Archiv der Kategorie 'Über den Tellerrand'

Einmal „Dannwald“ und zurück-Besuch bei der Waldbesetzung im Dannenröder Forst

Seit gut einem Vierteljahr gibt es nahe Homberg an der Ohm eine Waldbesetzung gegen den Weiterbau der A 49. Zeit, einmal dort hin zu fahren und sich ein Bild zu machen. Die Besetzung hat sich auch eine radikale Verkehrswende weg vom Auto auf die Fahne geschrieben. Deshalb ist dieser Erlebnisbericht auch ein Reisebericht….. (mehr…)

500.Montagsdemo in Stuttgart

In Stuttgart ist es schon etwas später als in Frankfurt. Am 3.Februar findet dort die 500. Montagsdemo statt. Los ging es 2009, diesen September jährt sich der sog. „schwarze Donnerstag“ zum 10.mal. Ein Flyer für die Jubiläumsdemo findet sich hier.

„Der Hambacher Forst wird nicht für den Tagebau in Anspruch genommen“

„Hambi bleibt“ war 2018 der Kampfslogan der Anti-Kohlebewegung und Synonym für den Kohleausstieg. Jetzt verkünden die Medien „Hambi bleibt“ und sendeten Direktreportagen aus dem Hambacher Wald. Kurz zuvor hatten sich Bundesregierung , die Ministerpräsidenten der Braunkohleländer und die Kohlewirtschaft in einem ein “ Vernunft-Paket“ (Armin Laschet) auf einen „Stillegungspfad“ zum Kohleausstieg bis 2038 (optional 2035) geeinigt. (mehr…)

Aufsehenerregender Freispruch für Klimaaktivist/innen in der Schweiz

Am Montag wurden bei Lausanne 12 AktivistInnen des Schweizer Klimabündnisses vom Vorwurf des Hausfriedensbruches und der Hinderung einer Amtshandlung der Polizei freigesprochen. Sie waren von der Schweizer Grossbank Crédit Suisse angezeigt worden, weil sie in einer Filiale ein Tennismatch aufgeführt hatten. Die Staatsanwaltschaft verschickte Strafbefehle mit Geldstrafen, gegen die Einspruch eingelegt worden war. (mehr…)

FFF Demo in Mainz

Am Freitag findet eine überregionale Demo von Fridays for Future in Mainz statt. Anlass ist das einjährige Bestehen der dortigen Protestbewegung. So geht es um eine Standortbestimmung sowie einen Rückblick und eine Bilanz der vergangenen Monate. Hauptthemen dürften aber „Siemens“ und „The world is on fire“ sein. Beginn ist um zwölf Uhr in der Ludwigstrasse (Innenstadt). Bereits am Montag hatte es bundesweit, auch in Mainz, kurzfristig angesetzte Proteste gegen die Pro-Adani- Entscheidung von Siemens gegeben . Dabei geht es nur um einen sehr bescheidenen Beitrag am Konzernumsatz, aber um eine strategisch hoch wichtige Entscheidung, ob Siemens durch Druck von der Strasse zum Nachgeben gezwungen werden kann.
Nachtrag: In Mainz verzögerte der FFF-Demonstrationszug einen Traktorenkorso, der von Wiesbaden aus zum ZDF in Wiesbaden unterwegs war. Die BäuerInnen fordern unter anderem die Rücknahme von Auflagen zum Insekten- und Grundwasserschutz, was dem Anliegen von FFF entgegen läuft.

Video von der Waldbesetzung Dannenröder Forst

Wieder ist ein Stück Langener Bannwald weg. Der Dannenröder Wald in Nordhessen, welcher für eine Autobahn durchschnitten werden soll, steht noch. Daran hat die dortige Waldbesetzung, die jetzt schon gut drei Monate steht, massgeblichen Anteil. (mehr…)

Urteil im Prozess um Blockade eines Kohlekraftwerks

Der Gerichtsprozess um die Blockade des Kohlekraftwerks Weisweiler endete mit einer Verurteilung , ist im Ganzen jedoch ein Teilerfolg, der auch die Motivation der AktivistInnen würdigt.. (mehr…)

Zitiert

„Heute gibt es zwei Anlässe: Klimastreik – und Black Friday. Black Friday als Inbegriff des Konsum-Rausches. Solange sich am Black Friday noch mehr Leute beteiligen als am Klimastreik, sind wir hier noch nicht fertig“
(Noch-) Pfarrerin Susanne Domnick von der Stadtkirchengemeinde in Friedberg auf der dortigen FFF-Demo am 29.11.2019

Braune und Kohle: Ende Gelände Aktion in der Lausitz

Ab Freitag findet im Lausitzer und im Leipziger Revier die zweite Grossaktion von Ende Gelände in diesem Jahr statt. Der Hintergrund ist, dass die Umweltbewegung zeigen will, dass mensch sich unterschiedslos gegen die Umweltzerstörung im Westen und im Osten stellt, auch wenn bei Leipzig oder Cottbus die Bedingungen für den Ausstieg -und den Protest- anders sind. Nämlich viel schwieriger als im Rheinland. (mehr…)

Uni Frankfurt bietet Schulung und Diskussion zum Klima

Bundesweit findet derzeit ein einwöchiger „Klimastreik“ an den Universitäten statt. Dieser soll Freiräume und Freizeit für Veranstaltungen und Aktionen zum Thema Klimaschutz und Gesellschaft ermöglichen. Er ist also eher eine Erweiterung des Uni-Programms. Das besondere: Die Veranstaltungen sollen offen für alle sein. (mehr…)

Ein Monat Baumbesetzung Castrop Rauxel

Seit über einem Monat ist jetzt die 250jährige Eiche in Habingshorst/Castrop-Rauxel besetzt. Die Fronten um das Projekt haben sich weiter verhärtet – in Form von Bauzäunen und Betretungsverboten, aber auch in Form des verschärften Durchhaltewillens des einzelnen Besetzers. (mehr…)

„Peitschende-Eiche“ Castrop-Rauxel: Polizei setzt Hausrecht von Immobilienfirma gegen Mahnwache um

Die Entwicklung um die seit gut vier Wochen besetzte Solitär-Eiche, welche leider nicht in Hogwarts steht sondern im Pütt an der Emscher einem spiessigen Neubaugebiet weichen soll , ist Anfang der Woche in eine neue Phase getreten. Der Eigentümer des Geländes, welcher jeden Quadratmeter vermarkten will und keinen Platz für den Charakterbaum einräumen will, hat einen rechtlichen Titel eingeholt- und gleich so richtig ausgeholt: . Damit konnte er über eine Verfügung die rund um den Baum angesiedelte Mahnwache polizeilich auflösen bzw. umsiedeln lassen. Die Krone der Eiche ist nach wie vor durch einen Besetzer mit dem Nickname „Hambipotter“ besetzt. Für den wird es jetzt allerdings um einiges schwerer. Presseberichte gibt es hier.

Vollhöfner Wald ist besetzt

Der Vollhöfner Wald, der einer Logistikfläche der Hamburg Port Authority weichen soll, ist seit dem letzten Wochenende dauerhaft besetzt. Es wurde ein grosses Baumhaus errichtet. Mit der Aktion soll auch auf die prekäre Lage der Wälder in Norddeutschland allgemein aufmerksam gemacht werden.

Aktualisierung 24.10. : In den letzten zwei Tagen ist die Besetzung durch ein Grossaufgebot Polizei geräumt worden.

XR London: Kontroverse Diskussion über Blockade des öffentlichen Nahverkehrs

In London steht die zehntägige „International Rebellion“ kurz vor ihrem Abschluss. Am Samstag ist noch einmal eine grosse Kundgebung geplant. Mehrere tausend TeilnehmerInnen legten in den vergangenen Tagen den Betrieb in der City lahm, mit dem erklärten Ziel wirtschaftlichen Schaden zu verursachen, um die Regierung zu mehr Klimaschutz zu zwingen. Es kam bisher zu insgesamt 1300 Festnahmen, zumeist wegen Ordnungswidrigkeiten. Ein 53 jähriger Aktivist der Gruppe „Heathrow Pause“ sitzt allerdings seit September in U-Haft, nachdem ein angeblicher Versuch , den Grossflughafen mit einer Drohne lahmzulegen, aufgeflogen war.
Es gab „Themen-Tage“, dabei richtete sich der Protest unter anderem gegen die Rüstungsindustrie, gegen den City Airport, gegen den Strassenverkehr im Financial District und zuletzt am Donnerstag an die Tube. Die U-Bahn ist das Rückgrat des Londoner Berufsverkehrs und die Verbindung zwischen den Fernbahnhöfen. „Business as usual“, so die Botschaft der DemonstrantInnen sei tödlich. Lebensgefährlich wurde es allerdings für einige Demonstranten, welche eine U Bahn besetzten und daraufhin von einem wütenden Mob angegriffen wurden. (mehr…)

Ausgeblasen

Wer ärgert sich nicht über die nervigen Luftbesen und Laubbläser ? In Österreich läuft jetzt eine Petition die Plagegeister zu stoppen. Statt einem Sturm der Entrüstung war die Reaktion auf den Vorstoss aber völlige Stille. Einem Quorum von 18.000 Stimmen stehen seit Tagen stagnierende 47 Unterschriften gegenüber. Und davon noch ein Drittel weniger relevante Stimmen aus Deutschland. Für die restlichen 17953 ist noch eine Woche Zeit…..

Kampf gegen Skischaukeln

„Skischaukel“ hört sich ja eigentlich witzig an -und könnte auch eine Spottbezeichnung sein. Der Begriff „Skischaukel“ ist aber der hochoffizielle Ausdruck für eine Bergbahn- und Liftinfrastruktur, die aus unterschiedlichen Tallagen erschlossene Skigebiete in Höhenlage – wie eine Schaukel- querverbindet. Das ist nicht besonders umweltfreundlich. Was auf der See die Kreuzfahrt, ist im Gebirge der Gletscher-Skizirkus. (mehr…)

Peitschende Weide äh Eiche

In Castrop Rauxel ist seit Montag eine sehr alte Eiche besetzt , von einem einzelnen Aktivisten. Dieser nennt sich Hambipotter. Die Aktion zieht auf den sog. sozialen Medien ordentlich Kreise, unter den Hashtags „Alteeichebleibt“ oder „hambipotter“ kommt mensch ganz gut drauf, sprich: kann sich virtuell auf den Baum apperieren…..

Update vom 3.10: (mehr…)

Waldbesetzung gegen Autobahn 49

Zwischen Kassel und Giessen wird seit Jahrzehnten an der umstrittenen Autobahn 49 gebaut, welche vor allem dem Schwergüterverkehr und der Verbindung der Ballungszentren dienen soll. Um die Fällung eines intakten Waldgebietes zu verhindern, wurde nun auch hier in Mittelhessen erstmals zur Form der Waldbesetzung gegriffen . (mehr…)

Waldbesetzung gegen Steinabraumhalde bei Wuppertal

Seit dem 15.8. 2019 hält die Aktionsgruppe „Jeder Baum zählt“ ein fünf Hektar grosses Waldstück zwischen Wuppertal und Haan (südliches Ruhrgebiet) besetzt. Dort will das Kalkwerk Oetelshofen ( Slogan: „seit 1900-Der Unabhängigkeit verpflichtet“ ) diesen Herbst den alten Buchenbestand roden, um eine Halde für Blindgestein anzulegen. (mehr…)

Stuttgart-wiederbesucht

Bald zehn Jahre ist es her, dass die Proteste gegen das Projekt „Stuttgart 21″ auf ihrem Höhepunkt waren. Aber sie gehen kontinuierlich und beharrlich weiter- nicht nur Montagabends um 18 Uhr bei der wöchentlichen Montagsdemo. Nämlich beispielsweise dienstagsfrüh um halb sieben vor den Bautoren des Milliarden-Baulochs. (mehr…)