Archiv der Kategorie 'Sehring'

Langen: Vorbereitende Massnahmen für neuerliche Sehring-Rodung haben begonnen

Sehring hat Mitte Februar im Langener Stadtwald wieder Amphibienschutzzäune gestellt. Hier im Langener Stadtwald plant die Sehring GmbH demnächst wieder etwa 6 Hektar Wald für die Erweiterung der Kiesgrube einzuschlagen. Damit wird im Herbst gerechnet. Es wäre bereits die fünfte Teilrodung nach dem aktuellen Rahmenbetriebsplan. (mehr…)

Waldbesetzung gegen Kiesabbau in Oberschwaben

Im Altdorfer Wald bei Ravensburg ist ein Waldstück besetzt worden. In einem Hochwald sollen 11 Hektar Fläche für Kiesabbau im Nassauskiesungsverfahren freigegeben werden. Der Kies soll zur Asphaltherstellung verwendet werden. (mehr…)

BUND verliert Berufungsklagen gegen Sehring-Ausbau

Am 18.2. 2021 hat in zweiter Instanz der Verwaltungsgerichtshof in Kassel entschieden, dass der vom BUND Umwelt- und Naturschutz beklagte Planfeststellungsbeschluss zur Erweiterung der Sehring Kiesgrube rechtmässig ist und nicht gegen das Wasser- und Naturschutzrecht verstösst. Jetzt drohen in mehrjähriger Folge die Fällungen von weiteren 40 Hektar Wald. Für einen ersten Abschnitt, der noch dieses Jahr fallen soll, haben die vorbereitenden Massnahmen bereits begonnen. (mehr…)

Räumung im Osterholz bei Wuppertal wird wahrscheinlicher

Zwischen Haan und Wuppertal sollen fünf Hektar Hochwald für eine Abraumdeponie des Kalksteinabbaus gerodet werden. Jetzt war die Polizei zum Scouten da, eine Räumung wird wahrscheinlich. (mehr…)

Waldbesetzung gegen Zementfabrik in der Schweiz

Zwischen dem Neuchateler See und dem Genfer See liegt das Mittelgebirge des Schweizer Jura. Dort betreibt der Baustoffmulti Holcim eine Zementfabrik, für die ein bewaldeter Berg zur Kalksteingewinnung weggesprengt und weggebaggert werden soll. Dagegen regt sich schon länger Widerstand und gibt es seit dem letzten Herbst eine Besetzung. (mehr…)

Sehring- Klage des BUND vor dem OVG Kassel am 11.11.2020

Am Mittwoch, den 11.11.2020 soll vormittags die mündliche Urteilsverkündung zur Berufungsklage des BUND Umwelt- und Naturschutz gegen den Hauptbetriebsplan der Kiesgrubenerweiterung Langener Waldsee stattfinden. Er sieht u.a. die Rodung von 62,5 Hektar Bannwald vor, welche schon zu mehr als einem Drittel über Sofortvollzüge erfolgt ist.Es wird ab 10 Uhr eine Mahnwache vor dem Gebäude geben, zu der das Langener Aktionsbündnis Bannwald aufruft. (mehr…)

Inforadtour gegen Kiesabbau am 25.10 in Babenhausen

Der Abbau von Kies und Quarzsand hat sich nach den Rodungen für die Nordwest- Landebahn zum Top Waldkiller in der Rhein Main Region entwickelt. Gefördert wird dies durch das Bergrecht, welches eigentlich die Versorgung der Volkswirtschaft mit elementaren Bodenschätzen sicherstellen soll. Mit dem Sand aus der Region wird aber mit überregionaler Vermarktung vor allem individueller Profit gemacht – „Ich mache Kies mit Kies“, so der Unternehmer Sehring. (mehr…)

Langen: Wie die Erholung baden geht

Rund um die Sehring Kiesgrube, die unter dem Namen „Langener Waldsee“ von der Stadt Langen vermarktet wird, leidet der Wald zusätzlich unter dem Ansturm tausender Erholungssuchender. Wirkliche Erfrischung und Entspannung finden auch diese nicht. Am Wochenende steht ein grosser Showdown an, weil der Langener Magistrat von Freitag bis Sonntag sämtliche Parkplätze am See sperren will. Ausser für Sehring und die AnglerInnen. Ob das durchsetzbar ist ? (mehr…)

Babenhausen: Kiesabbau gefährdet Zugverkehr

Letzte Woche ist während laufender Auskiesungsarbeiten mit einem Saugbagger am Haselsee bei Babenhausen eine 50 Meter lange Böschung ins Wasser gerutscht. Drei Angler konnten sich gerade noch in Sicherheit bringen, ihre Zelte versanken im See . In weniger als 10 Meter Abstand verläuft die Bahnlinie Darmstadt-Aschaffenburg. Sie wurde unmittelbar nach dem Vorfall gesperrt, nach einigen Stunden aber wieder in Langsamfahrt freigegeben. Jetzt muss geprüft werden, ob hier weiterhin bis zu 3000 Tonnen schwere Güterzüge verkehren können – schliesslich ist auch die Bahn neben dem bis zu 50 Meter tiefen Loch nur auf Sand gebaut. (mehr…)

Baurohstoffe- das unterschätzte Umweltproblem

Bei der gestrigen Kundgebung des Aktionsbündnisses gegen die A 49 gab es auch einen unabhängigen Beitrag. Darin wurde ausgeführt, dass bereits der Bau der Autobahn eine enorme Umweltbelastung darstellt – insbesondere durch die Baustoffe, welche umweltschädlich gewonnen werden. Im Kern ging es in dem Beitrag um das Problem Zementherstellung. (mehr…)

Kiesdemo abgesagt

Das Aktionsbündnis Bannwald hat die für den 28.3. geplante Pro-Bannwald-Demo in Langen abgesagt. Entsprechende Vorschriften liessen die Demo derzeit nicht zu, und selbst wenn das möglich wäre gäbe es momentan ein Vermittlungsproblem. Die Demo soll nachgeholt werden.

Protest in Babenhausen gegen Kiesgrubenerweiterung

In Babenhausen möchte die Firma Kaspar Weiss 17 Hektar Wald für den Kiesabbau roden. Dabei setzt sie auf eine Art der Zusammenarbeit mit einem Teil der örtlichen Kommunalpolitiker, welcher alle Regeln einer Bürgerbeteiligung ausser Kraft setzt. (mehr…)

Kiesdemo in Langen

Im Dezember ist in Langen erneut Bannwald gerodet worden. Wiederum hat das grün geführte Regierungspräsidium einen sofortigen Vollzug bewilligt und die Klage des BUND gegen den Planfeststellungsbeschluss damit substanziell noch wirkungsloser gemacht. Erneut wird es deshalb eine Demo zur Rettung des noch verbliebenen Langener Stadtwaldes geben. Vorgesehen ist Samstag, der 28 März. Weitere Informationen folgen.

Sehring: Ein Stückchen Wald steht immer noch.

Der Waldabschnitt an der Sehring Kiesgrube ist noch nicht komplett gefällt. Einige grosse Bäume halten wacker durch. Das hängt auch damit zusammen, dass heute Morgen ein Harvester streikte und ausfiel. Bis die Techniker anrücken dauert es Stunden- Schonzeit für Bäume.

MDB B.Simon (CDU): Waldverlust ist gerechtfertigt

Zeitgleich mit dem Beginn der neuerlichen Rodung im Bannwald hat der Unternehmer Sehring einen Schulterschluss mit dem Bundestagsabgeordneten Simon (CDU) vollzogen, welcher die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler des Wahlkreises Offenbach in Bonn vertritt – oder vertreten soll (mehr…)

Sehring Rodung 4.0 hat begonnen

Heute, am 9.12.2019, hat die Rodung des vierten Abschnitts („2b“) der vor knapp 8 Jahren genehmigten Auskiesungsfläche begonnen. Die bisher ungestört ablaufenden Rodungsarbeiten finden weitgehend ausserhalb der Augen der Öffentlichkeit entlang der Brunnenschneise statt. Das ist im Südosten des Langener Waldsee-Areals. In einer Pressemitteilung für die Robin Wood-Regionalgruppe heisst es: „Es tut weh zu sehen, dass hier 80jährige Buchen und Eichen gefällt werden, die den 40 Grad Temperaturen und den Hitze-Fallwinden der letzten zwei Sommer getrotzt haben“.

Aktualisierung: Dienstagfrüh waren zwei Harvester im Einsatz.

Bannwaldrodung in Langen eventuell schon nächste Woche

Gerüchten zufolge könnte der neuerliche Einschlag von 4,7 Hektar Bannwald am Langener Waldsee schon Anfang nächster Woche beginnen. Das Aktionsbündnis zur Rettung des Langener Waldes veranstaltet heute nachmittag ca.14 bis 17 Uhr eine Mahnwache am Langener Weihnachtsmarkt.

Sehring: Waldrodung rückt näher

Originell ist das nicht. Alle zwei Jahre taucht diese Schlag-Zeile hier auf, wie sich im Archiv unter „Sehring“ leicht nachverfolgen lässt. Inzwischen hat die Kiesfirma Sehring ihren Absperrzaun gestellt, welcher aber offene Stellen aufweist. Noch. (mehr…)

Waldbegehung von FFF bei Sehring

Im Rahmen von „Fridays for Future“ haben heute zwei Berufsschulklassen aus dem Kreis Gross Gerau eine Waldbegehung an der Sehring Grube in Langen durchgeführt. Sie informierten sich vielfältig über Waldschadensbilder, die Problematik des Kiestagebaus für den Wald und über gesellschaftliches und persönliches Engagement. Den Hauptvortrag hielt ein Vertreter des BUND. Der Verband ist Klageführer bei den juristischen Bemühungen, die anstehenden Rodungen doch noch zu kippen . Angemeldet war die Aktion über das Aktionsbündnis Bannwald in Langen.

Und gleich der Gegenzug: RP ordnet Sofortvollzug an

Die Darmstädter Regierungspräsidentin B. Lindscheid hat den Sofortvollzug für den Sehring-Betriebsrahmenplan 2019-21 genehmigt. Er sieht neben einigen Auffüll-Auflagen die neuerliche Rodung von 4,6 Hektar Wald vor. Es wird erwartet, dass der BUND für Umwelt- und Naturschutz jetzt gegen diese Massnahme vor dem Verwaltungsgericht Einspruch einlegen wird, welcher aufschiebende Wirkung hätte. Vielleicht haben die Gerichte offenere Ohren für das Anliegen des BUND, seine in Kassel anhängige Berufungsklage nich völlig substanzlos werden zu lassen.
So schnell kann es gehen. Nach den offenbar wenig eindrucksvollen Bittbriefen und Petitionen an Darmstadt und das Umweltministerium in Wiesbaden sind nun wieder die üblichen Protestformen vor Ort angesagt……