Archiv der Kategorie 'Flughafen & Region'

5 Jahre Nordwestbahn- Zentrale Demo in Mainz

Am Freitag, den 21.10 2016 , jährt sich die feierliche Inbetriebnahme der NW-Landebahn zum fünften Mal. Am Freitagabend soll mit einer kleineren Kundgebung in Frankfurt und am Samstagmittag auf einer grösseren Demo in Mainz unter dem Motto „5 Jahre und kein bischen leiser“ gezeigt werden, dass die vom Flughafenausbau betroffenen Menschen weder beruhigt sind noch der Konflikt befriedet ist. Dass die aktuelle Auseinandersetzung eine lange Vorgeschichte hat, schildert eine neue Doku von ZDF Info über den Widerstand gegen die Startbahn West „Die Wutbürger der 80er“, welche zu nachtschlafener Zeit am Samstagmorgen erstmals ausgestrahlt wird. (mehr…)

Angry Birds

Vor ein paar Jahren waren es Lufthansa-Stewardessen, welche die gar nicht niedlichen Vögelchen, welche Steine auf böse Schweine schmeissen, auf Demo-Plakaten gegen den Lufthansa-Vorstand zu Felde und Lüfte ziehen liessen.
Letzten Montag schlüpften die Frankfurter MontagsdemonstrantInnen in die Rolle der angry Birds und twitterten noch lauter und auch zahlreicher als in letzter Zeit. Aufgestachelt hatten sie John Stewart und ein Fernsehteam der BBC. (mehr…)

Spannende Montagsdemos

Das Vorbereitungsteam der Montagsdemos hat für die nächsten zwei Montage interessante Gäste angekündigt. Am Montag nach der TTIP-Demo, am 19.9. spricht John Stewart , der Vorsitzende der Londoner Anti-Flughafenausbauorganisation HACAN, über internationale Strategien des Protests. Eine Woche später berichtet Monika Lege von der Umweltschutzorganisation Robin Wood über Pläne der internationalen Luftverkehrswirtschaft, künftig klimaneutral zu wachsen ohne selbst die CO.2-Emmissionen substantiell verringern zu müssen – per sogenanntem „offsetting“, also der Finanzierung von Klimaschutz in anderen Bereichen. Das ist „greenwashing“ vom Feinsten.

Info-Offensive für Montagsdemos

Es ist kein Geheimnis, dass der Besuch auf den wöchentlichen Demos im Terminal schwächelt. Auch nach den Sommerferien gab es keine Erholung -eher im Gegenteil. Das Mahnwachenkonzept in den Sommerferien hat sich bewährt: Sie waren zwar klein. aber sehr wirksam: Durch den Hochbetrieb am Flughafen zur Ferienzeit erreichten sie viel Aufmerksamkeit.
Der Arbeitskreis Fluglärm und Umwelt ist in Klausur gegangen und hat sich Gedanken gemacht, wie der Trend zur Abnahme der Teilnehmerzahlen umgebogen werden könnte. (mehr…)

Freitag der dreizehnte äh zweiundzwanzigste

Am Freitag, den 22.7. ist es soweit: Es passiert, was viele befürchtet haben, und eine kleine Schar entschiedener Ausbaugegner erhofft hat: Eine unüberschaubare Menschenmenge lässt sich vor den Gates nieder, belagert die Abfertigungsschalter, entrüstet sich, einige werden handgreiflich, Polizeieinsatz, Pfefferspray, Notarzteinsatz.
Aber: „Wir“ waren es nicht. Es war Lufthansas eigenes Klientel, die verhinderte Belegschaft der „Economy“-Klasse….. (mehr…)

Aktionsbündnis für Anstand und Abstand zum Flughafen


Zeitlos aktuell: Plakat am Mörfelder Wasserturm zur Mörfelder Kerb 1980

Unter dem Motto „Respekt“ hat sich in Mörfelden-Walldorf ein Bündnis von Initiativen, Verbänden und Privatpersonen formiert, das sich gegen die dortige neue Flughafenpolitik wehrt. Es ruft dazu auf, am Dienstag, den 12.7.2016 ab 17.15 im Vorfeld der Stadtverordnetenversammlung am Rathaus in Walldorf zu demonstrieren und die Sitzung dann ab 18.30 Uhr zu besuchen.

Flughafenerweiterung nach Walldorf hinein

Die „neue Mehrheit“ in Mörfelden-Walldorf hat inzwischen einen Koalitionsvertrag abgeschlossen. Wie angekündigt- und befürchtet- , will man sich gegenüber dem Flughafen öffnen. Und dies auch ganz konkret: Um das Gewerbegebiet nördlich der Aschaffenburger Strasse verdichten und teurer vermarkten zu können, soll es mit einer „Betriebsstrasse“ an die Cargo City Süd auf dem ehemaligen Airbase-Gelände angebunden werden. (mehr…)

Trebur: Verkaufen bis zum Absaufen

Mit 19 Ja-Stimmen hat das Gemeindeparlament dem Waldverkauf für das T 3 zugestimmt. Acht ParlamentatierInnen stimmten dagegen. Beim „Nein“ hoben auch einige anwesenden AusbaugegnerInnen auf den Zuschauerplätzen ihren Arm, um ihre Ablehnung für den „Ausverkauf“ deutlich zu machen. Neben dem Verkauf der 4,3 Hektar an die Bundesstrassenbauverwaltung wurde der Gemeinderat ermächtigt, unverzüglich Verhandlungen mit der Fraport über die Nutzung, nicht aber den Erwerb der Kompensationswaldfläche durchzuführen und diese abzuschliessen, sollte das Angebot mindestens 450.000 Euro betragen. (mehr…)

Bürgeriniative Trebur appeliert an Freie Wähler

Aktualisiert am 16.6. CDU und Freie Wähler beabsichtigen, am Freitag einen gemeinsamen Antrag im Gemeindeparlament einzubringen, welcher den Verkauf von Gemeindewald für den Autobahnzubringer des Terminal 3 zum Ziel hat. Die örtliche Bürgeriniative BIT wandte sich in einem öffentlichen Appell an die Freien Wähler, sich nicht auf das Ansinnen der CDU -für sie ist es der dritte Anlauf- einzulassen. Die Freien Wähler müssten gemäss ihrer Programmatik der bürgerschaftlichen, demokratischen Teilhabe im Sinne von Schutzinteressen der BürgerInnen handeln und nicht nach dem Willen von Fraport. (mehr…)

Verkauft Trebur den Oberwald an Fraport ?

Auch auf der Montagsdemo gab es noch keine Klarheit: Wird es diesen Freitag auf der Stadtverordnetensitzung in Trebur einen Antrag geben, dass der Oberwald jetzt doch für den Bau des Terminal 3 an Fraport verkauft wird ? Möglich scheint dies, denn auf der Agenda steht das Haushaltssicherungskonzept 2016. Trebur hat seit einigen Jahren Probleme, seinen Haushalt auszugleichen. (mehr…)

Mahnwache in Walldorf vorzeitig abgebrochen

Am gestrigen Montag musste die Mahnwache gegen den Kurswechsel der Flughafenpolitik in Walldorf vorzeitig abgebrochen werden, da Stadtrat F.R. Urhahn dort einen Zusammenbruch erlitt. Darauf sagte Bürgermeister Becker die Stadtverordnetensitzung ab und vertagte auf Juli. (mehr…)

Prozess (nicht nur) um Wollfäden in Langen

Im Vorfeld des Hausfriedensbruchsprozesses , der am Dienstagvormittag am Langener Amtsgericht stattfindet, gab es jetzt Unterstützung für den Betroffenen durch die Bundesgeschäftsstelle von Robin Wood. „Robin Wood unterstützt örtliche Initiativen für den Erhalt des klimaschützenden Bannwalds und gegen die Ausweitung des klimaschädlichen Flugverkehrs seit über zehn Jahren“ heisst es aus Hamburg. Die Presseerklärung ist weitgehend in einem Bericht der Zeitung Offenbach Post wiedergegeben. So hat das „Go-In“ im Langener Wald -ausgelöst durch die Reaktion der Firma Sehring darauf- nun doch noch ein grösseres Echo gefunden.

Schulte braucht mehr Billigflieger-wir nicht !

Flughafen-Chef Schulte möchte den Frankfurter Flughafen für Billigflieger attraktiver machen. Grund: Der Anteil der Low-Cost-Carrier ist bundesweit bereits auf 30 Prozent angewachsen und nur in diesem Bereich sind in den nächsten Jahren grössere Zuwächse zu erwarten. Auf Wachstum ist Fraport angewiesen, damit sich die Investitionen in die erweiterten Kapazitäten durch Nordwestbahn und das geplante Terminal 3 wirtschaftlich rechnen. (mehr…)

Das Banner am Mörfelder Wasserturm soll bleiben !

In Mörfelden-Walldorf hat sich eine Koalition aus SPD, Freien Wählern und FDP gebildet. Eine ihrer ersten Aktivitäten war eine Vorlage für die nächste Stadtverordnetenversammlung, die Protestbanner und Aufsteller für Nachtflugverbot und gegen Flughafenausbau zu entfernen. Betroffen ist auch das große Banner am „Merfeller“ Wasserturm – ein Symbol, das es sich zu verteidigen lohnt. (mehr…)

Rechtsruck bei der Kommunalwahl im Flughafenumland

Das dürfte die Fraport freuen: In zahlreichen Orten des südlichen Flughafenumlands haben flughafenbefürwortende Parteien massiv zugelegt und könnten nun strategische Mehrheiten gegen die AusbaukritikerInnen aufbauen. (mehr…)

Sehring geht aufs Ganze

Die Firma Sehring möchte im neuen Jahr die nächsten vier Hektar roden und stellt Zäune. Dies ermöglicht ihr die Abweisung der Klage des BUND für Naturschutz vor dem Verwaltungsgericht in Darmstadt. Allerdings hat das Gericht der Firma Sehring einige Kieshaufen-Barrikaden auf den Weg geschüttet…. (mehr…)

Hainbuchen sollen Windbruchzone stabilisieren

Bei der Montagsdemo wurde bekannt, dass für die 80 kleinen Hainbuchen ein Platz gefunden wurde. In diesen Tagen werden sie von MitarbeiterInnen des Darmstädter Forstbezirks in einem Waldstreifen bei Erzhausen entlang der A 5 eingepflanzt, in den Windbruch grössere Lücken gerissen hat. Im Frühjahr, wenn die Bäumchen austreiben, plant die BI Frankfurt Nord zusammen mit den Baumpaten einen Besuch.

An solchen Tagen von Niederlagen…..


….rückt man enger zusammen. So formulierte eine Teilnehmerin ihre Motivation, an der 151. Montagsdemo am Tag des Spatenstichs teilzunehmen. Wer dort aber auf eine politische oder gesellschaftspolitische Analyse und Antwort auf die Argumentation der T-3 -Bauherren gehofft hatte, ging ziemlich leer aus. (mehr…)

Ortstermin am T 3

Statt die Einheitsfeier in Frankfurt heimzusuchen gab es gestern eine kleine Flughafenrundfahrt. Hier ein paar Eindrücke im Vorfeld der Spatenstichfeier. (mehr…)

Grünes Strassennetz würde weiteren Waldverlust bedeuten

Es gibt nur wenige Regionen in Deutschland, wo der Wald so stark unter Druck steht wie im Rhein Main Gebiet. Die geplanten Fahrradautobahnen könnten weitere herbe Einschnitte in den Bannwald bedeuten – und die Wahrscheinlichkeit dafür ist groß, weil (manche) Umweltschutzverbände, der ADFC und die Grünen die Planung massiv vorantreiben …. (mehr…)