Archiv der Kategorie 'Flughafen & Region'

Zwei Demos im Flughafen

Auf der Montagsdemo der FlughafenausbaugegnerInnen sprach Monika Lege zum Thema Billigflug und Terminal 3. Nur eine veränderte Einstelung zur Mobilität und eine nachhaltige und gerechte Wirtschaftsweise könne verhindern, dass „wir schnell, effektiv und verantwortungslos den Planeten grillen“ Es sei den politischen Aktivitäten rund um die Waldbesetzung zu verdanken, dass Fraport und Landesregierung nicht heimlich, still, leise aber entgültig Tatsachen schafften. Nur 100 Meter weiter fand eine weitere Kundgebung von ca. 50 KurdInnen und Kurden gegen den Einmarsch der türkischen Armee in Nordsyrien statt. (mehr…)

Darum gegen Terminal 3 !

Zuvorderst sind wir gegen das Terminal 3, um der weiteren Ausweitung des schädlichen Luftverkehrs einen Riegel vorzuschieben. Nur wenn eine Kapazitätsausweitung verhindert wird, können umwelt- und menschenfreundlichere Alternativen eine Chance bekommen. Umwelt- und Klimaschutz von unten – unser praktischer Widerstand gegen das Terminal 3 ist auch eine Antwort auf die Untätigkeit der Politik. Die opfert gerade ihre Klimaschutzziele unter dem Druck der Energie- und Luftverkehrswirtschaft.

Aber viele von uns sind auch hier oder unterstützen das Camp, weil sie konkrete Verschlechterungen für die Lebensbedingungen in der unmittelbaren Region abwenden wollen. Das Terminal 3 braucht hier vor Ort -außer der Fraport- wirklich niemand- (mehr…)

Linke Landtagsfraktion unterstützt Waldcamp

Die verkehrspolitische Sprecherin der Linken im hessischen Landtag, Janine Wissler, hat in einer Presseerklärung mitgeteilt, sie sehe den Passagierzuwachs am Flughafen – der auf Kosten der Nachtruhe ginge- , „nicht als Erfolgsmeldung, sondern als Ausdruck einer Fehlentwicklung“ Deshalb unterstütze ihre Fraktion auch den Protest im Wald. (mehr…)

Für 2018 gilt: Keine Waldrodung für Billigflug

Als „goldrichtig“ bezeichnete Fraport-Chef Stefan Schulte die strategische Entscheidung, Ryanair an den Main zu holen. Damit habe man den Trend stoppen können, potenzielle Kunden an die Flughäfen Köln-Bonn , Stuttgart oder Nürnberg zu verlieren. Dumm nur, dass Ryanair ständig zu spät ist. Aber das wäre ja rechtlich im Toleranzbereich
Wachstum um jeden Preis ist die Devise von Schulte. Mit den durch den Billigflugverkehr erzielbaren Passagiersteigerungszahlen begründet die Fraport die Notwendigkeit des 3. Terminals. Wenn ein Gourmet-Restaurant Coffee to go anbietet, kann es seine Frequenz auch vervielfachen… (mehr…)

Treburer Wald soll ab 8.1.2018 an die Fraport gehen

….so will es, sagt zumindest der Treburer Bürgermeister Carsten Sittmann, das grün geführte Regierungspräsidium in Darmstadt.
Dieses habe signalisiert, aus Gründen des Allgemeinwohls ab Anfang Januar eine vorzeitige Besitzeinweisung des Geländes an die Fraport AG anzuordnen. (mehr…)

Trebur: FWG wird nervös

Am Freitag ist in Trebur Gemeinderatsversammlung. Die FWG sorgt sich um das Schicksal der von ihr durchgesetzten Zusätze im Verkaufs-Stadtverordnetenbeschluss, welche per halb-freiwilliger Vereinbarung Flughafengeld in die Kasse der finanziell klammen Gemeinde spülen sollten. Die Freien Wähler möchten vom Magistrat Auskunft über den Sachstand haben. Fraport war auf das Substrat an Verhandlungsvorschägen und -bedingungen, das sie wohl als eine Art Erpressungsversuch sah, nicht eingegangen und hatte am 11.9 einen Enteignungsantrag gestellt.
Dieser wurde am 5.12 verhandelt und sollte der Fraport einen sofortigen Vollzug der Rodung ab Anfang Januar sichern.

Leute, legt schon mal Eure Thermo-Unterwäsche raus…..

Abriss der Startbahnmauer in vollem Gang

Nachdem der Abriss der Betonmauer auf der Westseite der Startbahn West fast abgeschlossen ist, dürfte in Kürze auch die Ostseite drankommen. Darunter auch der interessanteste Abschnitt rund um das sogenannte „Chaoteneck“ an der Südostspitze.
Diesen Sonntag ist noch einmal die Gelegenheit, sich das anzusehen. Mehrere Mauersegmente sollen geborgen und erhalten werden, u.a. an der Hüttenkirche. Diese kann an den Adventssonntagen im Dezember von 14-16 Uhr besichtigt werden. Im Inneren ist eine Fotoausstellung aufgebaut.

Praktizierter Fluglärmschutz heisst Terminal 3 verhindern

In Frankfurt existiert seit dem letzten Jahr eine „Stabsstelle Fluglärmschutz“, die beim Oberbürgermeister angesiedelt ist. Entstanden ist sie als Produkt des Koalitionsvertrages zwischen SPD,CDU ind Grünen. Sie soll Fluglärmmonitoring betreiben, Ansprechpartnerin für Bürgervorschläge und- beschwerden sein und -wissenschaftlich untermauert-Möglichkeiten ausloten, die Belastung zu reduzieren.
So weit, so gut. (mehr…)

Was wird aus dem Schmutzwasser aus der Terminal 3 – Baugrube ?

Das ehemalige Air-Base-Gelände, auf dem sich jetzt die Terminal-3-Baustelle befindet, ist das am stärksten bodenkontaminierte Gelände am Frankfurter Flughafen. Hier das Grundwasser anzugraben, wie es für die Fundamentierung des Terminals nötig ist, bedeutet ein grosses Risiko, die Verunreinigung auszuweiten. (mehr…)

Aktion gegen Billig-Flugsteig

AktivistInnen der Robin Wood-Regionalgruppe Rhein Main haben bei der letzten Montagsdemo gegen den neuen Flugsteig G demonstriert ( „Nicht recht, sondern einfach nur billig“) Zu lesen ist der Blogbeitrag darüber auf der Seite von Robin Wood unter „Was gibt es Neues“.

Terminal 3: Billig zu fliegen kommt teuer zu stehen

Fraport setzt seine Terminal 3-Lokomotive momentan mächtig unter Dampf. Der Konzern hat beim Bauamt in Frankfurt den Bauantrag für den Fertigteil-Flugsteig G eingereicht. Dass man den für eine reine Formalität hält, zeigt man auch gleich: In ihrer Pressemitteilung gibt Fraport an, dass sie die Arbeiten dafür bereits europaweit ausgeschrieben hat.
Da ist es höchste Eisenbahn, dass wir Bürgers auf die Waggons steigen und die Bremsen anziehen…. (mehr…)

Montagsdemo ruft zum Besuch der Gemeindeversammlung Trebur auf

Auf der letzten Montagsdemo vor den Sommerferien -ab nächsten Montag gibt es Mahnwachen- wurde zum Besuch der Gemeindevertretersitzung in Trebur aufgerufen. Dort können sich AusbaugegnerInnen als ZuschauerInnen ein Bild von der Debatte um den Waldverkauf machen und durch ihre Anwesenheit ein Zeichen setzen. Die Sitzung findet am Mittwoch, 28.6. im Rathaus, Herrngasse 3 statt und beginnt um 19 Uhr. Der geplante Waldverkauf steht unter Punkt 14 als interfraktioneller Punkt auf der Tagesordnung, unter 14.1. findet sich ein Ergänzungsantrag der FWG bezüglich Verkaufs der Ausgleichsflächen.

Treff ist um 18.30 Uhr.

Geheimsache „Ryanair-Flugsteig“

Fraport verhandelt hinter dem Rücken der Oeffentlichkeit schon seit Monaten mit der Fluglinie Ryanair über die Schaffung einer Basis im Süden des Flughafens. Dafür soll der erste Bauabschnitt des Terminal 3 umgeplant und zeitlich vorgezogen werden. Betriebsaufnahme soll 2019 sein. Diese Pläne wurden der Zeitung „Bild am Sonntag“ zugespielt. Das Blatt enthüllte auch, dass die Pläne dem Aufsichtsrat „alternativlos“ vorgelegt wurden. (mehr…)

Ryanair startet mit „business as usual“

Medial stark beachtet, aber ohne die für Ryanair typische Publicity begann kurz nach fünf die Abfertigung der ersten Ryanair-Flüge ab „Frankfurt International“, wie der hiesige Flughafen in Abgrenzung zum Flughafen Frankfurt-Hahn genannt wird. (mehr…)

Schulte: Kein Billigflugterminal

Der Protest gegen die Billigstrategie zeigt Wirkung: Auf der Bilanzpressekonferenz betonte Dr. S. Schulte übertrieben deutlich, das Terminal 3 würde kein Billigflugterminal, sondern würde für Alles und Alle offenstehen. (mehr…)

Earth Hour- or- „this is wirklich hell“.

Diesen Samstag ist wieder „earth hour“. Zwischen 20.30 und 21.30 Uhr sollen weltweit die Lichtschalter ausgeknipst werden – gemäss dem Motto „Klimaschutz geht gemeinsam“ des Organisators WWF. Nun- dann strahlt die Landebahnbefeuerung des Klimakillers Fraport doppelt hell. Auf dessen Erleuchtung in Sachen Nachhaltigkeit darf man -gerade nach dem Billigflieger-Deal- kaum hoffen.

Fraport: Deregulieren, privatisieren, globalisieren…..

….im staatlichen Auftrag . Fraport hat ihre Zahlen für 2016 fertig und im Vorfeld der Aktionärsversammlung die Bilanz vorgestellt: Sondergewinnen aus Verkäufen und Schadensersatzansprüchen stehen ein leichter Rückgang der Passagierzahlen in Frankfurt auf knapp 61 Millionen gegenüber, was mit der instabilen, tourismusfeindlichen Weltlage erklärt wurde. Für 2017 setzte man aber auf globales Wachstum- made in Frankfurt. (mehr…)

Fraport vergibt Aufträge für Terminal 3

Nicht mehr an einen Generalunternehmer wie bisher, sondern aufgeteilt in 160 Tranchen will die Fraport ihren Milliardenauftrag für das Terminal 3 vergeben – der BER lässt grüssen. Horst Amann steigt als Bauleiter aus. Der Fertigstellungstermin liegt vorerst weiter bei 2023. (mehr…)

Entschiedener Widerstand gegen Billigflugkonzept und Terminal 3 !

Wie ein Aal auf dem Trockenen winden sich die Grünen, wenn es um ihre Mitverantwortlichkeit für die ständige Expansion des Frankfurter Flughafens geht. Gleichzeitig absorbieren sie mit ihrem Lavieren und dem Zukleistern von Widersprüchen möglichen Protest, weil er dem Koalitionsfrieden schadet. Leider bekommt das kaum jemand mit (nicht mal die Grünen selber) , wenn wir es nicht stärker thematisieren.
Im Jahr 2017 wird es besonders um den Bau des schädlichen und überflüssigen Terminal 3 und die Etablierung der Billigflieger gehen. Ein Datum steht dabei schon fest: Der Beginn des Sommerflugplans von Ryanair am Dienstag, den 28.3.2017 (mehr…)

Fraport gehört jetzt zu den hundert nachhaltigsten Unternehmen der Welt. Wirklich ?

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos werden jedes Jahr von dem kanadischen Analyse- und Medienunternehmen „Corporate knights“ die hundert nachhaltigsten Unternehmen der Welt (Global 100 index) gekürt. Erstmals schaffte es Fraport als 96. knapp in die erlauchte Spitzengruppe. Fraport-Boss Schulte erklärte zu diesem Ritterschlag denn auch prompt in einer Pressemitteilung, Fraport gehöre nun zu den am nachhaltigsten aufgestellten Unternehmen der Welt und sein umweltpolitisches Engagement sei damit honoriert worden (und so weiter). AusbaugegnerInnen schüttelten darob ungläubig die Köpfe. (mehr…)