Archiv Seite 3

Schulte bestätigt Terminal 3 als Billigflugterminal

Flughafenchef Schulte hat bei der Verteidigung der unternehmerischen Entscheidung, Billigflieger nach Frankfurt zu holen, die strategische Bedeutung des Terminalneubaus klargestellt. Die Billigflieger müssten zunächst „auf Reede“ im Vorfeld des Terminal 2 parken, sollen aber nach Fertigstellung des T 3 an die dortigen attraktiven Andockpositionen umziehen.

Ryanair: Billigflug und Niedriglohn sind Betrug an der Region

Fast auf die Stunde genau 35 Jahre nach Räumung des Hüttendorfs im Flörsheimer Wald landete heute morgen ein Flugzeug der Ryanair auf dem Frankfurter Flughafen. Seine Mission: Weiteres Wachstum des Luftverkehrs trotz -und durch- Verarmung und Prekarisierung weiter Teile der Gesellschaft. Billigflieger könnten eine Sogwirkung auslösen, die zu niedrigeren Löhnen am Flughafen bei wachsenden Passagierzahlen führt. Was dies für die Bevölkerung des Flughafenumlandes und die Umwelt bedeutet, ist leicht auszumalen. Der Flughafen ist kein Freund und guter Nachbar. Der Ausbau ist nicht im Interesse der Region – weder gestern, noch heute und in Zukunft.

Britische Regierung votiert für den Ausbau von Heathrow

Am 25.Oktober hat die britische Regierung einen Grundsatzbeschluss für den Bau einer neuen Nordwestbahn und eines sechsten Terminals am Flughafen Heathrow gefasst. Bis zu einer bindenden Abstimmung einer Vorlage des Parlaments dürften noch 12-18 Monate vergehen. Begründet wird das Heathrow-Votum unter anderem mit der grossen nationalen Bedeutung des Airports unter den Bedingungen des Brexits.

5 Jahre Nordwestbahn- Zentrale Demo in Mainz

Am Freitag, den 21.10 2016 , jährt sich die feierliche Inbetriebnahme der NW-Landebahn zum fünften Mal. Am Freitagabend soll mit einer kleineren Kundgebung in Frankfurt und am Samstagmittag auf einer grösseren Demo in Mainz unter dem Motto „5 Jahre und kein bischen leiser“ gezeigt werden, dass die vom Flughafenausbau betroffenen Menschen weder beruhigt sind noch der Konflikt befriedet ist. Dass die aktuelle Auseinandersetzung eine lange Vorgeschichte hat, schildert eine neue Doku von ZDF Info über den Widerstand gegen die Startbahn West „Die Wutbürger der 80er“, welche zu nachtschlafener Zeit am Samstagmorgen erstmals ausgestrahlt wird. (mehr…)

Stuttgart 24

Nicht 2021, sondern erst 2024 könnte der neue Stuttgarter Hauptbahnhof fertig werden, falls bestimmte Baurisiken eintreten. Das steht in einem Gutachten der Firma KPMG , das der Bahnvorstand für seine heutige Sonder-Aufsichtsratssitzung in Auftrag gegeben hatte.
Transparenz bei öffentlich finanzierten Grossprojekten – ein Thema, das auch beim Frankfurter Flughafenausbau eine wichtige politische Rolle spielt. (mehr…)

Proteste gegen Flughafenausbau überall auf der Welt…

…dokumentiert dieses Video aus Anlass des heute ergangenen ICAO-Beschluss zu Flugverkehr und Klimawandel. Die Internationale Organisation für zivile Luftfahrt hat vor allem das weitere Wachstum des globalen Flugverkehrs abgesegnet, was die deutsche Luftverkehrslobby zu Recht als Erfolg feiert. Ausführliche Informationen zum ICAO-Deal finden sich auf dem Robin Wood-Blog. Wie das Video richtig zeigt, wird es auch in Zukunft nicht auf Gremienbeschlüsse sondern maßgeblich auf Protest und Widerstand vor Ort ankommen:

Montagsdemo am 26.9. mit Robin Wood

Leider deutlich weniger TeilnehmerInnen kamen zur Montagsdemo mit dem Generalthema „Luftverkehr und Klimawandel“ , verglichen mit der „Krachdemo“ am Montag zuvor, für welche speziell mobilisiert worden war.
Dabei ging es um eine für die Motivation und auch für die Argumentation der AusbaugegnerInnen besonders wichtige Problematik. (mehr…)

Zum Tod von „Aschu“

Im Alter von 85 Jahren ist der Ex-Politiker, Ex-Aktivist und Ex-Magistratsdirektor Alexander Schubart gestorben. Er war die wohl wichtigste Symbolfigur des Startbahn-West-Widerstandes. (mehr…)

Angry Birds

Vor ein paar Jahren waren es Lufthansa-Stewardessen, welche die gar nicht niedlichen Vögelchen, welche Steine auf böse Schweine schmeissen, auf Demo-Plakaten gegen den Lufthansa-Vorstand zu Felde und Lüfte ziehen liessen.
Letzten Montag schlüpften die Frankfurter MontagsdemonstrantInnen in die Rolle der angry Birds und twitterten noch lauter und auch zahlreicher als in letzter Zeit. Aufgestachelt hatten sie John Stewart und ein Fernsehteam der BBC. (mehr…)

Spannende Montagsdemos

Das Vorbereitungsteam der Montagsdemos hat für die nächsten zwei Montage interessante Gäste angekündigt. Am Montag nach der TTIP-Demo, am 19.9. spricht John Stewart , der Vorsitzende der Londoner Anti-Flughafenausbauorganisation HACAN, über internationale Strategien des Protests. Eine Woche später berichtet Monika Lege von der Umweltschutzorganisation Robin Wood über Pläne der internationalen Luftverkehrswirtschaft, künftig klimaneutral zu wachsen ohne selbst die CO.2-Emmissionen substantiell verringern zu müssen – per sogenanntem „offsetting“, also der Finanzierung von Klimaschutz in anderen Bereichen. Das ist „greenwashing“ vom Feinsten.

London: Flughafenblockade gegen „Environmental racism“

Am 6.9. haben 9 AktivistInnen der Menschenrechtsgruppe „Black Lives Matter“ für einen Vormittag die Startbahn des London City Airports lahmgelegt. Bei der international viel beachteten Aktion gelangte die Gruppe per Schlauchboot zur Landebahn , errichtete einen Tripod und verband die Blockierenden mit Ketten. Um 14 Uhr wurde gemeldet, dass der Flugverkehr wieder freigegeben ist. Die Gruppe entrollte ein Banner mit der Aufschrift : „Climate crisis is racist crisis“ (mehr…)

Terminal 3 fehlt Baureife

Wegen Qualitätsmängeln bei der Planung verzögern sich Baufortschritt und Fertigstellung des Terminal 3 um mindestens ein Jahr. Das gab kürzlich die Geschäftsführung der Fraport in seltener Offenheit bekannt. (mehr…)

Info-Offensive für Montagsdemos

Es ist kein Geheimnis, dass der Besuch auf den wöchentlichen Demos im Terminal schwächelt. Auch nach den Sommerferien gab es keine Erholung -eher im Gegenteil. Das Mahnwachenkonzept in den Sommerferien hat sich bewährt: Sie waren zwar klein. aber sehr wirksam: Durch den Hochbetrieb am Flughafen zur Ferienzeit erreichten sie viel Aufmerksamkeit.
Der Arbeitskreis Fluglärm und Umwelt ist in Klausur gegangen und hat sich Gedanken gemacht, wie der Trend zur Abnahme der Teilnehmerzahlen umgebogen werden könnte. (mehr…)

Neue Runde im Verkauf um den Hahn

„Angeblich 15-20 Interessenten“ gibt es für den notleidenden Flughafen Hahn. Im Mainzer Kabinett gibt es Diskussionen um die Beurteilungsgrundlagen für den Verkauf zwischen Innenministerium (SPD) und Finanzministerium(FDP). Das Umweltministerium (Grüne) schweigt…. (mehr…)

Freitag der dreizehnte äh zweiundzwanzigste

Am Freitag, den 22.7. ist es soweit: Es passiert, was viele befürchtet haben, und eine kleine Schar entschiedener Ausbaugegner erhofft hat: Eine unüberschaubare Menschenmenge lässt sich vor den Gates nieder, belagert die Abfertigungsschalter, entrüstet sich, einige werden handgreiflich, Polizeieinsatz, Pfefferspray, Notarzteinsatz.
Aber: „Wir“ waren es nicht. Es war Lufthansas eigenes Klientel, die verhinderte Belegschaft der „Economy“-Klasse….. (mehr…)

Das Ende der Riesenflieger – Neue Etappe der Riesenairports?

Es ist nur auf den ersten Blick eine gute Nachricht, was dieser Tage durch die Presse geistert: Nachdem bereits Boeing beschlossen hat, die Produktion des Riesenflugzeugs 747-800 deutlich runterzufahren, streicht nun auch Airbus den Bau des A 380 um mehr als die Hälfte zusammen. Die Tage der Riesenflieger sind gezählt, sie sind schlicht unwirtschaftlich.

Die schlechte Nachricht daran: Das das Wachstum der Flugbewegungen nicht so ausfiel, wie von der Fraport und anderen Flughafenbetreibern prognostiziert, lag nicht zuletzt am Trend zu immer größeren Flugzeugen bei steigenden Passagierzahlen. Dieses Argument war nicht nur auf den Montagsdemos im Terminal zu hören, sondern spielt z.B. auch für die Ausbaugegner*innen in München eine Rolle. Mit der mittlerweile zu verzeichnenden Hinwendung zu mittelgroßen Flugzeugen könnte zwar auch das Drehkreuzsystem aufbrechen, in jedem Fall rückt damit aber der Zeitpunkt näher, an dem sich steigende Fluggastzahlen auch wieder in steigende Flugbewegungen übersetzen.
(mehr…)

Neues Baustellenvideo über Istanbul 3

Die „Nordwaldschützer“ aus Istanbul haben ein aktelles Video über die grossflächige Umweltzerstörung über die Flughafen- und Stadterweiterung hin zum Schwarzen Meer veröffentlicht. Zum Link geht es hier.

Aktionsbündnis für Anstand und Abstand zum Flughafen


Zeitlos aktuell: Plakat am Mörfelder Wasserturm zur Mörfelder Kerb 1980

Unter dem Motto „Respekt“ hat sich in Mörfelden-Walldorf ein Bündnis von Initiativen, Verbänden und Privatpersonen formiert, das sich gegen die dortige neue Flughafenpolitik wehrt. Es ruft dazu auf, am Dienstag, den 12.7.2016 ab 17.15 im Vorfeld der Stadtverordnetenversammlung am Rathaus in Walldorf zu demonstrieren und die Sitzung dann ab 18.30 Uhr zu besuchen.

Zur Diskussion. Hahn nicht verkaufen !

Nach heutigen Presse- und Rundfunkberichten ist der Verkauf des Flughafens „Frankfurt-Hahn“ wegen Vertragsbruch des chinesischen Investors fraglich geworden. Der Verkauf war ohnehin nur aus Sicht einer Schonung der Staatskassen, nicht aus Sicht einer Schonung der Umwelt eine positive Sache. Und selbst das Geldargument zieht nicht mehr, da die chinesische Firma offenbar eine „Heuschreckenfirma“ ist, die zu einem dauerhaften selbständigen Geschäftsbetrieb gar nicht in der Lage zu sein scheint.

Was sollen Rheinland-Pfalz und Hessen aus und mit dem Problem-Flughafen machen ? (mehr…)

Flughafenerweiterung nach Walldorf hinein

Die „neue Mehrheit“ in Mörfelden-Walldorf hat inzwischen einen Koalitionsvertrag abgeschlossen. Wie angekündigt- und befürchtet- , will man sich gegenüber dem Flughafen öffnen. Und dies auch ganz konkret: Um das Gewerbegebiet nördlich der Aschaffenburger Strasse verdichten und teurer vermarkten zu können, soll es mit einer „Betriebsstrasse“ an die Cargo City Süd auf dem ehemaligen Airbase-Gelände angebunden werden. (mehr…)