. Dementiert hat die Firma Gerüchte, man wolle schon kurzfristig die Basis Hahn zugunsten von Frankfurt aufgeben. Die hiesige Basis ist mittlerweile die grösste in Deutschland. Und man wolle dort weiter wachsen, wenn die Voraussetzungen und Kapazitäten geschaffen seien. Ryanair drängt auf die Grossflughäfen. Dort sind die Yield Management Strukturen (gewinnorientierter Sitzplatzverkauf) besser umsetzbar, es werden im Schnitt höhere Erlöse erzielt. In den Fliegern sitzen dann neben Chartertouristen kurzfristig buchende Geschäftsleute, welche ein Mehrfaches bezahlen.

Hessenwahlkampf 2018

Gerade geht der Wahlkampf in Hessen in die letzte Runde. Zum ökologischen Kitzelthema hat sich die Stickstoffoxidbelastung in den Städten entwickelt. Die CDU will die Grenzwerte aufweichen, die FDP die Messstellen ins Grüne verlegen und wiederum andere argumentieren, die Belastung sei gerade in Frankfurt so gravierend, dass eine Produkthaftung der Automobilindustrie greifen müsse. Das Flughafenthema fällt dabei weitgehend hinter runter. Das galt auch für die Sonntagsdemo im Terminal. (mehr…)

Nach der Demo in den Wald !

Am Sonntag wird im Flughafen gegen die verfehlte Luftverkehrspolitik demonstriert. Es ist 5 nach zwölf, aber dafür liegen neue 11 Stunden 55 Minuten vor uns, bis es wieder schlägt ! Das Terminal 3 ist zwar im Bau, aber unser Ziel ist es , dass es gar nicht oder wenigstens verzögert und verkleinert in Betrieb geht. Oder zumindest wenig Betrieb hat- auch das wäre schon ein kleiner Erfolg für uns und die Umwelt. Appellativ auf eine Aenderung der Landespolitik zu setzen ist unrealistisch. Es wären doch nicht die ersten Wahlen, wo nach der Regierungsbildung Katerstimmung aufkam. Wenn es zu Aenderungen kommen soll, müssen sie mühsam erstritten und erkämpft werden. Deshalb freuen wir uns, wenn nach der Demo Leute ins Waldcamp kommen. Für die Waldbesetzung dürfte nämlich die vollzogene Wahl ein Ende der Schonzeit bedeuten….

Aktionsbündnis Stay Grounded veranstaltet weltweite Aktionswochen

Stay Grounded vernetzt weltweit Initiativen, die gegen neue Flughafenprojekte kämpfen und nach Alternativen zum umweltschädigen Fliegen suchen. Für die Verkehrswende (Transport Transition) gab es vom 1-14.10 Aktionen auf allen Erdteilen. In Frankfurt veranstaltet das Bündnis der Bürgerinitiativen gegen Flughafenerweiterung , welches auch Mitglied bei Stay grounded ist, eine Sonntagsdemo im Terminal am 21.10. Wegen der Herbstferien und des Jahrestags der Landebahneröffnung findet die Aktion eine Woche nach dem Aktionszeitraum statt. (mehr…)

TSG kritisiert Flughafenpolitik der Landesregierung

TSG ( hier nicht Turn- und Sportgemeinschaft, sondern Thorsten Schäfer-Gümbel) hat die Arbeit Tarek Al Wazirs kritisiert. Er nannte die Ansiedlung von Ryanair bei Fraport einen politischen Fehler. Allerdings ist er als Flughafen-Einpeitscher bekannt. So wundert es nicht, dass er die Ansiedlung nur wegen der schlechten Sozialstandards bei Ryanair ablehnt und nicht auch wegen der umweltpolitischen Problematik.

Mallorca: Nach uns die Sündflut

Auf Mallorca herrschen weiterhin sommerliche Temperaturen. Letzten Dienstag hat im Ostteil der Insel ein Extremgewitter 13 Todesopfer gefordert. In einem kleinräumigen Gebiet rund um den Ort Sant Llorenc fielen innerhalb 2 Stunden bis zu 250 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Spaniens Ministerpräsident Sanchez verkündete : „Wir werden alles tun, damit sie hier bald wieder einen weitgehend normalen Alltag haben können“ Ob er beim „Wir werden Alles tun“ auch an den Kamf gegen den menschgemachten Klimawandel gedacht hat ? (mehr…)

Nach dem Klimaschutzbericht: Weiter so, auch mit Terminal 3 ?

Gemischte Reaktionen hat die Veröffentlichung des Sonderberichtes des Weltklimarates IPCC der UN ausgelöst. Es geht darum, dass ein Klimaschutzziel der Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad erreichbar ist, wenn kurzfristig drastische Massnahmen getroffen werden. Das würde mutige, sicher auch unpopuläre und gesellschaftlich umstrittene, Entscheidungen erfordern . Wie sieht das hier in Hessen aus, gerade auch mit Blick auf die eingeforderte Verkehrswende ? (mehr…)