Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Wie feminin war der Startbahn West Widerstand ?

In Stuttgart ist die Buchhändlerin, Publizistin und Dozentin Sybille Brüggemann (1951-2017) gestorben. Sie war bis zum Schluss an der dortigen Volkshochschule und an der Dauermahnwache gegen S 21 aktiv. In den 80ern war sie intensiv beim Widerstand gegen den Bau der Startbahn West dabei. (mehr…)

COP 23 beginnt….

…und mehrere zehntausend TeilnehmerInnen, JournalistInnen und wohl auch einige DemonstrantInnen fliegen nach Köln-Bonn ein. Oder nach Frankfurt, und nehmen dann den kaum umweltschonenderen Hochgeschwindigkeits-ICE. (mehr…)

Köln: Proteste gegen Alleebaumfällung

Was in Berlin das Kiez ist, heisst in Köln „Veddel“. Im Kölner Süden sollen die Viertel Raderberg und Bayenthal nachverdichtet werden. Südlich der Kölner Kernstadt soll zudem ein schmaler, parkähnlicher Grüngürtel angelegt und auf Bahn- und Industriebrachen ein neues Quartier entwickelt werden. Erschlossen werden soll dies alles durch eine Verlängerung der Nord-Süd- Stadtbahn. Für deren Bau sollen ca. 300 Bäume weichen. Deren Fällung sollte am Donnerstag, den 19.10. beginnen. Das klappte nicht wie von der Stadtverwaltung geplant. (mehr…)

Kronberg : Ein kleiner Teil-Erfolg

Im Januar wurde auf diesem Blog über die Fällung mehrerer markanter Bäume am Schillerweiher in Kronberg berichtet. Sie mussten einem Immobilienprojekt eines Oberurseler Projektentwicklers weichen. Darunter waren auch zwei mehr als 320 Jahre alte Edelkastanien. Jetzt konnnte in einer Privatinitiative wenigstens der Stock einer der Kastanien vor dem Zerschreddern gerettet werden. (mehr…)

Sechzehn Euro Neunundneunzig

…sollen die billigsten Flüge kosten, welche Ryanair in seiner Günstig-Fliegen-ab-Frankfurt-Kampagne unter das Volk wirft.
Natürlich sind keineswegs der Durchschnitt der Flüge des (vom Image her derzeit etwas angekratzen) „Klima-Ir(r)en--den“ aus Dublin wiklich so billig. Wir alle kennen inzwischen die Yield-Management-Strategien. Supermarkt -Preise sind teilweise unter, teilweise super.
Aber die Frechheit ist, dass derartig klimaobszöne Angebote überhaupt gemacht werden dürfen.Denn sie zielen ja auf die Köpfe. Und den Bauch, Da hilft: Deckel druff. Eben mal 100 Euro Klimaschutzgrundabgabe auf die Kosten, die ohnehin schon auf die 17 Euro draufkommen. Dann versuchen es (und sich) die Leute kein zweites Mal. Sechzehnneunundneunzich. Ich will es einfach nicht glauben müssen.

Der Schwarze Donnerstag

…fiel dieses Jahr auf einen Samstag. Wie sehr dieses Datum auch heute noch erbittert und auch verbittert, war bei der Demo zu erleben, die an diesem 7.Jahrestag der Schlossgartenräumung in Stuttgart durchgeführt wurde. Vorbei an den Stuttgart 21-Baustellen, die über die gesamte Stadt verteilt sind… (mehr…)

Demonstrieren Sie für mich mit

……meinte ein Jogger gestern als Kommentar zum Aufhängen von Bannern an der Sehring-Kiesgrube. Ja, wenn es denn ginge….

Glosse: Die Sonne von Jamaica

Draussen tobt Lärm. Eine Grobstaubwolke mischt sich mit dem Gestank giftiger, feinstäubiger Abgase eines Zweitaktmotors. Ein orangeroter Schildkrötenpanzer hängt am Rücken des Hausmeisters, der nach vorne ein volles Rohr bläst. (mehr…)

Ein Arbeitsbeschaffungsprogramm für F.D.P.- Juristen ….

---ist nach Meinung der Initiative „Tegel schliessen-Zukunft öffnen“ der mit 56,1 % der Stimmen angenommene „Aufforderungsbeschluss“ an die zuständigen Stellen, den Flughafen Tegel offen zu halten. Nach dem Sieg der Tegel-Befürworter beim Volksentscheid halten sich bei den Flughafengegnern die Emotionen „Blankes Entsetzen“ und „Jetzt erst recht“ die Waage. (mehr…)

Zahlreiche neue Waldcamps…

gibt es in Deutschland. Die meisten existieren im Verborgenen und nur auf Zeit. Es sind sogenannte „wilde Armutscamps“. Deren Zahl hat sich in den letzten Jahren ständig erhöht. (mehr…)

Wie Zigaretten verschenken, um eine Krebserkrankung erträglicher zu machen…

….wirkt die Presseerklärung der Grünen zum sogenannten Regionallastenausgleichsgesetz. Hinter dem Wortungetüm verbirgt sich eine gesetzliche Regelung, mit der das Land Hessen als Hauptaktionär der Fraport besonders geschädigten Kommunen Kohle aus der Dividende als „Ausgleich“ für erlittene Belastungen durch den Flughafen zukommen lässt. (mehr…)

Das traurige Geschacher um Air Berlin

Air Berlin war einmal die zweitgrösste Fluggesellschaft Deutschlands. Im Niedergang hielt man sich über Allianzen zur Nutzung des sogenannten Code-sharings, das arabischen Airlines den Zugang zum europäischen Luftverkehrsmarkt ermöglichte , über Wasser. Und mit Dienstleistungen an andere Airlines – Maschinen und Crews wurden an konkurrierende Airlines vermietet. (mehr…)

SPD-Boss will Ende der Luftverkehrssteuer

Die SPD war in Sachen Eindämmung des Luftverkehrs nie ein besonders guter Bündnispartner. Viele SPD-ler würden die Maschinen auch mit Braunkohle fliegen lassen, wenn das irgendwie möglich wäre……
Die Rede ist hier nicht von Martin Schulz, sondern von SPD- Urgestein und „Superboss“ Michael Frenzel. Er ist bekannt als Ex-Chef des Freizeitindustriekonzerns TUI. In seinem derzeitigen Wirkungskreis beim Bundesverband der deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) fordert er in dessen „Wahlprüfsteinen“ eine Abschaffung der Luftverkehrsabgabe (Ticketsteuer). (mehr…)

Nein zum Fraport -Bauantrag

Die Gesamt-BI, also das Bündnis der Bürgerinitiativen gegen die Flughafenerweiterung, hat sich bislang nicht zum Politikum Billig-Flugsteig „G“ geäussert. Eine ablehnende Stellungnahme gibt es aber von der Bürgerinitiative in Mörfelden-Walldorf.

Protestphoto – Photoprotest

Wir alle kennen es: Websites werden zunehmend für die Oberflächen von zigarettenschachtelgrossen „Endgeräten“ produziert. Mit knalligen Bildern, über deren künstlerische und handwerkliche Qualität gestritten werden kann. Hier gibt es aus technischen Gründen -leider- nur wenig Bilder. Da kann nur auf die klassische „Papierzeitung“ und auf andere Seiten verwiesen werden, die sehenswerte Aufnahmen veröffentlichen: Eine , die sich auf das Zeigen von Bildergalerien spezialisiert hat, ist „mutbuergerdokus“.

Air Berlin ist pleite

Von vielen war es seit langem erwartet worden: Air Berlin ist insolvent. Dazu kam es, weil der Hauptgesellschafter, die Etihad, die laufenden Verluste nicht mehr ausgleichen will.
Zwischen der Lufthansa und den Billigfliegern war kein Platz (mehr) für das Projekt einer zweiten grossen deutschen Airline. Vielleicht sollte dies auch als Warnung gesehen werden, dass ein weiteres Wachstum des Luftverkehrsmarktes nicht mehr realisierbar und auch nicht sinnvoll ist. Inzwischen überwiegen die Verteilungskämpfe- zwischen den Airlines und auch unter den Flughäfen. Derzeit wird von einer Teilübernahme durch Lufthansa gesprochen – ein Vorgang, der aber noch mit den Kartellbehörden in Brüssel abzustimmen ist. Ryanair fordert, dass es keine staatlichen Subventionen für eine Uebernahme durch den Kranich geben darf.
Als wenn Ryanair nicht durch die EU protegiert und subventioniert würde……

Besuchen sie die Mauer….Teil 3

Puh, ganz schön laut hier. Es ist 14 Uhr, und im 5-Minuten-Takt starten die Dickschiffe der Lufthansa. Allerdings kommen sie an die Geräuschentwicklung einer vollbeladenen Galaxy nicht annähernd heran. Wir setzen den Weg entlang des Zauns vor der Mauer fort… (mehr…)

Calm down, Mike …

and carry on. Sagen Vertreter der britischen Flughäfen zu Michael o` Leary. Der Chef der irischen Billigfluglinie Ryanair will es auf einen Showdown mit der britischen Regierung ankommen lassen, falls diese nicht einem „harten Brexit“ ausweicht. Auch die kontinentalen Flughäfen spielen in dem Machtpoker eine Rolle. (mehr…)

Besuchen sie die Mauer… Teil 2

Beim letzten Mal haben wir es um die Mauerkante herum auf die Ostseite geschafft. Jetzt geht es drei Kilometer stur geradeaus. Wird aber nicht so anstrengend und auch kurzweiliger, als es aussieht…. (mehr…)

Besuchen sie die Mauer, solange sie noch steht

Die Sprüche und Spuren auf der Mauer und was sie bedeuten – – –

Der südliche Teil der Startbahn West ist mit einem Bauzaun „gesichert“. Der „Rückbau“ der Mauer steht bevor. Aber der Kolonnenweg vor Zaun und Mauer ist -noch- problemlos zu benutzen. Wie wäre es mit einem etwa 4,5 Kilometer langen Spaziergang vom Südtor an der Kopfseite der 18 West entlang der Ostseite bis zum Tunnel an der Okrifteler Strasse ?

Schauen sie sich die Sprüche und die Narben an der Mauer an.

Es ist auch ein Eintauchen in die Vergangenheit, welches in dieser Form bald nicht mehr geht. Die Mauer und die Sprüche darauf können viele Geschichten erzählen. Hier ein kleine „Mauererklärung“, welche das Verstehen erleichtert….. (mehr…)