Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Bericht aus dem Hambi

Gestern war ein schwarzer Tag für den Hambacher Forst. Begonnen hat es eigentlich ganz gut. Um sechs Uhr morgens begann eine Aktion der UnterstützerInnen gruppe „Aktion Unterholz“, die im Schutz der Dunkelheit eine Waldschneise besetzt hatte. Die Sitzblockade, welche die Baumhausdörfer „Beechtown“ und „Cosytown“ schützen sollte, wurde im Lauf der Morgenstunden von der Polizei geräumt. Die Beteiligten erhielten Platzverweise (mehr…)

Der Trebi auf der Montagsdemo

Gestern gab es einen Redebeitrag der Waldbesetzung Treburer Forst auf der Montagsdemo im Flughafen. Im Angesicht der Räumung im Hambacher Forst wurde es ein beeindruckender Aufruf sich nicht geradebiegen, aber auch nicht brechen zu lassen – und ein Appell, die Waldbesetzung beiZeppelinheim mehr zu unterstützen. Nach dem Redebeitrag haben wir ein Solifoto mit den TeilnehmerInnen der Montagsdemo für den Hambi gemacht und sind anschliessend mit den Transpis vorneweg beim Umzug durchs Terminal mitgegangen. Spannend war, dass es sogar Ovationen von Fluggästen für das Hambach-Soli-Banner gegeben hat !

Kampf um den Hambacher Forst

Nach Polizeiangaben sind erst 28 von 50 Baumhäusern geräumt. Die Polizei stellt sich darauf ein, dass die Räumung noch über die ganze Woche (mehr…)

Kommentar: Klimaschutz braucht langen Atem

Die Baumbesetzungen im Hambacher Forst haben sich zu einer der wichtigsten Besetzungen der Umweltbewegung entwickelt. Der Konflikt steht auf dem Höhepunkt – schon jetzt muss an weiteren Kampagnen gearbeitet werden , welche die Vielfalt des Themas Klimagerechtigkeit abbilden. Das Problem der klimaschädlichen Mobilität betrifft Rhein-Main besonders. Es sollte hier oben auf die Agenda. (mehr…)

Kein Ende der Dürre in Sicht

Metereologen haben für die nächste Woche eine neuerliche Hitzewelle mit Temperaturen bis 33 Grad angekündigt. Langfristprognosen halten eine generelle Umstellung der Wetterlage erst Ende Oktober für möglich. Und dann kommen die Stürme…. Da freuen wir uns über den Streik des Ryanair-Personals, welches unter persönlichem Risiko nicht nur etwas für die eigenen Arbeitsbedingungen, sondern unbeabsichtigt auch etwas fürs Klima macht. Wenn Ryanair teurer wird, fallen Flüge weg, die nur bei Niedrigpreis unternommen werden.
Es ist Zeit, dass etwas gegen zu billige weltschädigende Mobilität unternommen wird. Es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen der Verbilligung der Mobilität und einer nachhaltigen Verschlechterung der globalen Lebens- und auch Arbeitsbedingungen.
Es wäre schön, wenn auch die Gewerkschaften und die MitarbeiterInnen dies (an) erkennen würden. Und es gibt ja auch einen Zusammenhang: Gutes Leben gibt es nur bei gerechter Entlohnung und intakter Umwelt. Und wenn dieser Grundsatz ankommt, täten auch die Drohungen von Ryan-Air-Chef O`Leary, höhere Produktionskosten bei Ryanair brächten Jobverluste, ins Leere laufen. Es muss auch Schluss damit sein, die ArbeitnehmerInnen gegeneinander auszuspielen. Es bringt schliesslich niemandem was, wenn ein Liter Öl irgendwann billiger ist als ein Liter sauberes Trinkwasser.

Widerstand lohnt sich: Billig-Flugsteig ist nicht mehr im Zeitplan

Auch wenn die Genehmigungen jetzt da sind: Fraport kann den ambitionierten Zeitplan, den sie den Billigfluglinien versprochen hat, nicht einhalten. Statt 2019 oder wenigstens 2020 wird der Betriebsbeginn für den neuen Flugsteig G nun für das Jahr 2021 angesetzt. Das sind „nur“ zwei Jahre vor der aktuell geplanten Eröffnung des Hauptterminals. (mehr…)

Heute ist Tag X im Hambacher Forst

Am gestrigen Mittwoch haben Polizei und RWE begonnen, Baumhäuser und Bodeneinrichtungen im Hambacher Forst zu räumen. Es war nicht der erwartete grosse Einsatz in Verbindung mit der Rodung. Deshalb wurde zunächst gezögert, den Tag X auszurufen. Da der Einsatz aber heute fortgesetzt wurde, wird für morgen zu Unterstützungsaktionen (Aktion Unterholz) aufgerufen. Es darf der RWE nicht gelingen, die Campräumung von der -auch in der lokalen Oeffentlichkeit unpopulären -Rodung des Waldes abzukoppeln. Diese wäre dann um ein Vielfaches leichter. Die Polizei wartet offenbar auf militante Reaktionen, die sie dann ausschlachten und als Begründung für weitere Massnahmen benutzen kann. Schützt den Hambacher Forst, schützt die Baumhaussiedlungen !

Aktualisierung: Nach Informationen aus dem Hambi ist der Polizeieinsatz gegen 11.30 Uhr abgebrochen worden. Dies könnte mit einer einstweiligen Verfügung zusammenhängen, die der BUND erwirkt hat um seine Klage gegen die Rodung vor vollendeten Tatsachen zu schützen.

Blues gegen Blaue

Am Dienstag, 4.9. 2018 veranstaltet die AfD-Kreistagsfraktion Gross-Gerau eine Info-Veranstaltung, die sich mit der Religionsgemeinschaft Ahmadiya befassen will. Das Treffen findet im Bürgerhaus Mörfelden statt. Dort ist die AfD vor diesem Landtagswahlkampf bislang wenig in Erscheinung getreten ist. Eine Aktion „Blues gegen rechts“ , die u.a. von Teilen des DGB getragen wird, soll dagegen Flagge zeigen, dass die AfD und ihre Positionen sich nicht mit der bisherigen politischen Kultur in der Doppelstadt vertragen. (mehr…)

Info-Veranstaltung zur Waldbesetzung Treburer Forst

Am Sonntag, den 2.September findet um 19 Uhr auf dem Wagenplatz in Rüsselsheim (am Sommerdamm) eine Info-Veranstaltung zur Waldbesetzung statt.
Es gibt auch Bildervortrag und natürlich auch Infos über die Situation bei der „grossen Schwester“ Hambacher Forst.

Ticketpreise an den Brotpreis koppeln

Ein grosses Problem unseres Wirtschaftssystem ist, dass es Verschiebungen nicht werten kann. Bestenfalls indirekt oder durch gesellschaftliche Intervention.Mit dem Klimawandel etwa können einige richtig Kasse machen, obwohl die Allgemeinheit insgesamt verliert. Um Ursache und Wirkung wieder etwas näher zusammenzubringen, hier der Vorschlag: Koppelt die Flugticketpreise an den Brotpreis. Also an etwas wirklich Lebensnotwendiges.

Der Dürre-Blues

Grosse Teile des Südwestens haben den trockensten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor weit über 100 Jahren. Gegenwärtig wird die Schreckensbilanz der Landwirtschaftslobby veröffentlicht. Bald wird sicher auch eine Statistik auftauchen, welche gesamtvolkswirtschaftliche Folgen das Extremwetter hat: Die Leute sind fauler und schaffen weniger. Viele beginnen den tiefgehenden Wandel zu realisieren, wollen ihn aber nicht wahr haben. Hier ein paar Eindrücke aus den letzten Wochen. (mehr…)

Klimawandel ist kein Schicksal

Die Rekordhitze und die Dauerdürre wird in den Medien zunehmend mit dem globalen Klimawandel in Verbindung gebracht. Was fehlt, ist eine breit angelegte Diskussion darüber, welche konkrete Schritte zur Abwehr einer Klimakatastrophe zu tun sind . Und die Einsicht, dass es sich auch um ein hausgemachtes , regional eingrenzbares Problem handelt….. (mehr…)

Aktuelles aus dem Wald

Die Wiederaufbauarbeiten im Waldcamp gehen voran. Aber nicht nur der Wald leidet unter der brütenden Hitze… (mehr…)

Schlimme Zahlen aus Frankfurt

Um fast 10 Prozent hat der Luftverkehr -sowohl bei den Passagierzahlen als auch bei den Flugbewegungen- im Monat Juni gegenüber dem Vorjahresmonat zugelegt. Ähnlich sieht es bei dem Vergleich der Halbjahresbilanz 2018 mit 2017 aus. Der Hessische Rundfunk war sich nicht zu schade zu melden, das würde die Diskussion um den Flughafenausbau „befeuern“. Was hier ein und einzig „befeuert“ wird, ist die negative Klimabilanz. (mehr…)

Skill Sharing Camp erfolgreich gestartet

Mit guter Beteiligung hat am Freitag die Aktionsphase des Workcamps im Treburer Wald begonnen. Es gab Kurse zu Kletter- und Entspannungstechniken und zu Waldthemen. Auch zu den Hintergründen – und Folgen- politischen Aktionskletterns gab es eine Vortrags- und Diskussionrunde. Ein Bericht über die aktuelle Situation um das geplante Atommülllager in Bure/Frankreich schloss sich an. Das aktuelle Programm gibt es auf einem Info-Board im Waldcamp, es wird tagesaktuell abgesprochen. Eine Timeline gibt es auf der Trebur-bleibt-Seite. Das Skill Sharing Camp geht noch bis Montag.

10 Jahre Waldblog

Am 28.Mai war der 10. Jahrestag der Waldbesetzung im Kelsterbacher Wald, und einen Monat später wurde der Blog Waldbesetzung eingerichtet. Erster Beitrag war ein Aufruf zu „vorbereitenden Massnahmen für ökologischen Widerstand“ im Kelsterbacher Forst… (mehr…)

Moratorium gegen weitere Flughafenbauten gefordert

„Stay grounded“ ist ein internationales Netzwerk zu Flugverkehr und Klimawandel, welches sich nach 2015 gegründet hat . Direses Wochenende findet in Bremen ein Auftakttreffen für eine deutschlandweite Kampagne statt, welche an erste Aktionen im Jahr 2016 -auch hier in Frankfurt- anknüpfen soll. (mehr…)

Aufruf zum Skill Sharing Wochenende im Treburer Waldcamp

Seit einigen Tagen gibt es einen Aufruf zu einem sommerlichen Austausch über Lebens- und Widerstandsformen im Waldcamp Trebur (mehr…)

Klimaziele 2020

Kaum jemand sagt der Name Svenja Schulze etwas. Seit der Einrichtung der neuen GroKo besetzt die Ex-Juso Chefin aus NRW das Umweltministerium -weitgehend anonym. Das könnte sich jetzt ändern. Die SPD hat eine Regierungsdebatte darüber angestossen, wie mit dem Verfehlen der Klimaschutzziele 2020 umgegangen werden soll. Statt 40 Prozent Ersparnis gegenüber 1990 ist nur noch von unter 32 Prozent die Rede. Schuld sei die gute Konjunktur, Bevölkerungswachstum und mehr Verkehr. (mehr…)

Frank Kaufmann : Terminal 3 „lärmneutral“ machen

Nein, den Begriff der Lärmneutralität hat der flughafenpolitische Sprecher der Grünen im Landtag, Frank Kaufmann nicht benutzt. Objekt gesehen hat er in seinem DPA-Interview zur 250. Montagsdemo aber genau damit argumentiert…. (mehr…)