Archiv der Kategorie 'Über den Tellerrand'

Kämpfer/Innen gegen Erderwärmung werden sich warm anziehen

Die Wahlen in den USA haben gezeigt, dass Positionen gegen wirksamen Klimaschutz mehrheitsfähig sein können, zumindest hat das Ergebnis gezeigt, dass der Schutz der Umwelt bei der Wahlentscheidung keinen hohen Stellenwert gehabt hat. Aehnliche Erfahrungen gibt es auch hierzulande. (mehr…)

Britische Regierung votiert für den Ausbau von Heathrow

Am 25.Oktober hat die britische Regierung einen Grundsatzbeschluss für den Bau einer neuen Nordwestbahn und eines sechsten Terminals am Flughafen Heathrow gefasst. Bis zu einer bindenden Abstimmung einer Vorlage des Parlaments dürften noch 12-18 Monate vergehen. Begründet wird das Heathrow-Votum unter anderem mit der grossen nationalen Bedeutung des Airports unter den Bedingungen des Brexits.

Stuttgart 24

Nicht 2021, sondern erst 2024 könnte der neue Stuttgarter Hauptbahnhof fertig werden, falls bestimmte Baurisiken eintreten. Das steht in einem Gutachten der Firma KPMG , das der Bahnvorstand für seine heutige Sonder-Aufsichtsratssitzung in Auftrag gegeben hatte.
Transparenz bei öffentlich finanzierten Grossprojekten – ein Thema, das auch beim Frankfurter Flughafenausbau eine wichtige politische Rolle spielt. (mehr…)

Proteste gegen Flughafenausbau überall auf der Welt…

…dokumentiert dieses Video aus Anlass des heute ergangenen ICAO-Beschluss zu Flugverkehr und Klimawandel. Die Internationale Organisation für zivile Luftfahrt hat vor allem das weitere Wachstum des globalen Flugverkehrs abgesegnet, was die deutsche Luftverkehrslobby zu Recht als Erfolg feiert. Ausführliche Informationen zum ICAO-Deal finden sich auf dem Robin Wood-Blog. Wie das Video richtig zeigt, wird es auch in Zukunft nicht auf Gremienbeschlüsse sondern maßgeblich auf Protest und Widerstand vor Ort ankommen:

London: Flughafenblockade gegen „Environmental racism“

Am 6.9. haben 9 AktivistInnen der Menschenrechtsgruppe „Black Lives Matter“ für einen Vormittag die Startbahn des London City Airports lahmgelegt. Bei der international viel beachteten Aktion gelangte die Gruppe per Schlauchboot zur Landebahn , errichtete einen Tripod und verband die Blockierenden mit Ketten. Um 14 Uhr wurde gemeldet, dass der Flugverkehr wieder freigegeben ist. Die Gruppe entrollte ein Banner mit der Aufschrift : „Climate crisis is racist crisis“ (mehr…)

Das Ende der Riesenflieger – Neue Etappe der Riesenairports?

Es ist nur auf den ersten Blick eine gute Nachricht, was dieser Tage durch die Presse geistert: Nachdem bereits Boeing beschlossen hat, die Produktion des Riesenflugzeugs 747-800 deutlich runterzufahren, streicht nun auch Airbus den Bau des A 380 um mehr als die Hälfte zusammen. Die Tage der Riesenflieger sind gezählt, sie sind schlicht unwirtschaftlich.

Die schlechte Nachricht daran: Das das Wachstum der Flugbewegungen nicht so ausfiel, wie von der Fraport und anderen Flughafenbetreibern prognostiziert, lag nicht zuletzt am Trend zu immer größeren Flugzeugen bei steigenden Passagierzahlen. Dieses Argument war nicht nur auf den Montagsdemos im Terminal zu hören, sondern spielt z.B. auch für die Ausbaugegner*innen in München eine Rolle. Mit der mittlerweile zu verzeichnenden Hinwendung zu mittelgroßen Flugzeugen könnte zwar auch das Drehkreuzsystem aufbrechen, in jedem Fall rückt damit aber der Zeitpunkt näher, an dem sich steigende Fluggastzahlen auch wieder in steigende Flugbewegungen übersetzen.
(mehr…)

Neues Baustellenvideo über Istanbul 3

Die „Nordwaldschützer“ aus Istanbul haben ein aktelles Video über die grossflächige Umweltzerstörung über die Flughafen- und Stadterweiterung hin zum Schwarzen Meer veröffentlicht. Zum Link geht es hier.

Zur Diskussion. Hahn nicht verkaufen !

Nach heutigen Presse- und Rundfunkberichten ist der Verkauf des Flughafens „Frankfurt-Hahn“ wegen Vertragsbruch des chinesischen Investors fraglich geworden. Der Verkauf war ohnehin nur aus Sicht einer Schonung der Staatskassen, nicht aus Sicht einer Schonung der Umwelt eine positive Sache. Und selbst das Geldargument zieht nicht mehr, da die chinesische Firma offenbar eine „Heuschreckenfirma“ ist, die zu einem dauerhaften selbständigen Geschäftsbetrieb gar nicht in der Lage zu sein scheint.

Was sollen Rheinland-Pfalz und Hessen aus und mit dem Problem-Flughafen machen ? (mehr…)

Erfolgreiche Massenaktion gegen Kohle und Klimawandel in der Lausitz

Was in der Frage des unbeschränkten, kerosingestützten Flugverkehrs -noch- undenkbar scheint, geht bei der Kohle: In der Lausitz fanden am Pfingstwochenende die lange geplanten Aktionen für einen sofortigen Ausstieg aus der Braunkohle, gegen den Betrieb des Kraftwerks „Schwarze Pumpe“ und gegen den Verkauf des Braunkohleabbaus an einen tschechischen Investor statt. Etwa 3000 Menschen nahmen teil. (mehr…)

Von bemoosten Karpfen und PC Tigern

In Stuttgart fand letzten Montag eine Diskussionsveranstaltung zum Stand der Bewegung gegen Stuttgart 21 statt. Der Berliner Politikwissenschaftler Peter Grottian analysierte und stritt zusammen mit AktivistInnen , KommunalpolitikerInnen und VertreterInnen des
Aktionsbündnisses über Chancen und Grenzen zivilen Ungehorsams. (mehr…)

BeSinnliche Waldspaziergänge im Hambacher Forst

Der Hambacher Forst bei Düren kam am Montag vor einer Woche wieder in die Schlagzeilen, als die Polizei die dortigen Befestigungen und Barrikaden schliff . Die meisten Baumhäuser blieben allerdings (vorerst) verschont.
Seit Mittwoch bieten BürgerInnen aus der Region tägliche Waldspaziergänge an, die einen meditativen, fast intimen Charakter tragen – eine interessante Erfahrung. (mehr…)

Neue Waldbesetzung gegen Braunkohle in der Lausitz

Der Widerstand gegen die Braunkohleverstromung im „Lausitzer Revier“ nahe der polnischen Grenze intensiviert sich. Am Wochenende wurden drei Eichen in einem Wald an der Kante des Tagebaus Nochten 1 (liegt zwischen Hoyerswerda und Weisswasser) besetzt. Nächste Ortschaft ist Rohne.
Vorbild ist offenbar die anhaltende Besetzung im Hambacher Forst. Dort wurden nochmals am 29. Februar Bäume gefällt- und ein Tripod, aber keine Baumhäuser, geräumt.
Die neue Besetzung „Lautonomia“hat auch bereits eine Website.
Hintergrund-Infos gibt es auch beim Mitteldeutschen Rundfunk.

Rot-Grüne Landesregierungen und der Luftverkehr

„Grün gehts weiter“ wirbt trotzig die grüne Landtagsfraktion in Mainz, während in Stuttgart Grossplakate von MP Kretschmann
„Ich bleibe, oder es kommt Chaos“ suggerieren sollen.
Wie aber sieht die Bilanz der Grünen in den beiden Bundesländern aus, was ihre politischen Ziele beim Thema Flugverkehr angeht? (mehr…)

Milde Urteile für „Heathrow 13″

Statt drei Monate Knast drei Wochen unbezahlte gemeinnützige Arbeit: Nach dem Theaterdonner bei der Schuldigsprechung -es ging um eine mögliche Inhaftierung- hat das Londoner Gericht ein weiteres Register aus dem justizpädagogischen Repertoire gezogen… (mehr…)

Internationale Kampagne für Heathrow-AktivistInnen

Am Mittwoch , den 24.2 findet vor einem Londoner Amtsgericht die Strafmassverkündung im Prozess gegen 13 Plane-Stupid-AktivistInnen statt. Die Umweltorganisation ruft für diesen Tag zu Unterstützungsaktionen und für den Samstag, 27.2. zu einem Flashmob gegen „foolish flying“(unsinnige Flüge) auf. (mehr…)

Der dritte Flughafen in Istanbul wächst- der Widerstand dagegen auch….

Es ist eines der großzügigsten, aber auch dreistesten Bauprojekte in Europa: Der Neubau einer Flughafenstadt im Norden der Weltmetropole Istanbul. Im Juni 2014 war Grundsteinlegung und Baubeginn, im Sommer 2015 liefen die umfangreichen Erdarbeiten, die Baustelleneinrichtung und die Einzäunung dann voll an.
Eher zaghaft, aber gut begründet und stets mit dem Verweis darauf, rechtsstaatliche Normen einzuhalten und Transparenz und Bürgerbeteiligung zu gewährleisten, begann sich mit dem Bau auch der Protest dagegen zu artikulieren…. (mehr…)

Rosenmontag 2016 in Mainz

Dieses Jahr wurde der Rosenmontagsumzug in Mainz wetterbedingt abgesagt. Wie darauf wohl Offizielle, Behörden und vor allem das karnevalistische Fussvolk reagieren würden ? Hier ein Erlebnisbericht. Übrigens: Die Klamotten sind inzwischen wieder trocken. (mehr…)

Trauerweide in S-Feuerbach gefällt

Der Stuttgarter „Kampf um einen einzelnen Baum“ ist verloren gegangen: Gegen den den Protest und Widerstand von ca. 30 ParkschützerInnen und Mitgliedern der Blockadegruppe wurde am Donnerstagmorgen die Feuerbacher Trauerweide gefällt.
Sie war zu einem Symbol für das Bauchaos der Bahn und für den anhaltenden Protest geworden.

Ein Videobericht steht auf „cams 21″ , das seit fünf Jahren den S 21 Protest dokumentiert.

ICE-Blockade-Nachlese

Am Samstag , den 28.11. strandete für drei Stunden der „Train to Paris“ in Frankfurt, blockiert von 5 KlimaaktivistInnen, von denen sich einige auf das Dach des Triebzuges abseilten. Die spektakuläre Aktion fand viel Oeffentlichkeit, war aber schnell wieder aus den Schlagzeilen verschwunden. „Wichtig, aber auch richtig ?“ Hier im Anschluss einige Stimmen zu der Aktion. (mehr…)

Verbindungen, die wirklich verbinden

Warum die Eisenbahn auch auf der Mittelstrecke das bessere Verkehrsmittel ist als das Flugzeug – Ein Reise- und Stimmungsbericht von der Ost-West-Route, die den Süden und den Norden verbindet.

(mehr…)