Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Was bringt 2020 am Frankfurter Flughafen ?

Der Verkehrsbereich, insbesondere der Flugverkehr, kommt zunehmend in die Diskussion. Das hängt damit zusammen, dass in diesem Sektor in Deutschland die CO.2 Emissionen im letzten Jahr erneut zugelegt haben (mehr…)

Aufregung um Kindersong

Einst war „Baggerführer Willibald“ . Jetzt ist „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad Version 2019″. Viel Aufregung. Dabei ist doch klar, dass „Generationengerechtigkeit“ mindestens so viel Sprengstoff enthält wie „Klimagerechtigkeit“. Es ist der Song, den die jetzige Generation 50 plus sich selbst aufs Hemd geschrieben hat….. Hier der Link, die Diskussion in den Kommentarspalten ist eigentlich spannender als der Song. Interessant, dass viele mittelalte User das Liedchen auf ihre eigenen Eltern/ Grosseltern bezogen haben, aber nicht auf sich selbst…How care you ?

Glück aufsparen

Weihnachtsansprachen gab es eine ganze Reihe. Keine hat es aber so in die Schlagzeilen geschafft wir die von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Er forderte für das neue Jahrzehnt zum Konsumverzicht auf und nannte die Reizworte „Venedig“ (Kreuzfahrten) und Malediven (Flug/Tauchurlaub). Das stiess auch auf Widerspruch Im Internet wurde die Erklärung Schäubles als Bevormundung kritisiert. (mehr…)

Glorias Frustrede

Bayern ist das waldreichste Bundesland. Dort gibt es 600.000 private Waldbesitzer. Die meisten sind BäuerInnen. Die grösste private Waldbesitzerin Deutschlands aber ist Gloria Prinzessin von Thurn und Taxis. Bereits 1978 stiftete ihr verstorbener Gatte, Johannes Fürst von Thurn und Taxis,einen mit (heute) 6000 Euro dotierten Förderpreis für herausragende Arbeiten von Nachwuchs-ForstwissenschaftlerInnen. Die diesjährige Preisverleihung nutzte die Hausherrin zu einer Wutrede gegen die herrschende Meinung zum Klimawandel. Dafür bekam sie Beifall von der rechten Postille „PI-News“. (mehr…)

Bannwaldrodung in Langen eventuell schon nächste Woche

Gerüchten zufolge könnte der neuerliche Einschlag von 4,7 Hektar Bannwald am Langener Waldsee schon Anfang nächster Woche beginnen. Das Aktionsbündnis zur Rettung des Langener Waldes veranstaltet heute nachmittag ca.14 bis 17 Uhr eine Mahnwache am Langener Weihnachtsmarkt.

Neuer Film von David Ruf

David Ruf hat 2008/2009 im Waldcamp Kelsterbach gelebt um einen Dokumentarfilm ( „Tatort Fraport“) über den Flughafenausbau zu drehen – Besonders interessierten ihn die Menschen, die das Gesicht des Protestes waren. Und die Gründe, welche zur Politisierung der Akteure geführt hatten. Jetzt hat er einen neuen Film über den Mathematiker und Nazi-Gegner Emil Julius Gumbel vorgestellt. Er lebte von 1891 bis 1966 und hat sich wissenschaftlich und politisch mit den damals aktuellen politischen Morden im Deutschland der 20er/30er Jahre beschäftigt. Was unweigerlich zu Morddrohungen ihm gegenüber führte…..Der Film wurde auch vom Fernsehen unterstützt und ausgestrahlt – leider zu fast mitternächtlicher Stunde (mehr…)

Klimastreik 29.November

Am Freitag, den 29. November findet erneut ein internationaler Klimastreiktag statt. Anlass ist der unmittelbar darauf stattfindende Weltklimagipfel. In Deutschland ist die Kritik am als inkonsequent eingestuften „Klimapaket“ aktueller Aufhänger. Es wird gefordert, Regierungsbeschlüsse rückgängig zu machen, die nicht mit konsequentem Klimaschutz vereinbar sind. Und die im Widerspruch zum Klimapaket stehen. Gefordert wird etwa die Aufhebung des Kohle-Kompromisses. Der Tag soll als aktiver Streik geführt werden. Direkte gewaltfreie Aktionen sind ausdrücklich im Portfolio enthalten. Auch ist es das Ziel , Gespräch, Dialog und Auseinandersetzung dort hinzutragen , wo Entscheidungen getroffen, umgesetzt -und ausgebadet werden. Etwa in Amtsstuben, Infrastruktureinrichtungen, absterbende Wälder, soziale Brennpunkte.

Waldbegehung von FFF bei Sehring

Im Rahmen von „Fridays for Future“ haben heute zwei Berufsschulklassen aus dem Kreis Gross Gerau eine Waldbegehung an der Sehring Grube in Langen durchgeführt. Sie informierten sich vielfältig über Waldschadensbilder, die Problematik des Kiestagebaus für den Wald und über gesellschaftliches und persönliches Engagement. Den Hauptvortrag hielt ein Vertreter des BUND. Der Verband ist Klageführer bei den juristischen Bemühungen, die anstehenden Rodungen doch noch zu kippen . Angemeldet war die Aktion über das Aktionsbündnis Bannwald in Langen.

Zahl der Fluggäste in Deutschland wächst weiter

Die Ökologiedebatte wirkt sich bislang noch nicht auf das Flugverhalten aus. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der Flugpassagiere national zwischen September 2018 und August 2019 von 119,4 auf 125,1 Millionen . Eine Ökosteuer von 3 Euro pro Flug dürfte kaum lenkende Auswirkungen haben, erwarten ExpertInnen.

„XR“ blockiert London City Airport

Der britische Zweig von „Extinction Rebellion“ hat angekündigt, ab Donnertag morgen für drei Tage den Londoner City Airport zu blockieren. Ziel ist es, die Türen des Flughafens mit Sitzblockaden und Ankettungen dicht zu machen. Sollte dies nicht möglich sein, kündigen die OrganisatorInnen Blockaden der Zufahrtsstrassen und der Nahverkehrsverbindungen an.
Der Londoner City Airport soll nach dem Willen der Betreiber in den nächsten Jahren massiv ausgebaut werden.

Von Hamburg bis Bayern: Geplante Waldrodungen für Logistikgebiete stossen auf Widerstand

Sowohl an der Elbe bei Hamburg als auch am Inn bei Neuburg sollen grössere Waldflächen für die Erweiterung von Logistikbetrieben gerodet werden. Im Zuge der Klimadiskussion entfaltet sich ein Protest, wie er vor wenigen Jahren nicht erwartbar gewesen wäre. Eine wesentliche Rolle spielt dabei das Vorbild der erfolgreichen Protestaktionen im Hambacher Forst. (mehr…)

Grüne müssen sich bewegen

Die Grünen in Hessen sind ein Gradmesser dafür, was grüne Regierungsbeteiligung den Menschen und der Umwelt bringt. Wir meinen: „Das könnt ihr besser“. Statt ständig nur über die Ernsthaftigkeit der Lage zu reden, sollte die Umweltministerin sich für konkrete Forderungen stark machen. Das klappt aber nur, wenn sie von uns auch gefordert wird… (mehr…)

Klimaaktionstag am 20.9.

Am Freitag findet der international dritte Klimastreik statt. Hier in Deutschland ist es der erste, der eine gewisse Breiten- und (hoffentlich) Tiefenwirkung erreichen dürfte. Die Ziele der Aktion sind wenig bestimmt – damit kommt es darauf an, sie zu prägen, was auch langjährigen „Aktivistis“ Chancen eröffnet, mehr Resonanz zu finden. (mehr…)

Es gibt keinen grünen Kapitalismus- Tripodaktion vor dem hessischen Landtag

Protest an und in der Bannmeile – guckt mal hier
Es ging um die Ab- und Zustimmung des hessischen Landtages betreff des Logistikgebietes Neu-Eichenberg. Hebenshausen hebt und lebt……

Hier ein Update zur Aktion am Tag danach.
Die Aktion wurde von 4 KlettererInnen nach über fünf Stunden gegen 16.30 selbstbestimmt beendet, nachdem die achtköpfige Bodenunterstützungsgruppe bereits um 14 Uhr des Platzes verwiesen worden war. (mehr…)

Robin Wood Flosstour kommt langsam in Fahrt

Was ist da floss los ? Das fragt sich neben den SucherInnen und BesucherInnen des Aktionsflosses auch die Wasserschutzpolizei. Das Floss „Robina Wald“ war in den letzten Tagen selten da, wo es nach dem veröffentlichten Fahrplan sein sollte, aber es war immer dort, bis wo es umständehalber kommen konnte. In Kürze soll es nach Mainz gehen. Dienstagmittag lag das Floss noch am Anleger in Rüsselsheim. Die einen wollen weg, die anderen bleiben: 200 Meter weiter am Rathaus demonstrierten Mitglieder der IG Metall gegen geplante Entlassungen bei einem Automobilzulieferer. Von dem eigenem Rahmenprogramm ( Auftaktaktion am Eisernen Steg, Info- Veranstaltungen und -stände , Auftritt auf der der Montagsdemo) wurde das meiste umgesetzt. Die Stimmung der Flosscrew ist denn auch gar nicht so schlecht und es gab einigen Besuch. Auch von der Polizei, welche sich fragt ob hinter dem geänderten Aktionsablauf irgendeine polizeirelevante Absicht steckt…Ist aber nicht. Es gilt: „Die wollen bloss fahren“.
Für (zivile) Infos den Flossblog besuchen, für einen Besuch das Bootstelefon (0151/24694009) anrufen.

Aktionsbündnis Langener Bannwald appelliert an Hessen-Grüne

Auf seiner Sitzung am 27.8. hat das Aktionsbündnis Langener Bannwald, ein regionaler Zusammenschluss von Parteien, Initiativen und Umweltverbänden, einen offenen Brief an die Ministerin Priska Hinz und die Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid beschlossen. (mehr…)

Flosstour Update

Schon in den nächsten Tagen ist es soweit: Das Robin Wood Floss „Fahren statt Fliegen“ geht in Frankfurt auf dem Main vor Anker. Liegeplatz ist in der Nähe des Eisernen Sreges vermutlich auf der südlichen Seite. Es kann am Freitag nachmittag und über den Samstag hinweg besichtigt werden, bevor es am 1. September ablegt. Am Samstag , 31.8. ist um 18 Uhr eine Info-Veranstaltung über die Geschichte des Flughafenausbaus- und des Widerstands dagegen. Ort: Attac-Geschäftsstelle Münchner Strasse 48 im vierten Stock. Das ist fast direkt am Hauptbahnhof.

Neues Sehring-Kieswerk auf dem Terminal 3 Gelände

Die Firma Sehring hat an der Cargo City Süd eine neues Kieswerk errichtet. Dies steht im Zusammenhang mit den beginnenden Rohbauarbeiten am Terminal und dem Baubeginn bei den Flugsteigen. Die Zufahrt der Kieslaster muss über den bereits heute überlasteten Knoten Zeppelinheim erfolgen. Für die neue Zufahrt im Süden, für die im letzten Herbst das Camp geräumt und der Wald gerodet wurde, ist bislang noch kein Häufchen Erde bewegt worden. Neue Rodungen , diesmal für die Erweiterung des Sehring-Kiesabbaus könnten schon im September beginnen, dürften sich aber wegen juristischer Klagen verzögern. Es sind auch Aktionen gegen den neuerlichen Verlust von Laubwald in Planung.

Kommentar: Radikal umplanen

Nur langsam erholen sich die Menschen in der südlichen Rhein Main Region von den Eindrücken, welche das Supergewitter vor genau einer Woche hinterlassen hat. Das Aufräumen ist weitgehend abgeschlossen. Aber an manchen Stellen fehlen ganze Waldstücke. Daran wird man sich gewöhnen müssen. Aber das heisst nicht, jetzt zur Tagesordnung überzugehen – nach dem Sturm ist vor dem Sturm. Und: Es muss ermittelt werden, wer oder was für den Riesenschaden verantwortlich ist – nur dann wird etwas gegen das nächste Schadensereignis getan werden. (mehr…)

Klimaneutrales Fliegen ab 2050 ?

Die UN hat das Ziel ausgegeben, dass ab 2050 das „dreckige Fliegen“ der Vergangenheit angehört. Das ist noch eine lange Zeit bis dahin, doch die Luftfahrtbranche hat bemerkt, dass sie heute „liefern“ muss : Sie macht sich inzwischen ernsthaft Sorge um ihr zukünftiges Image – und das ist auch gut so. Bei der ersten nationalen Luftfahrtkonferenz in Leipzig gaben sich PolitikerInnen die Klinke / das Mikro in die Hand: Eine nationale Strategie zum Strukturwandel der Luftfahrt müsse her. (mehr…)